1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Anschlussprobleme: Premiere Decoder mit Festplattenreciever

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von mibean, 17. Februar 2008.

  1. mibean

    mibean Neuling

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    17
    Anzeige
    Hallo an alle,
    ich besitze einen Premiere Decoder "samsung DCB1560G" und einen DVD Festplattenrecorder "Sony RDR-HX725". Nun möchte ich gerne bei Gelegenheit auch mal Premiere Sendungen aufnehmen, aber ich bekomme die Verkabelung nicht so hin, dass der Samsung Premieresender anzeigt.

    Kann mir jemand helfen?


    Gruß mibean
     
  2. Andy.K

    Andy.K Silber Member

    Registriert seit:
    17. Juni 2006
    Beiträge:
    855
    AW: Anschlussprobleme: Premiere Decoder mit Festplattenreciever

    Nun, den Samsung habe ich auch, aber sofort in die Abstellkammer verfrachtet nach kurzem Ausprobieren. Einen Sony-DVD-Rec. HX 710 habe ich auch.

    Ich würde es wie folgt machen:

    1. Variante

    TV-Ausgang des Samsung an Scart-Eingang des Sony (glaube "L3") per Scartkabel, Scartausgang des Sony per Scart an Scarteingang (RGB) des TV.
    Wenn der Sony nur im Standby ist, wird das Videosignal vom Samsung zum TV durchgeschleift. Auch bei eingeschaltetem DVD-Rekorder kann man das Bild vom Samsung sehen, wenn beim Sony als "L3" als Eingang ausgewählt wird.

    Wenn du was am Samsung (+DVDR) programmierst, musst du aber aufpassen, den Samsung nicht in Standby zu schalten, da aus dem Standby heraus programmierte Sendungen nur am VCR-Ausgang (schlechteres Composite-Signal) ausgegeben wird, nichts aber am TV-Ausgang. Also dann Samsung zwar programmieren, aber nicht in Standby schalten bei dieser Variante.

    2.

    Wenn du bei Aufnahmen nicht so sehr viel Wert auf gute Bildqualität (RGB) legst, kannst du den TV-Ausgang des Samsung direkt mit dem Scart-Eingang des TV verbinden und den VCR-Ausgang des Samsung mit dem Scart-ein/ausgang des Sony. Wenn der Samsung eingeschaltet ist, kannst du dann das Signal von diesem direkt am TV sehen --- und wenn du den Samsung in den Standby bringst und vom DVD-Rek. schauen willst, wird vom Rekorder das Signal durch den Samsung zum TV durchgeschliffen. Kannst in diesem Falle aber wie gesagt nur das Videosignal vom VCR-Ausgang (nicht ganz so gut) mit dem DVD-Rekorder aufnehmen.
    In diesem Falle kannst du den Samsung aber bei programmierten Sendungen durchaus in den Standby schalten.

    Ich habe mich - allerdingst nicht mit einem Samsung - für die 1. Variante entschieden, um etwa kurzfristig mal paar Serien vom Free-TV auf die HDD des Rekorders aufzunehmen und dort von Werbung zu befreien.
    Für "gute" Filme incl. Premiere habe ich zusätzlich (bzw. erstrangig) eine Grobi-Box.

    Man muss schon ziemlich "bescheiden" sein, wenn man sich mit so einem interaktiven Receiver wie dem Samsung zufrieden gibt (schlechte Fernbedienung + reichweite, kein Display, sehr umständliche Bedienung, kein Signal am TV-Ausgang bei programmierten Sendungen - also kein RGB oder SVideo verfügbar).
    Aber ich will dir den Mut und die Freude am digitalen Fernsehen erst mal nicht nehmen. Probiere es erst mal mit den Anschlussvarianten wie beschrieben. Zum Einstellen der Sender am Samsung kann ich dir allerdings nichts weiter sagen, denn das Teil befindet sich bei mir seit September nur in der Abstellkammer.

    Wenn du schreibst "dass der Samsung Premiere-Sender anzeigt" meinst du sicher "überhaupt irgendwelche Sender anzeigt", denn bei richtiger oder falscher Verkabelung sollte entweder alle (zumindest die meisten) Sender angezeigt werden oder überhaupt nichts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2008

Diese Seite empfehlen