1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Alternativen zu DVB-T-Festplattenrekordern

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von mamici, 21. Dezember 2004.

  1. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    Anzeige
    Das Angebot von Festplattenrekordern auf dem DVB-T-Markt finde ich recht zäh. Außerdem habe ich den Eindruck gewonnen, daß jedes Gerät eine (oder mehrere) Macken besitzt.

    Da kam mir dieser Hinweis gerade recht. In dem Test des Technisat Digipal2 auf www.iqzone.de/iqzone stand folgendes geschrieben, daß ich äußerst interessant fand:

    Zitat:

    "Der Digipal2 ist in der Lage, einmal übers EPG oder den Timer vorprogrammierte Zeiten an das Aufnahmemedium per Schaltspannung weiterzugeben. Ist der Rekorder dazu in der Lage, kann man ihn so für die Aufnahme fernsteuern, ohne ihn selbst zu programmieren."

    Das Zauberwort heißt hier "Externe Aufnahmesteuerung".

    Wenn Receiver und Aufnahmegerät diese Funktion unterstützen, braucht es im Aufnahmegerät nämlich nicht mehr unbedingt einen DVB-T-Empfänger und die Auswahl an Aufnahmegeräten dürfte sich dadurch deutlich vergrößern.

    Hier mal ein Beispiel, was ich meine:

    Ich hab mir jetzt die Bedienungsanleitung meines VHS-Rekorder Grundig Vivance GV3143 Hifi vorgenommen. Er kann auch von extern gesteuert werden und das auf bestechend einfache Weise:

    einfach Receiver-Scart (VCR) an Grundigs Scartbuche AV2 (DEC./EXT.) anschliessen. Dann im Standby etwas länger auf die Pausetaste des Grundig drücken und schon wartet er auf das externe Steuersignal. Zum Aufheben der Funktion einfach nochmal auf Pause drücken. Einfacher gehts nimmer.

    Ist diese Funktion aktiviert, wird er jetzt durch die Timerprogrammierung des Digipal 2 geweckt und startet die Aufnahme.


    Interessant dazu auch dieser Link:

    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=55120&page=1&pp=15&highlight=externe+Aufnahmesteuerung


    Wer den Thread studiert hat, merkt, daß diese Vorgehensweise auch von ganz normalen Festplattenrekordern unterstützt wird. Und das eröffnet ganz neue Horizonte --> keine Filmschnipsel zusammenkleben, USB-Anschlüsse etc.


    Mir schwebt jetzt eine Liste von Aufnahmekombinationen vor, die auch wirklich funktioniert und eine kurze Beschreibung, was für Handgriffe nötig sind, das ganze zum Laufen zu bringen.

    Ich mach mal den Anfang:

    Telestar Freistar T2 --> Grundig Vivance GV 3143 Hifi

    Anleitung siehe oben.
     
  2. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.902
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    Nein,
    das ist keine Alternative zum DVB-T Festplattenrekorder !

    Den bei einen VHS-Rekorder wird die Aufnahmequalität Systembedingt schlechter,bei einen DVB-T Festplattenrekorder endfällt das ständige spulen, die Werbung kann man schnell rausnehmen und vorallen das Zeitversetze Fernsehen kann nur der DVB-T Festplattenrekorder !


    Ja und was ist schon perfekt,
    mein Hyundai HST-110H hat eine nicht sehr genaue Uhr und eine sehr einfache Fernbedienung.

    Aber sonst läuft der Hyundai HST-110H spitzenmässig,zuverlässig,
    das Zeitversetze Fernsehen macht sehr viel spass und das zum Preis
    eines Marken Hifi VHS-Rekorder :p


    :winken:

    frankkl
     
  3. Opp

    Opp Silber Member

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hamburg
    AW: Alternativen zu DVB-T-Festplattenrekordern

    Beliebiger DVB- Receiver + Panasonic DVD- Recorder mit Festplatte DVR-E85H



    Am Panasonic die AV2- Buchse für Extern Link konfigurieren.
    Receiver programmieren, am Panasonic die Taste "Extern Link" drücken und ab die Post.
     
  4. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    AW: Alternativen zu DVB-T-Festplattenrekordern

    Es geht ja hier nicht nur um VHS-Rekorder. Diese Funktion bieten auch ganz "normale" digitale Festplattenrekorder, die in Mpeg2 aufnehmen. Zudem gibts hier auch erschwingliche Geräte mit Wechselfestplatten und/oder USB-Anschluß. Endlich mehr Auswahl zum digitalen Aufnehmen!

    Ließ dir mal den oben genannten Thread aufmerksam durch.


    Ach ja. Und siehe den Eintrag von Opp.:D


    @ frankkl
    Natürlich ist der Hyundai schon ganz gut und fast schon ein Schnäppchen (wenn man Ihn gerade mal wieder für 149,- plus Versand ohne HDD bekommt, die man sich dann noch für 70,- EUR selber einfrickelt). Aber wo sind die externen Anschlüsse?
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2004
  5. Opp

    Opp Silber Member

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hamburg
    AW: Alternativen zu DVB-T-Festplattenrekordern

    Nachtrag: Am besten ist ein Single-Receiver, der ausschließlich als Aufnahmequelle genutzt wird. Dann kann man den TV- Ausgang nutzen, den man auf RGB stellt (Lautstärke auf Maximum nicht vergessen). Der VCR- Ausgang kann meist nur FBAS.

