1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Anlagenplanung: Multischalter + Drehanlage kombinieren?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von mittelhessen, 17. Juni 2015.

  1. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    Anzeige
    Mir gehen ein paar Ideen bezüglich einer neuen Sat-Anlage durch den Kopf. Fest steht, dass die Anlage 8, 12 oder 16 Teilnehmerausgänge haben wird, wodurch ein Multischalter zum Einsatz kommen wird. Zunächst ist der Empfang von 1, 2 oder 3 festen Sat-Positionen eingeplant, wodurch der Multischalter eingangsseitig mindestens 4, 8 oder 12 Sat-ZF-Ebenen aufnehmen muss.

    Meine Idee wäre, diese Anlage mit einer Drehantenne zu erweitern, die nur von einem einzigen Teilnehmer aus steuerbar sein muss. Jedoch wäre es wünschenswert, wenn die an der Drehantenne eingestellte Position für alle Teilnehmer verfügbar wäre.

    Da ich bezüglich DiSEqC, USALS & Co. bisher wenig Erfahrungen habe, würde mich interessieren, wie diese Idee realisierbar ist. Aufgrund bisheriger Recherchen gehe ich davon aus, dass dies nicht alleine mit einem geeigneten Multischalter möglich ist, sondern ein weiterer DiSEqC-Schalter nötig ist.
     
  2. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.153
    Zustimmungen:
    294
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
  3. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Anlagenplanung: Multischalter + Drehanlage kombinieren?

    Diesen Thread habe ich schon gesehen, allerdings wurde da thematisch sehr schnell abgedriftet. Die Erdung, respektive Potentialausgleich, Koaxialkabel und Octo-LNBs interessieren mich in diesem Zusammenhang nicht. :) Was jedoch thematisch für mich daraus hervorgeht, ist die Tatsache, dass das Vorhaben wohl auch Receiver/Tuner-abhängig ist. Wahrscheinlich kann ich es so belassen, dass ich zunächst mal nur den Multischalter vorsehe, weil eine Drehanlage dann sowieso mindestens einen weiteren DISEqC-Schalter erfordern würde. Die Frage ist nur, ob es sinnvoll ist, den Multischalter gleich mit einer entsprechenden Anzahl von ZF-Eingängen zu invesieren oder lieber dann zu tauschen, wenn das Vorhaben mit zusätzlichen Satpositionen bzw. einer zusätzlichen Drehanlage irgendwann mal realisiert wird.
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    236
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Anlagenplanung: Multischalter + Drehanlage kombinieren?

    Ich würde versuchen, das nicht mit einem Multischalter für drei Positionen
    , sondern mit einem für vier aufzuziehen und auch für die Drehanlage ein Quattro-LNB verwenden.

    Ich kann das mangels Drehanlage nicht ausprobieren (daher nur Denkanstoß), aber rein von den Konfigurationsmöglichkeiten könnte mein E²-Receiver den Multischalter und den Drehmotor parallel ansteuern, weil auch mit aktiviertem DiSEqC 1.2 für die Drehanlage DiSEqC 1.0 für den Multischalter einstellbar ist:

    [​IMG]

    Zwischen diesem Receiver und dem Multischalter müsste noch z.B. ein Abzweiger (ohne Dioden) eingebaut werden, um die Steuerspannung abzugreifen, um sie dem Drehmotor zuzuführen, der sich hoffentlich nicht an DiSEqC 1.0 stört.


    Zweite Frage: Wie handeln die Receiver / TVs, welche die Drehanlage nicht steuern, die mit der Drehanlage zu empfangenden Sats? Können die DiSEqC 1.1, kann man immerhin 16 mit 1.1 unterscheidbaren Positionen mit demselben DiSEqC 1.0 Kommando kombinieren, um so immer auf den vierten Pfad des 17/x-Multischalters zu kommen. Aber so gut wie kein TV kann DiSEqC 1.1, viele Receiver auch nicht. Dann stelle ich mir das schwierig vor, weil man alle über die Drehanlage zu empfangenden Sats virtuell einer Position zuordnen müsste. Im Zweifelsfall wären alle wirklich wichtigen Programme manuell zu suchen.
     
  5. a33

    a33 Senior Member

    Registriert seit:
    20. August 2014
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Anlagenplanung: Multischalter + Drehanlage kombinieren?

    Ich wuerde auch sofort ein 17/x Multischalter waehlen. Es ist den Multischalter egal, ob die LNBs motorisiert sind oder nicht. Da ist nur Diseqc 1.0 benoetigt.
    Das Diseqc-protokoll kann wie @Raceroad schon schrieb indertat auch voellig parallel betrieben werden; ist auch dafuer wunderbar geeignet! :winken:Da gibt's kein prinzipielles Problem.

