1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Anbieterwechsel -Grundsätzliche Frage

Dieses Thema im Forum "Weitere IPTV- und on Demand-Angebote, z.B. Zattoo," wurde erstellt von malawi, 19. Januar 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. malawi

    malawi Guest

    Anzeige
    Hallo!
    Mal eine grundsätzliche Frage. Ich möchte gern einen Anbieterwechsel durchführen (zu T-Com).
    aktuelle Situation:
    -Telefonanschluss (ISDN) Telekom
    -DSL bei einem anderen Anbieter
    Der Wechsel zur Telekom soll so schnell wie möglich erfolgen - der DSL Vertrag beim anderen Anbieter läuft noch einige Monate.
    Ist es möglich DSL, Entertainment etc. (Telefonanschluss ist ja noch dort) bei der Telekom jetzt bereits zu beantragen sowie schalten zu lassen und den anderen DSL Vertrag zu kündigen und einfach auslaufen zu lassen ohne diesen zu nutzen oder gibt es dort irgendwelche physikalischen Hemmnisse (Anschlussbelegungen, o.ä.)

    Das ich für die Überschneidungszeit z.B. doppelte Grundgebühren zahle soll mal aussen vor stehen und hier erst einmal nicht betrachtet werden, es geht mir zunächst darum ob diese Vorgehensweise prinzipiell möglich ist.
     
  2. Tobys Spielplatz

    Tobys Spielplatz Member

    Registriert seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    22.871
    Ort:
    Neandertal
    Technisches Equipment:
    Mediareceiver X300 Entertain mit Magenta M Premium und Big TV
    Sky+ Receiver (SAT) mit Entertainment, Film und PremiumHD
    AW: Anbieterwechsel -Grundsätzliche Frage

    Kein Thema, Du musst erst aus dem alten DSL-Vertrag raus, und in den neuen rein.

    So eine Überschneidungszeit mit doppelten Grundgebühren geht auch von der Technik her glaube ich, weniger. Man muss Dich ja von der entsprechenden
    Vermittlungsstelle auskoppeln und wieder neu connecten, mit der T-Home
    Vermittlungsstelle oder Outdoor, je nachdem was verfügbar ist. Aber doppelt
    schalten geht, glaube ich bei DSL nicht.

    Ich würde den Vertrag kündigen und nach der Kündigungsbestätigung T-Home beantragen zu Deinem Wunschtermin.
    Die Verfügbarkeit kannst du kostenlos auf der T-Home Seite überprüfen.
     
  3. malawi

    malawi Guest

    AW: Anbieterwechsel -Grundsätzliche Frage

    Ja, das habe ich befürchtet, schade. :(

    Das heisst wenn ich es richtig verstehe das der alte Anbieter den Anschluss physisch erst freigeben muss, richtig?
     
  4. error126

    error126 Senior Member

    Registriert seit:
    8. November 2007
    Beiträge:
    334
    AW: Anbieterwechsel -Grundsätzliche Frage

    ja, der alte anbieter muss deinen dsl port erst freigeben, das ist korrekt. hier mal mit der nadel im heuhaufen nach irgendetwas suchen, was sonderkündigungsrecht bewirken könnte oder 2 monate lang wahnsinnstraffic verursachen, dann kommst vllt eher raus? die telekom kann jedenfalls nicht einfach den dsl port des anderen anbieters aufheben, sonst wird das sicherlich eine klage des anbieters nach sich ziehen, was in die tausende gehen dürfte und denjenigen, der es macht, den job kosten wird. also versuch mal, deinen anbieter dazu zu bringen, dass er dir kündigt oder deine kündigung akzeptiert, dann schreib mir anschließend mal ne pm (arbeite beim rosa t, dann schau ich, dass der providerwechsel relativ reibungslos und ohne viel ausfallzeit von statten geht).
     
  5. malawi

    malawi Guest

    AW: Anbieterwechsel -Grundsätzliche Frage

    Danke für die Auskünfte! Da Du ja vom Fach bist und da es schon angesprochen hast vielleicht noch eine Frage. Bietet ihr einen Wechselservice an, sprich wenn ich zum rosa R. wechseln möchte werden dann die entsprechenden Wechselformalitäten ggf. übernommen? Du hast eine Ausfallzeit erwähnt. Ist es nicht möglich Sache/den Wechsel ohne nennenswerte Unterbrechung zu gewährleisten?
     
