1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Amos 2: Gibt es eine Chance mit besserem LNB?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von jojo_m, 22. Februar 2007.

  1. jojo_m

    jojo_m Neuling

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    Anzeige
    Hallo:winken:, ich habe folgendes Problem:

    Wir wohnen in München. Da meine Frau gerne ein paar ukrainische Programme sehen möchte, haben wir uns eine Satschüssel Maximum T85 besorgt. Als Receiver haben wir eine Philips DBox2. Nun ist es so, dass ich, wenn ich einen Sendersuchlauf mache, lediglich drei Transponder von Amos 1 hereinbekomme, überwiegend mit ungarischen Sendern. Diese drei kommen absolut fehlerfrei, mit einem BER-Wert nahe 0! Anhand dieser Programme habe ich die Schüssel und den LNB auch nochmal ganz genau feinjustiert. Der LNB ist bei uns ca. 4 Grad von der Mitte der Antenne entfernt.

    Von Amos 2, den wir eigenlich brauchen (wegen der ukrainischen Sender), finde ich aber beim Suchlauf überhaupt nichts:confused:! Mit den anderen LNBs für Sirius, Hotbird, Astra 19 und 23.5 habe ich einwandfreien Empfang (obwohl z.B. der für Astra 23.5 schon sehr stark "schielt")! Am Antennenkabel kann es auch nicht liegen: Wenn ich den Receiver auf dem Dach direkt an den LNB anschließe, ist es das gleiche.

    Nun ist die Frage ob wir vielleicht mit einem "High-End"-LNB (welcher wäre das dann?) noch eine Chance hätten? Jetzt sind es LNBs von BEST Germany mit (angeblichen) 0,1 dB, da dachte ich, die sollten eigentlich nicht so schlecht sein... Und mit der T85 hätte ich schon erwartet, dass man den Amos einigermaßen hereinkriegt (jedenfalls in München). Oder könnte es am Receiver liegen? Vielleicht hat jemand hier eine Idee.
     
  2. XF23FX

    XF23FX Junior Member

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Leipzig
    AW: Amos 2: Gibt es eine Chance mit besserem LNB?

    Ich denke du hast deine Antenne nicht optimal ausgerichtet.
    Ich habe einen 60 cm Spiegel und empfange die Ukrainer gut.
    Sicher kann man mit besseren LNBs einiges herausholen aber die Grundlage
    ist die Ausrichtung der Antenne.
     
  3. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Ort:
    Eschborn
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Amos 2: Gibt es eine Chance mit besserem LNB?

    Hast Du schon mal manuell nach den beiden Transpondern gesucht ?
    Wenn nicht, dann versuch' das zunächst mal, die erforderlichen Daten findest Du hier.
    Ich denke, das ist eher ein Receiver-Problem, Deine Lage ist für Amos recht günstig und ein neues LNB wird auch nicht viel mehr bringen. Je nachdem, welche Software Du auf Deiner D-Box hast, musst Du die Daten eventuell auch über den PC einspielen...
    Schaue dazu mal ins D-Box2-Forum, da findest Du jede Menge Tipps und Tricks...;)
     
  4. jojo_m

    jojo_m Neuling

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    AW: Amos 2: Gibt es eine Chance mit besserem LNB?

    @ XF23FX: Zuerst habe ich auch auf die Antenne getippt. Aber ich habe schon ein paar Stunden auf dem Dach verbracht, immer wieder neu ausgerichtet. Teilweise war es eher eine Feinabstimmung (ausgehend vom beschriebenen Zustand) und teilweise dann wieder ganz von Null. Jedesmal war am Ende genau das gleiche Ergebnis - so als ob Amos2 einfach nicht da wäre, während Amos1 wunderbar reinkommt. Zumindest der Transponder "Telespazio Hungary". Sirius kriege ich wie gesagt auch problemlos rein.

    Ich nehme mal an, dass die beiden Amosse praktisch genau am gleichen Punkt am Himmel stehen, oder? Es gibt da nämlich ein freihängendes Stromkabel zum Nachbarhaus, das könnte zufällig genau vor dem Satellit hängen (in ca. 20 Meter Entfernung). Andererseits sollte ein einzelnes Kabel bei dem Durchmesser der Schüssel doch eigentlich kaum eine Rolle spielen, oder?

    @ Brummschleife: Das mit der manuellen Suche werde ich mal probieren. Kann es also sein, dass die automatische Suche (ich hatte dabei den "Schnellscan" ausgeschaltet) alle Transponder einfach überspringt, während bei manueller Suche doch was reinkommt? Leider muss ich unsere Antenne für diesen Test erst wieder umbauen, denn momentan habe ich den LNB, der für Amos gedacht war, auf Astra 23,5 ausgerichtet, und ich kann erst wieder am Wochenende aufs Dach kraxeln. Gebe dann Bescheid.

    @ alle: Vielleicht gibt es noch andere aus dem Raum München hier, die Erfahrungen mit Amos-Empfang haben?
     
  5. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Ort:
    Eschborn
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Amos 2: Gibt es eine Chance mit besserem LNB?

