1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

"Alte" Zimmerantenne für DVB-T geeignet?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von hoki, 30. Januar 2006.

  1. hoki

    hoki Neuling

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    4
    Anzeige
    hallo,

    ich hoffe, ich stelle als newbie nicht zum 100. mal die gleiche frage, habe über die suchfunktion auf die schnelle leider nichts gefunden.

    ich wohne am niederrhein (neukirchen-vluyn) und schaue fern über einen technisat digipal 2 mit passender aktiver stabantenne. im menü des technisat wird mir unter dem punkt "antennenjustage" signalstärke=40 und signalqualität=0 (!) angezeigt. ich empfange alle für mich wichtigen sender, habe aber vor allem bei vox, pro7 und kabel1 zum teil starke blockbildungen im bild, vor allem bei bewegungen. :confused:

    meine eigentlich frage nun:

    ist davon auszugehen, dass eine zimmerantenne wie diese hier z.b.:
    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00027YE4O/qid=1138633018/sr=8-6/ref=pd_ka_6/302-5521077-4772065

    den empfang gegenüber der aktiven technisat stabantenne verbessern kann?

    und ebenfalls wichtig: ist eine "alte", d.h. nicht ausdrücklich für dvb-t gekennzeichnete zimmerantenne ebenfalls zum empfang bei mir geeignet?

    besten dank,

    hoki :winken:
     
  2. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: "Alte" Zimmerantenne für DVB-T geeignet?

    Zimmerantenne ist eigentlich Zimmerantenne - wichtig ist nur, dass die Polarisation stimmt, was man aber bei jeder Antenne durch Ausrichten erreichen kann.
    Bei 0% Signalqualität beim Digipal2 in Neukirchen-Vluyn machst du aber definitiv was falsch! Ist die 5-Volt-Spannung zur Antenne beim Digipal auch wirklich eingeschaltet? Dann müsste eigentlich die Signalqualität wesentlich höher sein. Oder wohnst du in einem "Atomschutzbunker" mit Fenster von Wesel weg?

    Wenn es mit der Stabantenne und eingeschalteter Spannung trotzdem nicht funktioniert, dann solltest du es noch mit einer "selbstgebastelten" Antenne probieren: http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=5673928&forum_id=56452 . Ich habe damit jedenfalls - wie viele andere auch - noch bessere Erfahrungen als mit Stabantennen gemacht. Wirklich besserer Empfang ist nur über Dachantenne zu gewährleisten...und das sollte auch soweit möglich immer genutzt werden.
     
  3. hoki

    hoki Neuling

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    4
    AW: "Alte" Zimmerantenne für DVB-T geeignet?

    hallo kroes,

    du wohnst ja quasi in der "erweiterten nachbarschaft", viele dank für die schnelle antwort!

    kurioserweise ist das bild bei mir, trotz der besagten 0(!) einheiten signalqualität ziemlich gut, bis auf die o.g. ausnahmen (klötzchenbildung). die rote led an der stabantenne leuchtet während des betriebs. die antenne scheint auch strom zu bekommen, denn als ich das sehr kurze antennenkabel, was bei technisat dabei war, verlängert hatte, hatte ich plötzlich massive bildstörungen und "standbild": die verbindung zwischen technisat-koaxkabel und meinem verlängerungs-antennenkabel war lose und daher wurde die antenne nicht mehr richtig mit strom versorgt...

    ich werde dann mal weiter probieren, evtl. auch mit dem antennen "selbstbau".

    mfg,

    hoki
     
  4. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: "Alte" Zimmerantenne für DVB-T geeignet?

    Ganz super sogar. Ich habe hier eine Hirschmann LP796-v aus den 1980ern (die ist auf der Hirschmann-Webseite sogar heute noch zu finden!), und wenn ich den Verstärker einstecke kommen hier alle Berliner Kanäle 1a rein. Ohne Verstärker sind die schwächeren Kanäle nicht ruckelfrei, aber z.B. zum Sendersuchlauf reicht auch das...
     
  5. Stoffi

    Stoffi Senior Member

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    498
    Technisches Equipment:
    Nokia D-Box2
    AW: "Alte" Zimmerantenne für DVB-T geeignet?

