1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Alte Dachantennen zusammenschalten in Bayern

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von TRIPLE___M, 29. August 2005.

  1. TRIPLE___M

    TRIPLE___M Neuling

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    14
    Anzeige
    Hallo,
    ich hab hier 4 alte Dachantennen auf dem Dach, von denen 2 auf Gaisberg ausgerichtet sind und der Rest in Richtung Wendelstein oder so(alte ARD/ZDF/BR3).
    Ich bin am Randgebiet in Bayern und möchte ATV+ (Kanal29), ORF1 (Kanal8) und ORF2 (Kanal32) empfangen. Dazu soll natürlich noch DVB-T ins vorhandene Kabel. (K10, K34, K35, K48, K56, K66)
    Meine Grundidee:
    Eine Antenne für ORF1, eine Antenne für die anderen beiden Ösis verwenden. Dann bräuchte ich nur noch eine der beiden anderen (ich würd sogar eine neue DVB-T-Antenne kaufen) für DVB-T ausrichten, fertig.

    Woher krieg ich jetzt eine Frequenzweiche, die
    -einen Eingang für Kanal 8 hat
    -einen Eingang für Kanal 29+32
    -einen Eingang auf dem alles ab Kanal 34 sowie Kanal 10 durchgelassen wird?

    Bevor die Frage kommt:
    Im Moment geht entweder ORF1 oder ATV oder DVB-T, wenn ich die vorhandene Weiche abstöpsle und eine einzelne Antenne direkt durchverbinde. Für DVB-T hab ich eine der alten ARD...-Antennen "aufgestellt". Die Frequenzweiche, die bis jetzt vorhanden ist blockt sowohl DVB-T (bis auf einen einzelnen MUX...) als auch ATV+ auf allen möglichen Eingängen. Weitere Kabel legen geht genauso wenig wie Zimmerantenne.

    Das Problem ist hier vielleicht auch von allgemeinem interesse, weil es fast ganz Oberbayern betreffen dürfte...
     
  2. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.678
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Alte Dachantennen zusammenschalten in Bayern

    ne neue Antenne brauchst du nicht. Du nimmst eine VHF Antenne für ORF1(horizontal) und eine andere (vertikal drehen !) für K10 DVB-T.
    Dann eben eine UHF Antenne für ORF2 und ATV(horizontal), und die andere für DVB-T (vertikal!)

    Weichen gibt's von Kathrein, sind allerdings ziemlich teuer. Du könntest aber einen Splitter umgekehrt anschließen. DVB-T ist gegen Reflexionen recht immun, daher kann man zwei Antennen ohne Filter schon zusammenschalten. Die Gaisbergprogramme sind da eher ein Problem. Wenn du aber Antennen mit hoher Richtwirkung hast, und die Sender nicht ganz so stark einfallen, sollte die Ausblendung der DVB-T Antennen genügen.
     
  3. TRIPLE___M

    TRIPLE___M Neuling

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    14
    AW: Alte Dachantennen zusammenschalten in Bayern

    Die Gaisbergsender sind alle an der Grenze des Empfangsbereichs, man ist so an der Grenze zum Rauschen. Noch schlechter bringen mir die nichts mehr, vor allem ORF1 ist sehr schlecht.
    Was genau meinst du mit einem Splitter? Einfach einen Verteiler für Antenne?
     
  4. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.678
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Alte Dachantennen zusammenschalten in Bayern

    Genau, einen Verteiler, um 2 Fernseher an ein Kabel anzuschließen. Die einfachen Teile funktionieren auch anders herum. Also zwei Eingänge, ein Ausgang. Nach deiner Beschreibung müsste das schon klappen, denn die vertikalen DVB-T Antennen würden kaum noch ein Signal vom Gaisberg mehr empfangen, also gäb es keine Überlagerungen.
     
  5. TRIPLE___M

    TRIPLE___M Neuling

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    14
    AW: Alte Dachantennen zusammenschalten in Bayern

    OK, bei solchen Verteilern gibt es ja auch welche mit denen man dann alle 4 Antennen zusammenstöpseln kann- ein solcher ist dann richtig, oder?
    Ein Problem hab ich jetzt noch bei der identifizierung der Antennen. 3 davon bestehen aus einfachen Stäben nebeneinander mit größerem Abstand. Davon sind die Stäbe bei 2 Antennen sehr lang (einer von beiden etwas kürzer aber nur ein paar Zentimeter), bei der dritten Antenne sind sie halb so lang wie bei den anderen beiden. Antenne 4 sieht grundlegend anders aus, besteht aus rechteckigen Einzelteilen und hat an einer Stelle noch so Fächerartige Teile. Die ersten beiden scheinen ja die VHFs zu sein, welche der anderen beiden ist wofür besser?
     
  6. Asket_

    Asket_ Silber Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2004
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Berlin
    AW: Alte Dachantennen zusammenschalten in Bayern

    Also ein wenig kräuseln sich da schon meine Fußnägel wenn ich das lese.
    Diese passiven Verteiler, sog. Splitter, haben naturgemäß eine gewisse Dämpfung, welche natürlich auch bei dem Reversbetrieb vorhanden sind. Ein 2-fach Splitter kommt mit über 3 dB daher, heißt, von der Antennenspannung bleibt weniger als die Hälfte. Bei den 4-fach Teilen entsprechend 1/4 .
    Da ist ruck-zuck Rauschen auf dem Schirm.
    Für diese Art der Zusammenschaltung wäre direkt hinter jeder Antennen ein Verstärker zu empfehlen, erst dann die Zusammenführung.

    Cheers
     
  7. TRIPLE___M

    TRIPLE___M Neuling

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    14
    AW: Alte Dachantennen zusammenschalten in Bayern

    Dafür hab ich leider keine Stromversorgung draußen auf dem Dach. Oder gibt es auch Verstärker die in einer solchen Konstellation durch den Receiver gespeist werden können? Ich hab nur 230V-gespeiste Verstärker bei Ebay gefunden, die könnte ich ja wenn dann nur hinter diesen passiven Verteiler stecken.
    Hatte ich so auch nicht ganz glauben können, wär ja zu schön=billig gewesen.

    Welche Lösung würde da eigentlich ein Fernsehtechniker wenn ich mir einen hole raufmachen und was würd sowas dann kosten?
     
  8. Asket_

    Asket_ Silber Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2004
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Berlin
    AW: Alte Dachantennen zusammenschalten in Bayern

    Durch den Receiver nicht, aber durch ein separates Netzteil über das Antennenkabel. Das Netzteil resp. die Versorgungsspannung kann dann vor dem Empfänger, oder dort wo die Einspeisung erfolgt (z.B. Keller) plaziert werden. Solche fernspeisbare Verstärker gibt es z.B. von Axing (BVS 10-01), ist zwar kein expliziter Antennenverstärker, aber besser als die Verluste durch die Splitter.

    Die 2-fach Splitter, die ich hier habe, würden sich für eine solche Konfiguration eignen. Sie haben Durchgang im Innenleiter und sind zum Außenleiter isoliert (also mit HF-Trafo im Innern) .


    Fernsehtechniker bin ich nicht, aber kosten wird's . ;)

    Cheers
     

Diese Seite empfehlen