    Nun, nicht ganz, die haben schon einen gewissen Sicherheitsabstand von ca.100km, aber von hier unten aus gesehen ist das praktisch derselbe Punkt. ;)
    Stromkabel sind immer schlecht, sie löschen das HF-Signal aus und könnten so den Empfang stören oder gar unmöglich machen...:(
    Das kann sehr wohl sein, je nachdem, welches Image Du auf der Box hast (ist doch eine Linux-Box, oder?) musst Du die Transponderdaten erst manuell eintragen, damit sie mit abgesucht werden...Oder die Programme ganz manuell einlesen, dann sind sie aber bei der nächsten Kanalsuche möglicherweise wieder verschwunden...
    Das verstehe ich zwar jetzt nicht ganz, aber Du wirst schon Deine Gründe dafür haben.. Aber nur noch soviel: Für Amos brauchst Du kein spezielles LNB, da würde sogar ein ganz altes "analoges" ausreichen...;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2007
  6. XF23FX

    XF23FX Junior Member

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Leipzig
    AW: Amos 2: Gibt es eine Chance mit besserem LNB?

    Ich denke das Kabel in 20m Entfernung dürfte nichts ausmachen.
    Mit einem 85cm Spiegel sollte das ganze laufen.
    Würde mich auch interessieren ob es mit der manuelen Eingabe funktioniert.
     
  7. johannes9999

    johannes9999 Lexikon

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    20.810
    Ort:
    wien
    AW: Amos 2: Gibt es eine Chance mit besserem LNB?

    nach meiner ansicht sind die notwendigen transponderdaten bei deiner d-box2 nicht vorhanden. daher wird auch bei einem automatischen suchlauf nichts gefunden (es werden nur die daten abgesucht die vorgespeichert sind)

    hier siehst du auch noch die ausleuchtzone von amos 2!

    http://www.lyngsat-maps.com/maps/amos2_eur.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2007
  8. jojo_m

    jojo_m Neuling

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    AW: Amos 2: Gibt es eine Chance mit besserem LNB?

    Erst mal vielen Dank für die Tipps und Links:love:!

    Die Ausleuchtung von Amos2 ist für München doch etwas schlechter als Amos1, darum dachte ich eben, vielleicht fehlen einfach nur ein paar dB, die ein besserer LNB noch rausholen könnte. Aber zuerst probiere ich natürlich die manuelle Kanalsuche aus. In welcher Datei sind denn die Transponderdaten gespeichert? (Habe ein Neutrino-Image auf der DBox) Wenn ich es richtig verstehe, nicht in der settings.xml, denn die wird ja erst nach dem Suchlauf mit den gefundenen Kanälen gefüllt.
     
  9. Tiger02

    Tiger02 Gold Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2002
    Beiträge:
    1.560
    Ort:
    Naumburg/S. 11°48'E
    AW: Amos 2: Gibt es eine Chance mit besserem LNB?

    Hi jojo_m,
    Da hast Du dir ´nen echt schwierigen Kandidaten ausgesucht. Ich habe vor kurzem ca. einen halben Tag gebraucht um an meiner T90 nur das Lnb richtig auszurichten. Dabei habe ich festgestellt, daß die beiden Amos nicht genau auf der gleichen Stelle ´reinkommen und der A2 ist wesentlich schwächer und kommt etwas ganz leicht weiter "rechts"wenn Du hinter der Antenne stehst.
    Wenn Du den Telespaziotransponder gut hast, dann wechsele mal auf die Frequenz 11303 H 19540 3/4, das ist zwar auch A1 aber der ist wesentlich schwächer. Jetzt versuche mal die Antenne mehr nach "unten" auszurichten also leicht das ganze Teil mit dem Lnb-Träger Richtung Erde drücken, aber nur leicht. Dabei immer die Signalstärkeanzeige von Receiver im Auge behalten. Da müßte sich was zum besseren tun.
    Hast Du den 11303 dann optimal schaltest Du um auf 10723 H 27500 3/4, das ist der stärkere von denen die Du haben willst und dann machst Du das gleiche nochmal, also leicht rechts und nochmals nach unten versuchen. Dann müßte es eigentlich funken. Und nicht vergessen, das Lnb steht für Amos nicht genau senkrecht sondern leicht im Uhrzeigersinn verdreht.
    Frage, das Lnb kannst Du wohl nicht genau in der Mitte Deiner Schüssel befestigen? Und natürlich ist ein gutes Lnb schon ein großer Vorteil, aber der beste Verstärker bleibt eine große Antenne

    Gruß Tiger02
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2007
  10. bucard2263

    bucard2263 Silber Member

    Registriert seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Kiel
    AW: Amos 2: Gibt es eine Chance mit besserem LNB?


    Sehr interessant, jetzt weiß ich endlich, warum ich manchmal mit meiner T90 K1/K2/Kiev (10722 H, Amos 2) usw. gut reinbekomme, OBN auf Amos 1 aber nicht, im selben Moment mit meiner 100er (Motor) aber OBN gut und die 10722 nicht ...

    Dennoch ist mir Amos weiterhin ein Rätsel, mal ist mit der T90 TV3 Slovenija
    gut und K1/K2/Kiev schlecht, zu anderer Stunde ist es genau umgekehrt, um nur ein Beispiel zu nennen, so genau weiß ich nie, was mich erwartet.
     

Diese Seite empfehlen