1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Amerikanisches TV-Geraet in Deutschland betreiben

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von venum, 29. Juni 2004.

  1. venum

    venum Neuling

    Registriert seit:
    29. Juni 2004
    Beiträge:
    3
    Anzeige
    Hi an alle,

    Ich ziehe bald von den USA zurueck nach Deutschland und gruebele ob ich mein liebgewonnenes HDTV Geraet verkaufen oder mit in den Umzugscontainer packen soll.

    Nach einiger Webrecherche und Telefonaten mit deutschen Technikmaerkten bin ich eher verwirrt als schlau...

    Klar, der Betrieb am normalen, analogen Fernsehnetz in Deutschland wird daran scheitern, dass dort in PAL gesendet wird, mein US-Geraet nur einen NTSC-Tuner hat.

    Kann da digitales Satellitenfernsehen weiterhelfen? Sendet Astra "in PAL" oder sendet Astra ein Videosignal, dass der Sat-Receiver in ein PAL-Signal umwandelt, damit man es mittels den verbreiteten analogen "PAL-Fernsehgeraeten" schauen kann. Sprich, kann man mit Hilfe eines passenden Receivers das Satellitensignal an meinem US-Geraet irgendwie darstellen? Muss ja nicht ueber den NTSC-Tuner laufen, sondern ueber den Videokanal. Macht das Sinn?

    Ein Mitarbeiter von Saturn meinte am Telefon, da gaebe es keine Probleme, wenn ich ueber digitales Satellitenfernsehn gehe gebe ich ein farbiges, darstellbares Bild ueber den Videokanal aus, den mein US-Fernseher mittels RGB-Kabel erhaelt und im A/V Kanal zeigt - der NTSC-Tuner wuerde in dem Fall links liegen gelassen. Korrekt? Was meint ihr?

    Letztlich waere es mir ja egal wie es funktioniert, auch wenn mit Geldeinsatz verbunden - es waere nur wichtig zu wissen, ansonsten wuerde ich das Ding naemlich noch schnell verhoekern hier :)

    Dieselbe Frage stellt sich fuer mich natuerlich auch was DVD-Player angeht - kann ich mit einem handelsueblichen Geraet "PAL-DVDs" ausgeben per RGB-Kabel an meinem US-Geraet?

    Ueber eure Hilfe wuerde ich mich sehr freuen!!

    euer Venum
     
  2. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.687
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Amerikanisches TV-Geraet in Deutschland betreiben

    Da wird es leider massive Probleme geben. Schlimmer als der Unteschied zwischen PAL und NTSC ist der Unterschied der Bildwechselrate. Die beträgt in den USA 29,97 Vollbilder pro Sekunde, in Europa jedoch 25 Vollbilder pro Sekunde.

    Einzig zum Schauen von US-DVDs kannst du das Gerät dann nutzen, vorausgesetzt du nimmst auch deinen DVD player aus den USA mit.

    Und es gibt ein weiteres Problem: verträgt das Gerät 50Hz Netzspannung ?
    Höchstwahrscheinlich kann es nur 120 Volt bei 60Hz verarbeiten - gut die 230 Volt in Europa lassen sich leicht auf 120 Volt runterspannen, aber eben nicht die Netzfrequenz von 50Hz in Deutschland.
    Dazu sind aufwändige Wandler nötig.
     
  3. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    AW: Amerikanisches TV-Geraet in Deutschland betreiben

    Summa summarum kann man sagen: Lass die Kiste in den USA, verticker sie, Venum und kauf dir vom Erlös hier einen Fernseher. Wie Terranus schon schrieb, gibt es Probleme ohne Ende, oder wie mal bei uns sagt: Da kommt die Brüh teurer wie die Brocken.
    Gruß, Reinhold
     
  4. betamax

    betamax Senior Member

    Registriert seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Minden
    Technisches Equipment:
    LG LH-3010
    Technisat Technistar S2
    Sony RX-710

    Skymaster DXH-90
    AW: Amerikanisches TV-Geraet in Deutschland betreiben

    hi,

    falls Dein Fernseher in der Lage ist PAL wiederzugeben, sollte es kein Problem sein. RGB Anschluss ist von Vorteil.

    Die analogen Programme von Astra sind in PAL; genauso wie die Amerikanischen (C-Band) in NTSC gesendet werden...

    Die digitalen sozusagen ebenso. Das analoge Ausgangssignal einspricht der Norm 625 Zeilen bei 50Hz (625/50) RGB, bzw. PAL. Es gibt natürlich Empfänger die das FBAS auch in SECAM ausgeben oder gar in NTSC. Die "Wandlung" in NTSC kann allerdings keinen hohen Ansprüchen gerecht werden, sie ist eher für DXer geeignet die kein Multinorm-TV haben (ein Widerspruch in sich).

    Schau Dir doch mal in der ANleitung die technischen Daten an. Sollte der Bildschirm PAL können, einen RGB-Eingang haben und auch mit 230V/50Hz Betriebsspannung klarkommen sprich einem Import (man beachte dieses Wort) nichts entgegen.

    Ich Persönlich würde das Gerät in den USA verkaufen. Das Risiko mit dem Gerät im Zoll wegen des fehlenden CE-Zeichens hängen zu bleiben wäre mir zu Groß - bei dem Anschaffungspreis.
     
  5. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.687
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Amerikanisches TV-Geraet in Deutschland betreiben

    Es ist halt leider so, dass die USA mit großem Erfolg versuchen, möglichst in jedem Punkt von der europäischen Norm abzuweichen. Wo dies nicht ausreichend gelang wurden extra Codes eingeführt. So gibt es bei DVDs den "Regioncode" also selbst wenn dein US DVD player PAL DVDs abspielen könnte, dann würde er trotzdem keine europäischen DVDs abspielen, da die den Region-Code 2 haben, die USA haben Region-Code 1.
    Das kann man auch umgehen, ist aber auch mit Umbauten und Aufwand verbunden.