  6. error126

    error126 Senior Member

    Registriert seit:
    8. November 2007
    Beiträge:
    334
    AW: Anbieterwechsel -Grundsätzliche Frage

    wir dürfen leider nicht für den kunden die kündigung übernehmen, andere anbieter schon. der telekom ist das seitens der bundesnetzagentur untersagt =( kann dir allerdings so ein standardschreiben schicken, wenns was hilft, musst du nur selbst deine daten dann eintragen und unterschreiben und wegfaxen / wegschicken. eine gewisse ausfallzeit wird es ohnehin IMMER geben, da bei einem anbieterwechsel im dsl bereich ein neuauftrag zu einem dsl anschluss erst gestellt werden kann, wenn der port schon frei, sprich: dsl vom vorherigen anbieter schon abgestellt ist. der schnellste wechsel, den ich realisieren kann, ist x+3 werktage, x = heutiges datum. es wird dir auch bei der gesamten telekom (gilt erst recht für resaler) niemand schneller bereitstellen können, eher langsamer ;o). bei welchem provider bist du denn jetzt, wenn ich fragen darf? es gibt da nämlich auch so einige schwarze schafe darunter, insbesondere 1&1 und freenet fallen hier negativ auf. freenet gibt den port in der regel erst ein bis zwei wochen nach dem eigentlichen kündigungsdatum frei, 1&1 stellt die zugangskennung zwar fristgerecht ab, aber stellt den auftrag zur abschaltung des dsl ports erst am gleichen datum bei der telekom ein, zu dem gekündigt wurde, so dass es weitere 3 bis 5 tage dauert, bis das bearbeitet und aufgehoben wird, aber in diesem fall kann ich das beschleunigen. hoffe, dir mit den auskünften geholfen zu haben ;o)
     
  7. drwho

    drwho Silber Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    636
    AW: Anbieterwechsel -Grundsätzliche Frage

    ich kann bestätigen, dass es besonders mit Freenet Probleme gibt, weil mein Vormieter bei Freenet war und ich hatte zuerst erheblich schwierigkeiten, überhaupt einen Anschluss zu kriegen, weil der durch Freenet nicht freigegeben werden wollte.
    Dazu ist mir folgender Trick eingefallen, denn dann auch funktioniert hat. Ich habe bei Freenet angerufen und folgendes erzählt: "Ich bin neu in dieser wohnung, mein Vormieter war Freenet Kunde, aber er ist ausgezogen, kann ich bei Ihnen einen Anschluss beantragen, das müßte doch dann schneller gehen"
    Freenet: hm, der anschluss von ihrem vormieter ist aber noch aktiv
    Ich: Ja aber er wohnt hier nicht mehr, wie komme ich jetzt an meinen anschluss?
    Freenet: ok, wir schmeissen den anschluss von ihrem Vormieter raus und geben ihn frei
    Nach dem Erhalt des Bestätigungsschreibens habe ich dann Gebrauch gemacht von meinem Kündigungsrechts. Bin dann zur Telekom gegangen, und diese konnte mir zumindest schnell ISDN freischalten. Im nachhinein war es vielleicht ein Fehler, weil ich jetzt diesen Stress mit der Tekeom habe wegen VDSL, aber es ist zumindest ein weg, schneller einen freien anschluss hinzukriegen.
     
  8. malawi

    malawi Guest

    AW: Anbieterwechsel -Grundsätzliche Frage

    Das hast Du in jedem Fall! Danke!
    Ich bin leider momentan bei einem von den "schwarzen Schafen" die du erwähnt hast :(

    Da ein paralleles DSL wie oben angefragt leider nicht möglich ist muss ich die Sache wohl oder übel aussitzen bis ich wechseln kann ... :wüt:
     
  9. Tobys Spielplatz

    Tobys Spielplatz Member

    Registriert seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    22.871
    Ort:
    Neandertal
    Technisches Equipment:
    Mediareceiver X300 Entertain mit Magenta M Premium und Big TV
    Sky+ Receiver (SAT) mit Entertainment, Film und PremiumHD
    AW: Anbieterwechsel -Grundsätzliche Frage

    Spitzenklasse!!!!! :D :D :D
     
  10. malawi

    malawi Guest

    AW: Anbieterwechsel -Grundsätzliche Frage

    Wie stellt man so etwas an?
    Ich habe mal gehört das Leuten gekündigt wurde die hunderte GB an downloads hatten, aber das ist bei mir nicht so.
    ... und das mein jetziger Provider freiwillig den Vertrag löst halte ich auch für unwahrscheinlich solange man Geld an mir verdient.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen