1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

angeblich Kündigung bei PW nicht eingegangen

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Scheisspremiere, 10. April 2002.

  1. Scheisspremiere

    Scheisspremiere Neuling

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Meinerzhagen
    Anzeige
    Hallo Leute,

    vor ca. einem halben Jahr habe ich die dbox als Kabelversion gekauft. Das inkl. Abo habe ich vor mehreren Wochen schriftlich per Standartbrief gekündigt. PW behauptet jetzt es sei keine Kündigung eingegangen und verlängern des Abo um 1Jahr.

    Was nun ?
     
  2. Ralfi

    Ralfi Silber Member

    Registriert seit:
    17. März 2002
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Halle
    Technisches Equipment:
    Humax PDR iCord HD
    Samsung UE-40 F 6270
    Da wird dir wohl nichts anderes übrigbleiben, als noch 1 Jahr weiter zu bezahlen!
    Am besten sind solche Kündigungen immer per Einschreiben mit Rückschein!
     
  3. wolf

    wolf Gold Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    1.626
    Ort:
    deutschland
    Standart Bief. Immer mit Einschreiben und Rückschein einen kündigungs Brief schreibe. Kannst ja versuchen einen Nachforschungsantrag zustellen bei der Post. Wenn der Erfolg hat
    hast Du glück gehabt. Ansonsten bist Du ein weiteres Jahr an Premiere gebunden.
    Oh da war einer schneller als ich.

    <small>[ 10. April 2002, 13:32: Beitrag editiert von: wolf ]</small>
     
  4. Elmo

    Elmo Gold Member

    Registriert seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    1.837
    Ort:
    Hattingen
    Entschuldigung, wenn ich das so sage, aber wer Kündigungen nicht als Einschreiben (mit Rückschein) abschickt, braucht sich hinterher nicht zu wundern, wenn die Kündigung (angeblich) nicht eingegangen ist....
    Dabei will ich gar nicht mal Premere die Schuld geben. Bei uns hat der Briefträger (oder dessen Urlaubsvertretung) vor einiger Zeit einige absolut korrekt adressierte Briefe mit dem Hinweis "Empfänger unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln" zurück gehen lassen (Gott sei dank haben die Absender bei uns angerufen und gefragt, ob wir umgezogen seien....). Also bei der Post wundert mich mittlerweile auch gar nichts mehr...

    Fazit: Selber schuld. Denn daß man Kündigungen als Einschreiben abzuschickt, sollte nun wirklich jeder wissen, der Verträge unterschreibt. Sorry.
     
  5. Sci-Fi

    Sci-Fi Junior Member

    Registriert seit:
    23. Dezember 2001
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Irgendwo
    Und sich außerdem einen solchen Nick zuzulegen, trägt nicht gerade zur Sachlichkeit und Lösungsfindung bei.

    Sci-Fi
     
  6. Roger 2

    Roger 2 Guest

    Hallo Scheisspremiere ! (toller Name breites_ )

    Schreib nochmal an Premiere und erzähl'denen,dass die dBox kaputt ist oder der Empfang nicht mehr geht(Kabel gekündigt, o.ä.),bei der gelegenheit kannst Du gleich mit erwähnen,dass die Smartcard"weg"ist(die brauchst Du nämlich für den Weiterbetrieb der dBox)und"bitte"um ein Sonderkündigungsrecht,wenn Du hartnäckig genug bist(Abbuchungen zurückbuchen),gehen sie irgendwann darauf ein... winken
     
  7. Tranquilizer

    Tranquilizer Platin Member

    Registriert seit:
    9. März 2002
    Beiträge:
    2.406
    Einschreiben mit Rückschein sind auch nicht die perfekte Lösung....da steht nämlich nicht drauf, was für ein Schreiben sich im Umschlag befunden hat. Würde mich nicht wundern, wenn dann behauptet wird, der Briefumschlag wäre leer gewesen. sch&uuml

    Gibt's noch Postzustellungsurkunden? Glaube, das war am sichersten?

    MfG
     
  8. killercomet

    killercomet Senior Member

    Registriert seit:
    1. August 2001
    Beiträge:
    251
    Ort:
    aachen
    Dagegen hilft es Zeugen zu haben die beim Eintüten und Abschicken des Briefes dabei sind und notfalls eine Eidesstattliche Erklärung dazu abgeben.

    Kann man ja mit "Essen gehen" verbinden l&auml;c

    Gruß
    Kuh
     
  9. MHC2000

    MHC2000 Junior Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Stuttgart
    Postzustellungsurkunden gibt es noch!
    Aber das hilft dir auch nichts, da bestätigt der Postbote auch nur, das er dem Empfänger den Brief übergeben hat, der Empfänger muß nur nicht unterschreiben. Wird aber eigentlich nur von Gerichten eingesetzt.
    CU
    MHC
     
  10. Maddog8114

    Maddog8114 Neuling

    Registriert seit:
    23. Juni 2001
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Tönisvorst
    Hallo!

    Ich schließe mich meinen Vorrednern an,wobei man es auch cleverer machen kann.

    Beispiel:

    Meine Haftpflicht läuft im November aus.
    Man muß ja nicht auf dem letzten Drücker kündigen.

    Schon ein halbes Jahr vorher per Postkarte kündigen,dann auf einem Kalender nach einem Monat notieren,ob die Bestätigung eingegangen ist.

    Wenn nicht,dann die Einschreibgeschichte. l&auml;c

    Maddog
     

Diese Seite empfehlen