1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Anbieterspezifisch unterschiedlicher Pegel - wieso ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von chile, 6. Mai 2006.

  1. chile

    chile Neuling

    Registriert seit:
    6. Mai 2006
    Beiträge:
    16
    Anzeige
    Hallo ich habe mal ne Frage bzgl der unterschiedlichen Empfangsqualität der Sender in Abhängigkeit von den Anbietern.
    So bekomme ich beispielsweise alles von ProSiebenSat1 mit einem sehr hohen Pegel und immer ungestörter Qualität, vom Anbieter ARD bekomme ich fast immer störungsfreie Qualität bei einem mittleren Empfangspegel. Die Sender von ZDFVision haben dagegen immer einen relativ geringeren Empfangsstärke und Pegel und sie liefern vergleichsweise etwas häufiger eine schlechte Empfangsqualität.
    Was bedeutet diese Anbieterspezifisch unterschiedliche Pegel ?
    Leider kann man keine Tabellen erzeugen, daher also die Reihen, die man dennoch hoffe ich lesen kann. Ich habe die Sender mit hohem Pegel grün, die mit niedrigem Pegel rot markiert.
    Gruß
    Chile

    Sender Anbieter Empfang Pegel Qualität
    - - db % %
    3 Sat ZDFVision 5,9 40% 50%
    arte ARD 8,0 59% 100%
    Bayrische FS ARD 8,3 61% 100%

    BBC World BBC 12,8 86% 100%
    Bloomberg TV Ger 13,4 86% 100%
    BR Alpha ARD 8,0 60% 100%
    CubaVision GCE 12,3 84% 100%
    Das Erste ARD 6,3 44% 100%
    Das Vierte Beta Digital 12,3 85% 100%
    Eins Extra ARD 8,3 62% 100%
    Eins Plus ARD 8,3 62% 100%

    Eurosport ZDFVision 4,3 26% 25%
    Hess Rundf ARD 8,2 62% 100%
    Kabel 1 ProSiebenSat1 12,3 85% 100%
    N24 ProSiebenSat2 12,2 84% 100%

    Phoenix ARD 8,3 61% 100%
    Pro Sieben ProSiebenSat2 12,3 85% 100%
    RBB ARD 8,5 63% 100%
    RTL Television RTL World 9,5 69% 100%

    Sat 1 ProSiebenSat2 12,2 84% 100%
    Super RTL RTL World 9,5 69% 100%
    VIVA ViVA Fernsh 13,8 90% 100%
    VOX RTL World 9,5 70% 100%
    WDR ARD 11,7 81% 100%
    ZDF ZDFVision 5,9 40% 50%
    ZDF Doku ZDFVision 4,3 26% 50%
    ZDF Info ZDFVision 4,1 25% 25%
    ZDF Theater ZDFVision 5,9 40% 50%


     
  2. Silly

    Silly Platin Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Triax TDS88 19.2°E/13°E/23.5°E/28.2°E - KDL-40W5730 - VU+Duo²
    AW: Anbieterspezifisch unterschiedlicher Pegel - wieso ?

    Abweichungen sind schon normal bedingt durch verschiedene Frequenzen, Satelliten und Sendedaten. Aber solch extreme Unterschiede wie bei Dir sind nicht normal. Da sollte man mal die Einstellung der Schüssel überprüfen, das kann man bei den schlechten Sendern sicher optimieren ohne das es bei den einwandfreien Sendern merklich schlechter wird.
    Wie diese Pegel zu deuten sind kann man bei der Vielzahl von Receivern kaum sagen, jeder Hersteller hat da seine eigene Grundlage für die Signalgüte, was bei einem 100% ist kann bei nem anderen nur 70% sein bei nem anderen wieder 105%, das ist nicht vergleichbar, genaue Daten liefert nur ein Meßgerät.
     
  3. chile

    chile Neuling

    Registriert seit:
    6. Mai 2006
    Beiträge:
    16
    AW: Anbieterspezifisch unterschiedlicher Pegel - wieso ?

    Die Qualitätsinfo durch den Receiver scheint schon OK zu sein. Wenn die Qualität unter 50% ist, kommt Klötzchenbildung im Bild vor, darüber nicht.
    Auch die Pegelanzeige scheint OK zu sein, denn wenn der Pegel 40% unterschreitet, dann geht die Qualität unter 100%.

    Bzgl. der Frequenzen hast Du aber offenbar völlig recht, wenn man es genau betrachtet:
    Den niedrigsten Pegel mit maximalen Störungen finde ich bei 11953,500 MHz. Zu höheren und niedrigeren Frequenzen hin wird es mit zunehmendem Abstand zu dieser mittleren Frequenz hin kontinuierlich besser. Ist wirklich eine gleichmäßige Kurve mit einem Minimum an Signalpegel und Qualität sowie entsprechend maximalen Störungen bei eben diesen 11953,500MHz.

    Das habe ich tagsüber beobachtet. Heute Abend ist diese Qualitätsdelle sehr weitgehend verschwunden. Nur noch im Pegel ist ein meßbares Minimum, was aber kaum 1 db weniger Empfangstärke und nur wenige Prozent geringeren Pegel aufweist - keine sichtbaren Einbußen.

    Wie kann man diese Qualitätsdelle um 11953,500MHz erklären ? Hat das etwas mit irgendwelchen Geräten oder der Sonneneinstrahlung zu tun ?

    chile
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2006
  4. Silly

    Silly Platin Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Triax TDS88 19.2°E/13°E/23.5°E/28.2°E - KDL-40W5730 - VU+Duo²
    AW: Anbieterspezifisch unterschiedlicher Pegel - wieso ?

    Diese extremen Pegelschwankungen können durch schlechte Bauteile im LNB verursacht werden, normal sollte die Verstärkung im LNB möglichst linear erfolgen, also über das gesamte Frequenzband gleich. Es gibt aber meist billige LNB bei denen sind einige Frequenzen einwandfrei, andere Frequenzen werden schlecht bis sehr schlecht verstärkt. Da hilft meist nur ein besserer LNB.
     
  5. chile

    chile Neuling

    Registriert seit:
    6. Mai 2006
    Beiträge:
    16
    AW: Anbieterspezifisch unterschiedlicher Pegel - wieso ?

    Schüssel und Twin-LNB sind von Kathrein. Ich dachte, die wären gut.
    Außerdem ist heute abend ja wieder alles gut.Darum dachte ich, ob der Frequenzbereich vielleicht irgendwie gestört worden sein könnte. Aber wovon ?
    chile
     

Diese Seite empfehlen