1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Analog-Bildstörungen zwangsläufig?

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von r.s., 25. März 2004.

  1. r.s.

    r.s. Junior Member

    Registriert seit:
    18. September 2003
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Heppenheim
    Anzeige
    Hallo!
    Ich hätte mal folgende Frage:
    Der Grund für mich, zum Digitalempfang zu wechseln (der mich, wie beschrieben, qualitativ jedoch bitter enttäuscht), war folgender: Ich habe eine exakt ausgerichtete 80er-Schüssel (Ausrichtung wurde von zwei Spezialisten überprüft), an deren LNB (neu, Marke ALPS) auch nur ein einziger Receiver hängt. Kabellänge maximal 12 Meter. Trotzdem hatte ich beim Analogempfang in manchen Programmen (N3, SWR BW etc.) schwarze und weiße "Fische" gleichzeitig im Bild, besonders bei grellen Farben (rot, gelb, blau). Signalpegel war ausreichend hoch, Fehler im Koaxkabel also ausgeschlossen. Das nervte mich auf Dauer und ich vermutete zu schwache Abstrahlung am Satellit als Ursache. Auch ist der Spiegel nicht durch einen Baum, Hochhaus etc. verdeckt.
    Wer kann mir sagen, ob meine Vermutung richtig ist? Ich würde das Symptom nämlich gern beseitigen, da ich vom digitalen wieder zurück zum analogen Fernsehen möchte (schlechte Digitalqualität durch Überfrachtung der Transponder). Danke!
     
  2. smart

    smart Silber Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    613
    Ort:
    BaWü
    diese "Fische" (gemäß deiner Beschreibung) bei den genannten Programmen sind leider "normal". Die Störungen treten bereits im Signal auf und haben ihre Ursache nicht in der Anlage. Bei mir ist das auch so. Auch an anderer Stelle wurde schon vor längerer Zeit darüber diskutiert.
    Damit wirst du beim Analogempfang leider leben müssen, es sei denn die Sendeanstalten bekommen das Problem noch in den Griff. Allerdings existiert dieses schon so lange, so dass ich nicht mehr so recht daran glauben mag.

    da wirst du aber sicher der einzige sein, der von digital wieder auf analog zurück möchte.
    Dass die digitale Bildqualität mies sein soll, kann ich nicht nachvollziehen. Lediglich bei den dritten Programmen habe ich manchmal das Gefühl, dass die Bildqualität etwas besser sein könnte.
    Weiterhin bietet digital ja auch noch interessante Zusatzdienste, die es bei analog nicht gibt (z.B. EPG...), mal ganz abgesehen von der grossen digitalen Programmvielfalt usw.
    Aber wie dem auch sei. Letztlich muss das jeder selbst entscheiden.

    gruss
    smart

    <small>[ 26. M&auml;rz 2004, 11:15: Beitrag editiert von: smart ]</small>
     
  3. horst72

    horst72 Gold Member

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    1.063
    Ort:
    bei Erfurt
    Das Problem kann auch am Übersteuern deines Receivers liegen. Probier doch mal diesen bei Verwanten/Bekannten auf den gleichen Sendern aus. Es stimmt schon, das die analogen nicht ganz "fischfrei" sind,allerdings sehe ich diese ziemlich selten bei mir. Das die digitalen Sender schlechter sein sollen, kann ich bei den meisten auch nicht nachvollziehen. Gerade die meisten dritten sind richtig gut geworden, seitdem sie digital zugeführt werden. Leider ist dies noch nicht bei allen so.
     
  4. Tassenboden

    Tassenboden Gold Member

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Germany
    Ein fischfreier Empfang ist durchaus möglich, auch nix besonderes.
    Natürlich muss der Receiver genau auf die Frequenz des Senders abgestimmt sein.
    Auch sollte man schon eine gut geformte Schüssel nehmen. Kein Billigei. Rund sollten sie sein, da diese meist auch wert auf gute Form legen. (ankaro, kahtrein)
    Starke Unterschiede gibs bei den LNB's, dabei spielt das Rauschmass aber keine Rolle, als Top gilt original Sharp (die Pioniere des Satempfangselektronik), aber auch Philips, Teilweise Samsung , Alps ? . Zu weniger guten Marken gehört auch die hochbejubelte Marke MTI.
    Damit hatte ich schon oft "Fische"

    Beipsiel
    Conrad 85 cm , Phlips-LNB, Grundig STR641 (mit Samsung- Tuner) 99,9 fischfreier Empfang auch CNN.
     
  5. smart

    smart Silber Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    613
    Ort:
    BaWü
    ja, nicht aber, wenn wie in diesem Fall die "Fische" bereits im zugeführten Signal auftreten.

    wohl kaum, die Unterschiede bei den Marken-LNBs sind eher gering.

    dass MTI zu den weniger guten Marken gehört, ist wohl allein deine subjektive Meinung. Da werden dir die meisten sicher nicht zustimmen.
    Auch meiner Meinung nach gehören die MTI-LNBs zu den Besten.

    gruss
    smart
     
  6. Tassenboden

    Tassenboden Gold Member

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Germany
    Beipsiel
    Conrad 85 cm , Philips-LNB, Grundig STR641 (mit Samsung- Tuner) 99,9% fischfreier Empfang auch bei CNN.
    Für mich sind Fische kein Thema mehr.
    Der Uplink muss es nicht unbedingt sein, schon garnicht bei BW oder SWR (RP) diese laufen bei mir sehr gut.


    Auch der Receiver spielt eine Rolle, dabei habe ich bei einen Vergleichstest festgestellt, das z.B beim Kinderkanal der ein Receiver fischefrei läuf ein anderer Receiver nicht. (an 55 cm)
    Der Receiver (Baumarktmodell !) mit den wenigsten Fischen, hat ein Tunermodul von Sharp drin, wo wir wieder bein Hersteller von LNB's sind.

    Die von R.S. oben genannten Probleme liegen grösstenteils an seiner Anlage. Auch wenn die grössten Spezialisten die Anlage begutachtet haben,(TOLL!) Der Fehler kann überall liegen, am Spiegel LNB Receiver.
    Über das neue Alps-LNB mit Kegelförmigen Feed , habe ich schon schlechte Kritiken gehört, sogar von Leute die auf Alps schwören.


    Ergänzung : Ich habe heute bei oben beschriebene Anlage nachgeschaut : Wie gesagt bei normalen Programm konnte ich bei den ca 40 analogen TV-Porgrammen keine Fische feststellen. Nur bei der Werbung mit hoher Farbsättigung (z.B. bei der BigBrother-Werbung RTL 2, konnte ich paar weisse Fische ausmachen, bei normalen Programm muss man schon warten, bevor mal ein Fisch sieht. Also der Uplink und die Signalzuführung bei Astra ist völlig in Ordnung, wer viel Fische hat, hat einen Fehler in seiner Anlage.

    <small>[ 28. M&auml;rz 2004, 18:47: Beitrag editiert von: Tassenboden ]</small>
     

Diese Seite empfehlen