1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Analog -> Satelit

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von [dO], 18. Februar 2004.

  1. [dO]

    [dO] Neuling

    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Braunschweig
    Anzeige
    Hallo Community,

    bin neu hier und in diesem Themengebiet...hab jedoch eine wichtige Frage:

    Kann man an vorhanden Kabelleitungen die bereits im Haus verlegt sind (von der Antenne auf dem Dachboden an die einzelnen TV Anschlüsse)(Einfamilienhaus) nen digitalen Sat-Reciever anschliessen oder wird da ein anderes Kabel benötigt???

    Wäre echt stark wenn mir da jemand von euch weiterhelfen könnte...denn ich will mir endlich auch ne Schüssel zulegen.

    Gruss

    :cool: [dO] :cool:
     
  2. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    Hallo, [dO]
    Mit Kabelleitungen meinst du, die Koax(Antennen)-Kabel, die jetzt Kabel-TV und -Radio übertragen, nehm ich mal an? Yo, so genau kann man das nicht sagen, kommt auf das Schirmmaß an. Steinalte, löchrige Kabel sind nicht allzu sehr für eine Umrüstung auf Sat geeignet und für eine Sat-Anlage, die digital empfangen soll, kann man fast davon ausgehen, dass am Receiver nix mehr ankommt. Falls möglich, schau mal nach, was auf den Leitungen draufsteht.
    Gruß, Reinhold
     
  3. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Das würde ich so nicht sagen. Mit ziemlicher Sicherheit kommt was am Receiver an, wenn das Kabel max. 30 bis 40 Meter hat.

    ABER mit Sicherheit kommen auch jede Menge Störungen rein und das tut natürlich dank der sowieso viel zu hohen Signaldämpfung gar nicht gut.

    Den Pro7-Transponder wird man vergessen können. Allerdings ist es umgekehrt: das taugt, wenn überhaupt NUR für Digitalempfang. Analog wird da kein sauberes Bild zu machen sein (und das setze ich mal als Bedingung voraus). Digital dagegen reicht's entweder noch gerade so oder nicht.

    Sinnvoll ist es aber auf keinen Fall das alte Kabel zu benutzen. Zumal man so ja auch nur einen einzigen Receiver betreiben kann, lieber ein dickes Leerohr einmauern, immer schön die Sternverkabelung im Hinterkopf behalten!
     
  4. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.037
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    @Gummibaer
    Das halte ich aber für recht überzogen. Woher will man wissen was für Kabel verlegt ist und wie gut es damit klappt.


    Grundsätzlich gilt immer: erstmal ausprobieren. Im Normalfall klappt es mit den vorhandenen Kabeln (Wenn sie nicht wirklich uralt und kaputt sind).

    Blockmaster
     
  5. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    OK, ich unterstelle natürlich 30 Jahre alte Kabel mit einfacher Schirmung.

    Aber auch neuere Kabel, die man bei der Dachantenne verwendet hat dürften DECT-Strahlung reinlassen. Es wird mit Sicherheit funktionieren, aber ich bin mir genauso sicher, dass es bei Pro7 hin und wieder Störungen gibt.

    Ausserdem - und das ist das viel größere Problem - ist es etwas mager nur einen Receiver betreiben zu können.
     

Diese Seite empfehlen