1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Analoges Hausnetz per DVB versorgen

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Agenor, 3. Juni 2009.

  1. Agenor

    Agenor Neuling

    Registriert seit:
    3. Juni 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo!

    Ich bin blutiger Anfänger im Bereich des Digitalen TVs. Sollte meine Frage daher total abwegig sein bitte ich dies zu entschuldigen :rolleyes:

    Bei Satelliten-TV habe ich noch nie verstanden weshalb jeder Fernsehr seinen eigenen Receiver benötigt. OK, das Satellitensignal liegt in anderen Kanälen als das üblichen, terestrischen Signale, daher muss irgendwo eine Umwandlung stattfinden, damit der Fernsehr etwas bekommt dass er auch versteh. Aber warum findet die Umwandlung lokal an jedem Fernsehgerät statt und nicht zentral?

    Ist es nicht möglich, dass empfangene Statellitensignal zentral komplett umzuwandeln und dann so in Hausnetz einzuspeisen?

    Geht das nicht, oder wären die Kosten hierfür zu hoch, so dass ein Receiver je Fernsehr einfach günstiger ist?

    Die Frage bezieht sich erstmal nur auf analoges TV per Satellit, lässt sich aber natürlich auch auf Digitales TV übertragen:

    Gibt es irgendeine Möglichkeit im Haus digitales TV zu empfangen (sei es nun per Kabel, Satellit oder Antenne), das Ganze in das alte, analoge Signal umzuwandeln und damit dann das Hausnetz zu versorgen?

    Das hätte in meinen Augen den großen Vorteil, dass "aus Sicht der Fernsehr" alles beim alten bleibt. Diese bekommen wie bisher auch ihr analoges Signal und können das ohne Probleme und ohne zusätzlichen Receiver darstellen.

    Natürlich gehen bei der Umwandlung des digitalen Signals in das analoge Format Daten verloren, die Qualität leidet, etc.

    Besten Dank für eine Erklärung :cool:
    Agenor
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Analoges Hausnetz per DVB versorgen

    Weil der TV keinen Empfänger für digitale Sat Signale hat. Der hat nur einen Empfänger für analoge Kabelsignale. Aber das ist was vollkommen anderes.

    Ja, so kann man das vereinfacht ausdrücken.

    Weil es erstmal unsinnig ist aus den digitalen Sat Signalen die Audio-/Video-Signale einzelner Sender wieder nach analog zu wandeln und dann mit schlechterer Quallität zum TV zu senden.
    Ferner bleiben dann dabei auch Dinge auf der Strecke die analog nicht gehen (16:9, DolbyDigital Ton, mehere Tonspuren, EPG).

    Ferner ist das teuer. Aber wenn du willst, das nennt sich Kopfstation und kostet halt je nach Anzahl der gewünschten sender einige tausend EUR.

    Ja, machen z.B. die meisten Kabelnetzbetreiber. Wie gesagt -> "Kopfstation"

    Die Quelle (analog Sat, digital Sat, digital Kabel, DVB-T) ist eigendlich vollkommen egal.

    Nur das moderne TVs mit einem analogen Signal nicht sonderlich gut zurecht kommen (sieht grottenschlecht aus).
    Und ferner fehlen, wie shcon gesagt, die ganzen Zusatzfeatures.


    Kauf dir doch einfach TVs mit eingebauten Sat-Tuner (DVB-S Tuner) wenn du unbedingt Receiver vermeiden willst.

    cu
    usul
     
  3. The Geek

    The Geek Platin Member

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    2.627
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Analoges Hausnetz per DVB versorgen

    Hi,

    Das liegt daran, dass dort auf anderen Frequenzen übertragen wird als bei Terrestrik und Kabel. Die standardmäßig in TVs, Videorekordern etc. verbauten Tuner können mit dem Sat-Frequenzbereich nichts anfangen.
    Der Sat-Empfänger ist somit quasi Ersatz für den internen Tuner. Da man diesen nicht so einfach austauschen kann (außer bei einigen teuren Modellen), muss man den Satellitenempfänger extern anschließen.

    Zentral geht auch (machen z.B. die Kabelanbieter so. In Hotels wird sowas ebenfalls oft gemacht), ist aber wesentlich teurer. Der Satellitenempfänger für den TV hat 1 Tuner (na gut, Twin-Receiver haben 2). Mit 1 Tuner kann er 1 Frequenz empfangen, dieses demoduliert er, und kann den Inhalt dann über die Ausgänge (SCART, etc.) ausgeben.
    Bei einer zentralen Kopfstation hingegen brauchst du für jedes einzelne Programm einen Umsetzer.

    Genau. Selbst jeden TV auszutauschen gegen ein Modell mit eingebautem Sat-Empfänger (falls du keine separate Box möchtest), wäre billiger. Eine Kopfstation, das geht in die 1000er (€).

    Genau. Praktisch dasselbe. Jeder TV hat standardmäßig einen Demodulator für das analoge TV. Bei DVB werden aber andere Modulationsarten benutzt, so dass das TV-eigene Empfangsteil wieder nutzlos ist. Daher musst du einen Digitalempfänger separat anschließen (oder dir einen TV kaufen, wo das digitale Empfangsteil bereits integriert ist. Halt darauf achten, dass es das richtige ist, denn DVB-S/-C/-T sind nicht untereinander kompatibel).

    Yep. Kopfstation. Musst du ein paar tausender locker machen, dann geht das.

    Das ist korrekt. Wieviele Fernseher sind es denn? Sie alle auszutauschen gegen neue käme billiger als eine Kopfstation (wobei das natürlich auch davon abhängt, wieviele Programme du umsetzen möchtest).

    The Geek
     

Diese Seite empfehlen