    Das mit RGB stimmt schon, dann würdest du ein Farbbild erhalten. Aber das Gerät muss 25 Bilder pro Sekunde verstehen sonst geht es nicht.
    Daher: schau in die technischen Daten deines TV Gerätes: falls es keine 50Hz Netzspannung und 25 Bilder pro Sekunde verarbeiten kann: verkaufen.
     
  6. venum

    venum Neuling

    Registriert seit:
    29. Juni 2004
    Beiträge:
    3
    AW: Amerikanisches TV-Geraet in Deutschland betreiben

    Hi,

    alles in Allem schwingt das Pendel eher zu "verkaufen" muss ich sagen.. es sind doch wirklich einige Probleme wie mir scheint. Ist halt ein ganz normales Ami-Geraet.. von Multinorm oder gar PAL steht nix in der Bedienungsanleitung.

    Wie sieht es eigentlich aus mit HDTV? Werden dann die Standards quasi vereint? Sprich: Entspricht das "amerikanische HDTV" dem Europaeischen (z.B. dem belgischen Euro1080)?

    Ich werds wohl besser vertickern. Uebrigens ist mir dabei aufgefallen dass die Preisunterschiede ganz schoen krass sind ;) Nen ordentlichen HDTV-Rueckpro, 16:9 kriegt man hier mittlerweile fuer ca. $1200 (1000€) :) Also hoffen wir mal dass HDTV auch den Weg nach Deutschland findet! Die Erloese des Verkaufs werde ich also erstmal anlegen muessen bis die Preise in Deutschland auch etwas tiefer sind.

    Danke fuer eure Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen...

    Venum.
     
  7. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Amerikanisches TV-Geraet in Deutschland betreiben

    Vielleicht kennst Du jemanden, der ein PAL-Gerät mit Videoausgang besitzt. (Touristen haben z. B. gern ihren Camcorder dabei.) Dann könntest Du es sehr leicht probieren. Wenn das Bild des europäischen Camcorders korrekt abgespielt wird, kann der Fernseher auch das Bild eines Satellitenreceivers (egal ob analog oder digital) wiedergeben.
    Bleibt dann aber noch die Frage nach dem Stromanschluß.

    Nein. Europäisches HDTV hat 50 bzw 25 fps, amerikanisches hat 60 bzw. 30 fps. Das wurde so gemacht, um die Abwärtskompatibilität zu älteren Programmen zu erhalten. Die Wandlung von 50 auf 60 fps ist halt immer der größte Qualitätskiller.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2004
  8. Birger*

    Birger* Senior Member

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Berlin
    AW: Amerikanisches TV-Geraet in Deutschland betreiben

    Verkaufen und zwar sofort, rat ich dir! In Europa wirst du dieses Gerät niemals zum sinnvollen Einsatz bewegen. Ansonsten stehen dir Bastellösungen bevor, die womöglich nicht mal funktionieren oder unbefriedigend sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2004
  9. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    AW: Amerikanisches TV-Geraet in Deutschland betreiben

    Naja, WENN das Ding 230V schluckt UND PAL am Scart-Anschluß, dann spricht (ausser evtl. dem Zoll) nichts dagegen, es hier zu benutzen.

    @venum:
    bekommt man für $1200 einen HDTV-RückPro, der 1920x1080 packt, oder ist das dann gerademal einer, der 720 Zeilen hat? (HDTV ist nicht gleich HDTV)

    Hier in Deutschland sind aus den Saturns und MediaMärkten die RückPros eigentlich fast verschwunden --- kein Wunder: relativ hoher Preis und i.d.R. mieses dunkles Bild bei dem man die einzelnen Zeilen sehen kann und man sollte absolut gerade draufgucken.
    Stark im kommen sind dagegen pervers große Plasma-TVs (i.d.R. von Samsung) für 20.000-26.000 €. Halte ich persönlich aber nix von: sind Stromfresser und das Bild kann einbrennen, ausserdem lässt die Leutkraft schnelll nach - bei dem Preis müsste man 15-20 Jahre Garantie bekommen und 30-40 Jahre Lebensdauer erwarten können, is' aber nicht.
    Ich würde eher auf CRTs, TFTs, normale Projektoren oder evtl. eines Tages Laserprojektoren setzen (LaserTV von Schneider konnte ich schon Anfang der 90er, AFAIR 1991 auf der IFA bewundern --- machte schon einen sehr ordentlichen Eindruck, ist aber irgendwie nix mehr von zu hören :( )
     
  10. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: Amerikanisches TV-Geraet in Deutschland betreiben

    IMHO wird in sagen wir mal 10 Jahren _nichts_ davon mehr produziert werden, weil dann OLEDs alles andere "plattgemacht" haben: Billig herzustellen, keine Blickwinkelabhängigkeit, niedriger Stromverbrauch - da kann wohl keine andere Technologie mehr mithalten. Problem ist derzeit nur, dass die Teile nur 1000-2000 Stunden halten, daran wird noch gearbeitet. Sonst wären die Dinger wohl schon auf dem Markt...

    Übrigens hat Epson schon mal einen 40-Zoll Prototypen mit 1280x768 Auflösung und 18 Bit Farbtiefe hergestellt:

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/47498

    Und Samsung will schon im nächsten Jahr mit einem 1600x1200 17-Zoll OLED-Display in Serie gehen:

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/47637
     

Diese Seite empfehlen