    Der Motor kann 'normal' an den Receiver und Multischalter angeschlossen werden, also entweder normal durchgeschleift, oder mit einer Weiche sowie in der obengenannte Thread schon erwaehnt: http://forum.digitalfernsehen.de/fo...bau-multifeed-anlage-rotor-3.html#post7004775 ;)

    Es ist kein weiterer Diseqc-schalter noetig, ich wuesste nicht warum? Es gibt ja keinen fuenften LNB wozu zu schalten ist. Es ist immer nur den vierten, und den schaltet man mit diseqc 1.0. :)

    Frage ist nur, ob al deine Receiver mehrere Satelliten-positionen als z.B. "Diseqc D" zuordnen koennen. Falls ja, dann ist es alles ganz einfach, auch mit dem Sender-scannen von verschiedenn Satellitten. Falls nein, dann musst du alle Sender von verschiedenen Satellitten-positionen unter EINEN Satelliten-namen zuordnen. Dann wird's unuebersichtlich....:eek:

    Gruss,
    A33
     
  6. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    236
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Anlagenplanung: Multischalter + Drehanlage kombinieren?

    Ein (17/x)-Multischalter schleift die Steuerspannung des Receivers nicht zum LNB-Anschluss (und damit dem Motor) durch.
    Aus diesem Beitrag:
    Was ist denn hier konkret mit "Weiche" gemeint? Vom Monoblock geht es nach meiner Interpretation des Bildes über 2-fach Verteiler auf immer zwei Eingänge eines 4in1-DiSEqC-Relais. Abgesehen davon, dass das völlig unnötig ist (Ein 2in1 Optionsschalter statt eines 4in1-Schalters würde den Verteiler überflüssig machen.), sind die allermeisten Verteiler diodenentkoppelt. Axing z.B. (Danach sieht es auf dem Bild aus.) hat keine ohne Dioden im Sortiment. Baut man solch einen diodenentkoppelten Verteiler so wie im Folgebeitrag #26 gezeigt ein, funktioniert das - wie Du selbst schreibst - nicht (Receiverspannung kommt nur am Motor an, nicht aber am DiSEqC-Relais), auch nicht (Dein Hinweis) mit einem Vorrangschalter. Außerdem baut man mit den vielen Verteilern reichlich Dämpfung ein.

    Das Mittel der Wahl für das Vorhaben von mittelhessen wäre für mich so etwas wie ein UNiTap: Der Stammleitungsdurchgang dieses Abzweigers verbindet mit geringer Dämpfung den steuernden Receiver mit dem Multischalter, am Abzeigausgang liegt die Steuerspannung ebenfalls an, um sie zum Motor weiterzureichen.

    (Für den Aufbau von schauster ginge das auch: Statt der Verteiler rechts im Bild von Beitrag #26 je ein UNiTap, von deren beiden Abzeigausgängen (evtl. noch einen Dämpfer dazwischen) auf einen 2-fach-Verteiler und vom dem weiter zum Motor. Diese Zusammanführung fehlt im Bild von #26. Wie das mit zwei Kabeln am Motor funktionieren soll, ist mir nicht klar.)



    Das war meine Befürchtung. Für "normale" Anwendungen ist es egal, ob man sagt, man ordnet einem Satelliten ein DiSEqC-Kommando oder umgekehrt einem DiSEqC-Kommando einen Satelliten zu. In gewissem Sinn gibt es diesen Unterschied aber. So kann man an TechniSat-Receivern jedem der vier DiSEqC-1.0 Kommandos maximal eine Satellitenposition zuweisen. Kann man umgekehrt auch mehr als vier Sats aktivieren und dabei die DiSEqC-Kommandos mehrfach vergeben, ist man fein raus.
     
  7. a33

    a33 Senior Member

    Registriert seit:
    20. August 2014
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Anlagenplanung: Multischalter + Drehanlage kombinieren?

    ad A:
    Gemeint ist der Reihenfolge:
    Motorsteuerreceiver -- Motor -- Multischalter -- LNB.
    Dann kommt der Spannung schon an.
    Mit 'normal' habe ich gemeint: Motor direkt nach der Receiver.

    ad B:
    Da hast du einen guten Punkt: was fuer Weiche braucht man? Ich habe es mal gesehen als einfaches T-stueck, ohne komponenten darin. Das ist Impedanz-maessig natuerlich nicht ideal. Die Weiche (oder wie es auch genannt werden soll) in dieser Aufstellung soll den Impedanz richtig splitten, und den Strom von 1 nach 2 splitten. Wenn da durchlaessige Spulen (heissen die so auf Deutsch?) drin sind, ist es kein Problem. Falls nur Kondensatoren und Dioden, dann gibt es aber ein Problem.
    Ich war der Meinung, es gibt auch solche weiche/Splitter mit Spulen.
    Ich habe auf einem Englischen Forum gesehen, dass einer dass mit normalen Weichen/Splitter machte; Ich werde mal gucken ob ich seine Posts noch finden kann, und wie er sich dazu aeussert. Ich weiss aber nicht, ob die normal in Shops zu erhalten sind.
    Sonnst muss man die Dioden in einen diodenentkuppelte Weiche umdrehen -- wenn man dabei gelangt...:LOL:

    Ad C:
    Das muss ich noch mal nachgucken, was das genau ist. Ich weiss nicht, ob ein "Abzweigung" ausreicht, oder ob irgendwie 50/50 gesplit werden soll.
    Was man braucht, ist: 22kHz zum Motor; 22kHz UND hoehere Frekwenzen zum/vom Multischalter/LNB. Und die meiste Strom zum Motor.