    Ungeeignet sind Twin- Receiver, weil bei jedem Einschalten (auch wenn man über Tuner 1 fern sieht) die Aufnahmefunktion startet.
     
  6. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.902
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    Zwei Stecker an einer Festplatte anstecken das hat man doch schon so oft im Computer gemacht und mindestens eine hat man meist über...

    Und mein Hyundai HST-110H DVB-T Festplattenrekorder hat die gleichen Anschlüsse wie jeder gute VHS-Rekorder zum anschliessen an den Fernseher und der Heimkino/Hifi Anlage ist ganz normal !

    :winken:

    frankkl
     
  7. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    21.006
    Ort:
    Rheinland
    AW: Alternativen zu DVB-T-Festplattenrekordern

    Das ist ja toll das die in MPEG2 aufnehmen, nur leider erzeugen die sich ihr eigenes MPEG2 Signal indem die ein analoges Eingangssignal digitalisieren. Der Digipal 2 hat keinen digitalen Bildausgang, und somit muss das digitale Signal erst in ein analoges verwandelt werden, welches der DVD-Rekorder, oder was auch immer man da dranhängt, erstmal wieder digitalisieren muss. Damit verstärken sich die Blockartefakte der MPEG2 Kodierung.
    Das ist auf keinen Fall eine Alternative zu einem Festplattenrekorder. Der Festplattenrekorder zeichnet 100% verlustlos auf, der nimmt exakt das auf was über DVB-T gesendet bzw. empfangen wird, Bit für Bit. Diese Qualität bekommst du mit keiner externen Lösung, solange der DVB-T Receiver kein digitales Bildsignal ausgibt.
     
  8. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    AW: Alternativen zu DVB-T-Festplattenrekordern

    Ich dachte mir schon, daß diese Diskussion entstehen würde. Aber mal ehrlich. Was erzeugt Ihr denn mit Eurem "reinen" Digitalaufnahmen bei den zulässigen Dateraten. Mit etwas Glück ganz gute VCDs, mit etwas Pech mit deutlicher Pixelbildung.

    OK. Es ist hiermit von emtewe gesagt wurden. DVB-T-Receiver mit Festpladde nehmen direkt die Streams auf.

    Die andere Lösung wandelt erst nochmal in Analog um und erzeugt dann eine eigene Mpeg2-Datei. Wie groß die Qualitätsunterschiede tatsächlich dann sind, wäre mal interessant zu vergleichen.
    DVD oder HDTV-Qualität wirds in beiden Fällen nicht. Das ist klar.

    Aber diese Diskussion wäre wohl einen anderen Thread wert, oder.;)

    mfg mamici
     
  9. Bochra

    Bochra Junior Member

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Potsdam
    AW: Alternativen zu DVB-T-Festplattenrekordern

    Ich finde einen Festplatten Receiver auch besser, bei mir ist es auch der HST 110H, da habe ich eine 40 GB Festplatte drin und zusätzlich habe ich noch eine gleiche 40 GB festplatte, die ich halt austausche wenn ich ein paar der Aufnahmen archivieren möchte (kommt 1mal in 6 Wochen vor). Einen Video recorder habe ich ganz abgeschrieben.
    Die Qualität bei den Aufnahmen sind definitiv besser als bei VCDs und in der Regel bekomme ich 2 Filme ohne Werbung auf eine DVD.
    Wenn ich nun auf analogen wege kopiere, habe ich zusätzlich ein weiteres Gerät da zu stehen und da ja der Analoge Weg nun doch ein wenig Qualität schluckt, ist es dann halt schlechter.

    Gruß Norbert
     
  10. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.902
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    AW: Alternativen zu DVB-T-Festplattenrekordern

    Wenn Ich eine neue will nehme Ich sie mir...

    ...das ist ja der grosse Vorteil des Hyundai HST-110H habe jetzt meine
    alte 20 GB IBM von 1999 drin läuft spitzenmässig,
    wenn Ich im Computer auf S-ATA umsteige nehme Ich die jetztige normale IDE 120 GB Samsung von 2003 raus und nutze Sie dann im Hyundai HST-110H :)

    Aufnahmen archiviere Ich etwa 1 mal alle 10-15 Jahre !

    Wiederholungen bekomme Ich genug im Fernsehen,wieso sollen sich bei mir die Kassetten/DVD's bei mir stappeln ?

    Eine Hand voll wichtiger Filme habe Ich mir gekauft und die Porno's sind nur für besondere gelegenheiten,da hole Ich mir lieber was neues aus den Internet die richtigen gibt es ja nicht im Fernsehen !

    :winken:

    frankkl
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2004

Diese Seite empfehlen