1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Anbringung der Satellitenschüssel

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Online-Heinrich, 29. Juli 2002.

  1. Online-Heinrich

    Online-Heinrich Junior Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2002
    Beiträge:
    29
    Anzeige
    Hallo,

    baue gerade ein Haus und stelle mir die Frage, wo ich die Satellitenschüssel am besten anbringe. Auf dem Dach oder an der Hauswand? Wobei mir an der Hauswand (wegen der Zugänglichkeit) lieber wäre. Aber da ist das Problem, das an der Außenwand eine dicke Dämmung + Putz dran ist.
    Geht es trotzdem irgendwie? Was ist da am besten?

    Vielen Dank

    Online-Heinrich
     
  2. Waldi

    Waldi Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2001
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Deutschland
    Am bestem aufs Dach - darüber war hier eine ausführliche Diskussion im Winter/Frühjahr. Vorteile - keine Löcher in der Wand (für Bolzen und den Kabel), keine statische/dynamische Beanschpruchung der Wand, keine optische Verschandung der Fassade, ausserdem ist die Antenne selber nicht so auffällig, mit der Zeit keine Rostspuren an der Wand, die Verkabelung ist einfacher usw.
    Aber wenn man öfter ran muß/will, dann an der Wand - natürlich direkt an die Grundmauer, dann die Wärmedämmung drüber kleben und fertig. Der Eigentümer muß letztendlich selber entscheiden. Als eine Option kann man folgendes machen: alles für Dachaufstellung vorzubereiten (Mast aufs Dach, Kabel im Hause Sat-gerecht verlegen). Dann die erste paar Monate - so lange, wie man mit der Antenne spielen möchte - die Antenne im Garten vorübergehend aufstellen, den Kabel durch einen Fenster führen. Wenn alles klar wird (von Handhabung her, aber auch welche Satellite man empfangen möchte), erst dann die Schüssel endgültig aufs Dach bringen.
     
  3. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Ich würde die Schüssel nur aufs Dach machen, wenn es gar nicht anders geht. (Mit Empfangsstörungen bei Schnee mußt Du dann leben.)

    Vielleicht kannst Du die Isolierung 20 x 20 cm aufschneiden, einen Halter mit langem Arm direkt an die Wand dübeln und dann die Isolierung wieder auffüllen. Frag doch mal die Firma, die die Isolierung eingebaut hat.
     
  4. mosc

    mosc Senior Member

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    426
    Ort:
    M
    Ich würde die Schüssel wenn es nur irgendwie geht aufs Dach montieren. Da ist sie, wie schon gesagt worden ist eher unauffällig. Wenn Du grad an Deinem Haus baust, dann setze auf alle Fälle einen stabilen Antennenmasten ein. Die Sache mit dem Schnee kann ich leider (noch) nicht beurteilen. Warten wir mal den ersten Winter ab!
     
  5. Waldi

    Waldi Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2001
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Deutschland
    Warum an die Wand denn? Gibt es dafür überhaupt irgendwelche Gründe, ausser "ich will die Antenne immer wieder von Hand drehen können"?

    =die Isolierung 20 x 20 cm aufschneiden, einen Halter mit langem Arm direkt an die Wand dübeln und dann die Isolierung wieder auffüllen=
    Da wäre um die Isolierung einfach zu Schade. Wozu braucht man an der Stelle auch die Isolierung - die Antennenhalterung aus Metall leitet dann die kostbare Wärme einfach nach draussen ab - so in der Art wie eine Umweltbeheizung :)

    <small>[ 30. Juli 2002, 14:11: Beitrag editiert von: Waldi ]</small>
     
  6. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Der beste Montageort, den ich empfehlen kann, ist an der Wand unter einem vorstehenden Dach (das natürlich nicht in den Strahlengang ragen darf). Ich habe einer Bekannten hier am Ort eine Schüssel so montiert, und sie hatte noch nie Schnee in der Schüssel. Bei meiner eigenen Anlage ist das leider sehr oft der Fall.

    Vielleicht liegt meine Argumentation daran, daß wir hier im Allgäu ziemlich oft Schnee haben. Wenn im Winter sich Fische auf den Schirm schleichen, muß sich ein Familienmitglied mit Besen bewaffnen, in den Garten gehen und die Schüssel sowie LNB-Vorderseite abkehren. Dann ist der Empfang wieder 1a. Okay, seit ich eine 85er Schüssel benutze, ist es besser geworden, aber es kommt immer noch vor.

    Zugegeben, auf dem Dach ist die Schüssel unauffälliger (v. a. wenn sie farblich an die Dachziegel angeglichen wird und nicht standard-hellgrau ist). Aber wenn der Schnee kommt, ist man machtlos (es sei denn, man kommt von einem Dachfenster aus mit langem Besenstiel an die Schüssel ran).
    Unsere Nachbarn haben mit ihrer 55er-Schüssel auf dem Dach jeden Winter genau dieses Problem.
     
  7. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Mir ist noch eine Methode eingefallen, falls die Isolierschicht nicht dicker als 10 cm ist:

    Bohre mit einem langen Bohrer vier dicke (14 - 16 mm) Löcher im passenden Abstand, und zwar noch mindestens 10 cm tief in die gemauerte Wand.
    Dann besorgst Du Dir eine Kartusche Injection-System (von Fischer Dübel) und mauerst damit vier ausreichend lange Gewindestangen M12 hinein. Auf diese Stangen schraubst Du zuerst 4 Muttern mit Sicherheitsring, und zwar so weit, daß sie bündig mit der Isolierschicht abschließen, also etwas hineingedrückt werden. Auf diese Konstruktion schraubst Du mit 4 weiteren Muttern den Wandhalter. Somit "schwebt" der Wandhalter quasi vor der Isolierschicht, ohne diese zu belasten oder einzudrücken.

    Isolierfanatiker werden diese Lösung natürlich ablehnen, aber ich würde es trotzdem machen.
    Sollte sich Dein Garten dadurch merklich aufheizen, nehme ich alles zurück.

    <small>[ 02. August 2002, 15:17: Beitrag editiert von: beiti ]</small>
     
  8. zonyverena

    zonyverena Junior Member

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Knappensee
    Was noch zu beachten wäre die Entfernung vom Spiegel zu den Endgeräten. Habe an meinem Haus den Spiegel an der Wand. Bei Dachmontage hätte ich gute 10 bzw. fast 15 m mehr zu den Endgeräten
    gehabt.
     
  9. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Ist bei mir umgekehrt. Ich habe relativ lange Kabel in Kauf genommen, um die Schüssel an eine Verbindungswand zwischen Garage und Haus zu machen. Dort sieht man sie von der Straße aus nicht, und der Empfang ist trotzdem optimal. Ich hatte mit langen Sat-Kabeln noch nie Qualitätsprobleme.
     

Diese Seite empfehlen