    Ad D:
    Das war ungefaehr unmoeglich, dass @Schauster da die Rueckleitung vom Motor wieder zurueck-splitten wollte fuer zwei Receiver. Der ganze Zweck von einem Vorrangsschalter ist ja, dass von 2 Receivern EIN Motor/LNB angesteuert wird. Also meinentwegen lassen wir den Beispiel -- es sei denn wir brauchen es um weiterhin Klarheit zu bekommen.

    Ad E:
    Ich habe beide Typen Receivern: Wo man an mehrere Satellittenpositionen das gleiche Diseqc kommando geben kann; oder eben bei einem Diseqc-Kommando nur einen Satellitten auswaehlen darf.
    Bin mal gespannt was TE hat?

    Gruss,
    A33

    Edit:
    P.S. Bei der Wahl zwischen durchschleifen oder trennen mit Weiche muss man waehlen zwischen: Extra Verluste durch langen Kabeln, oder extra Verluste durch der Weiche/Splitter, was besser auskommt. Deshalb ist eine Weiche manchmal vielleicht doch die bessere Wahl. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2015
  8. a33

    a33 Senior Member

    Registriert seit:
    20. August 2014
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Anlagenplanung: Multischalter + Drehanlage kombinieren?

    P.S. 2:
    Wenn man in seinem Receiver bei einem Diseqc Kommando (1.0) nur EINEN satellitten auswaehlen darf, kann man natuerlich noch 16 Diseqc-1.1 an diesen Diseqc-1.0-kommando kuppeln (wenn der Receiver auch Diseqc 1.1 unterstuetzt).

    Also dann sind doch 16 unterschiedliche Sat-positionen fuer den Motor zu speichern.
    Ein Schalter braucht man dabei nicht; das Kommando wird zwar gegeben, aber nicht befolgt...


    P.S. 3:
    Hoffentlich kann TE @mittelhessen dies alles einigermassen folgen und verstehen?

    Gruss,
    A33
     
  9. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    236
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Anlagenplanung: Multischalter + Drehanlage kombinieren?

    Gut, an diese Variante dachte ich nicht. Die funktionierte zwar, ist aber vom Gesichtspunkt der zu verlegenden Kabel für mich wenig attraktiv. Du selbst schreibst ja:


    Eigentlich bräuchte man eine "Weiche", welche Gleichspannung (samt 22 kHz) zum Multischalter und zum Motor durchlässt, die Sat-ZF aber lediglich vom Multischalter zum Receiver. Der (ursprünglich natürlich für andere Zwecke gedachte) UNiTap kommt dem aber nahe genug: Einen Gleichspannungspfad gibt es in alle Richtungen (Die Strombelastbarkeit wird allerdings nicht spezifiziert.), eine Bevorzugung eines Weges halte ich nicht für nötig und letztlich ohne störende Spannungsabfälle auch nicht für realisierbar. Die Hochfrequenz wird anders als bei einem Verteiler asymmetrisch geteilt: Mit nur etwa 2 db Durchgangsdämpfung auf der Stammleitung verhält sich das Teil verglichen mit einem Verteiler relativ neutral, in Richtung Abzweig hat man dafür 10 db Auskoppeldämpfung (> Selbst wenn man am LNB-Ausgang des Motors nicht terminiert, werden Reflexionen um > 20 db unterdrückt.). Warum jetzt hier mit fragwürdigen T-Stücken arbeiten, die – hierüber hatten wir schon einmal diskutiert – zu Fehlanpassungen führen oder sich selbst etwas zurechtbasteln? Für mich passt der UNiTap recht gut zur Anwendung - und das fertig verpackt in einem HF-dichten Gehäuse für moderate ca. 6.- € / Stk..


    Hatte ich in Beitrag #4 bereits geschrieben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2015
  10. a33

    a33 Senior Member

    Registriert seit:
    20. August 2014
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Anlagenplanung: Multischalter + Drehanlage kombinieren?

    Ad A:
    Ja, der UNiTap sieht recht interessant aus, vielleicht die best moegliche Loesung.
    Sieht sogar noch besser aus als der SPAUN VBE 2 P ( SPAUN Katalog Edition 17 ), ein 'normaler' Splitter mit beide Richtungen DC-through!

    Ad B:
    Ach, manchmal geht es mir um 'was geht?', und manchmal um 'was geht besser?'
    Wenn ich mal was ausprobieren will, waehle ich nicht immer den koeninglichen Weg. Und ich guck was ich hab, nicht was ich bestellen kann.
    Mit richtiger Impedanz-anpassung ist besser, sicher fuer dauerhafte Loesungen, das verstehe ich, und bestreite ich auch nicht (mehr), oder? :)
    Da bist du vielleicht/bestimmt sachverstaendlicher! Es ist ja nicht mein Fach; nur mein Hobby. :)

    Ad C:
    Ah, Entschuldigung! :( Um die Uhrzeit (gehn) hatte ich das nicht mehr parat... :eek:

    gruss,
    A33
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2015

Diese Seite empfehlen