    @hoki: Bei der Antennenjustage-Option des DigiPal2, bist du da auch auf einen Kanal gegangen, der bei dir auch sendet? Es bringt nichts, wenn du bei der Antennenjustage den Kanal auf "E5" stehen lässt, wenn dort nicht gesendet wird.

    Besser zum ausrichten der Antenne ist es, wenn du im TV Programm auf einen Sender schaltest der leichte Probleme aufweist, und dann drücke mal die grüne Taste auf der Fernbedienung.
    Nun zeigt dir der DigiPal2 zwei relevante Werte, das wären:
    a) die Signalstärke
    b) die Signalqualität

    Wichtig für ein konstantes Bild ist der zweite Wert (Signalqualität), dieser sollte möglichst bei 100% konstant stehen! Schwankende Werte, besonders von grün in den gelb/roten Bereich bedeuten, das es zu Bildaussetzern kommen kann.

    Wenn es mit der aktiven Stabantenne nicht so funktioniert, schaue dir mal eine Planarantenne an (Zimmerantenne). In der aktuellen DF03/2006 wurden diese getestet.
    Empfehlen kann ich die Hirschmann Zifa-D16, die hat da wo es mit Stabantenne nicht so klappte, immerhin einen stabilen Empfang gewärleistet.
     
  6. hoki

    hoki Neuling

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    4
    AW: "Alte" Zimmerantenne für DVB-T geeignet?

    hallo stoffi, du hast den nagel auf den kopf getroffen, ich habe im menupunkt Antennenjustage einfach den kanal auf e5 stehen lassen nach deiner anleitung (durchschalten der programme und dann drücken der grünen taste) kam eigentlich erfreuliches heraus: alle programme haben 100% signalqualität, die singalstärke schwankt zwischen ca. 35 und 60. erstaunnlich dabei: programme wie das erste oder zdf, die eine niedrigere signalstärke als z.b. vox aufweisen, haben ein deutlich besseres bild als eben besagtes vox und beispielsweise kabel1. so sehe ich bei den öffentlich-rechtlichen praktisch gar keine pixeligen bilder, auch bei bewegungen nicht. bei manchen privaten dagegen habe ich relativ häufig blockbildungen, vor allem beri schnellen bewegungen im bild. liegt die ursache für die meiner meinung nach teilweise schlechte bildqualität bei mir vielleicht gar nicht am empfang, sondern an der qualität, mit der die anbieter senden? besten dank für eure hilfe, hoki
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2006
  7. tommy0910

    tommy0910 Silber Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2004
    Beiträge:
    674
    AW: "Alte" Zimmerantenne für DVB-T geeignet?

    Oh nein, mir schwant uebles... :rolleyes:
     
  8. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: "Alte" Zimmerantenne für DVB-T geeignet?

    Die Signalstärke ist egal - wenn die Qualität auf 100 liegt, dann geht der Empfang (oder zumindest die Darstellung - Fehler im Empfang kann es trotzdem geben, die werden aber alle korrigiert, wenn Qualität=100) nicht besser. Die Privatsender machen sich einfach nur nicht so große Mühe mit der Aufbereitung der Signale für DVB-T. Bei der RTL-Gruppe (RTL, RTL2, SRTL, VOX) ist es aber meiner Meinung nach noch einigermaßen OK - viel schlimmer ist da ProSiebenSat.1 (P7, Sat1, Kabel1, N24), wo es nur Gematsche und Blockbildung gibt. Bei denen liegt es einfach daran, dass das Satellitensignal (schon recht verpixelt) genommen wird und mit geringeren Datenraten (auf DVB-T ist weniger Platz) nochmal ausgestrahlt wird - da kann man leider als Zuschauer nichts dran ändern, außer sich zu beschweren.
     
  9. hoki

    hoki Neuling

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    4
    AW: "Alte" Zimmerantenne für DVB-T geeignet?

    hallo kroes,

    danke nochmal für die verständliche erklärung. dann werde ich mich wohl damit abfinden müssen, dass die bildqualität zeitweilig nicht optimal ist. im vergleich zu unserem (gekündigten) analogen kabelanschluss ist die qualität aber doch deutlich besser, vor allem beim ersten und zweiten programm.

    mfg,

    hoki
     

Diese Seite empfehlen