1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Alte Dachantenne (Fotos) optimal nutzen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von KHannoS, 17. Januar 2010.

  1. KHannoS

    KHannoS Neuling

    Registriert seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Pinnacle PCTV 300i DVB-T Karte
    Anzeige
    Hallo zusammen :),

    wir haben eine alte Dachantenne auf dem Dach, an die schon ziemlich in Mitleidenschaft gezogen ist, und an der auch noch alte Technik hängt.

    Ich möchte mich gerne ein wenig um diese Antenne und einen guten DVB-T-Empfang hier in Südhessen (Ober-Ramstadt) kümmern und nach Möglichkeit auch die privaten Sender empfangen, was im Nachbarort (Darmstadt) mit einer Stabantenne für den Innenbereich möglich war.

    Die Prognose ist für unsere topografische Lage gut (Dachantenne reicht).

    Nun wurde gestern ein wenig am Antennenstab gedreht. Der Vater meiner Freundin hat dann nur zwei Sendersuchläufe gestartet und nachdem beim zweiten ein paar Sender gefunden wurden, war er zufrieden.

    Nun empfangen wir vom Sender Europaturm in Frankfurt (vorraussichtlich) auf 198,5 MHz Phoenix, BR und SWR/RP und die Frequenzen 546 (ZDF, 3sat, ZDFinfo/Neo), 658 (BR, HR, SWR, WDR), 762 MHz (arte, Phoenix, EinsPlus, Das Erste), diese evtl. über den weiter entfernten Sender Donnersberg. Dies kommt zumindest laut DVB-T Rhein-Main - Wikipedia hin.

    Also empfangen wir hauptsächlich vom falschen Sender, was sicher einiges mit der Ausrichtung der Dachantenne zu tun hat.

    So sieht das Ding aus:

    [​IMG]

    Bei der unteren Antenne fehlt der untere Stab auf der kurzen Seite.
    Die Ausrichtung der einzelnen Antennen zueinander kann ich nicht ändern, jedoch kann ich den Mast um 360° drehen.


    [​IMG]

    Die Kabel sind in einem schlechten Zustand, austauschen kann ich sie nicht, evtl. jedoch diese Verbindung reparieren (Abschirmung weg, aber dadurch unbrauchbar?):

    [​IMG]

    Nun hängen die Antennen an einenm Verstärker, dessen Funktion nicht wirklich überprüft werden kann. Eine Zusammenführung der versch. Antennen kann momentan nur hier stattfinden. Ist es unter umständen aber besser, nur eine Antenne direkt, also ohne Verstärker zu verwenden?
    Zwei Antennen werden soweit ich inzwischen weiß nicht gebraucht. Aber fungierten von den drei Antennen hier überhaupt zwei als UHF- und VHF-Antenne. Welche Ausrichtung haben diese normalerweise?

    [​IMG]

    Wenn diese Fragen geklärt sind, dann kann ich mich - wenn niemand anderes im Haus ist (Dachboden knarzt stark) - mal wieder auf die Suche machen. Es ist mir nicht verboten, nur reicht es den Eltern meiner Freundin halt (sie gucken noch zusätzlich über analogen Satelliten, Umrüstung in absehbarer Zeit nicht möglich). Ich würde anber gerne mehr herausholen.

    Viele Grüße und vielen Dank für Kommentare/Antworten
    Hanno


     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2010
  2. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Alte Dachantenne (Fotos) optimal nutzen

    Die obere UHF-Antenne scheint nicht angeschlossen zu sein, die würde die 'richtigen' Kanäle vom Feldberg bringen...
     
  3. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.774
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Alte Dachantenne (Fotos) optimal nutzen

    Servus,

    Spätestens, wenn der analoge Empfang abgeschaltet wird, wird auch eine Umrüstung möglich, wetten? :D

    Die Koax Leitungen selbst sind in einem üblen Zustand, wenn man die Kabel am Verstärker anschaut, sprengts selbst hier den weissen Mantel der Leitungen. Sie dürften porös und der Mantel brüchig sein. Normalerweise würd ich sagen, weg mit dem Mist...

    Zu den Antennen:
    Ganz oben ist eine schätzungsweise breitbandige UHF Antenne angebracht
    Darunter eine Hirschmann Kanalgruppenantenne Fesa 616/Kanal 47-60
    Und unten dürfte es sich um eine VHF Kanal 5-12 Antenne handeln
    Wie bzw auf welchen Sender welche der Antennen zeigt, kann sicher ein Foren Kollege aus der Region bestimmen
    Wenn denn die Antennen einzeln noch gut empfangen, muss man diese nicht unbedingt erneuern

    Zum Verstärker:
    In der Regel muss er bleiben, auch wenn nur eine Antenne angeschlossen ist, da dieser nicht nur die Antennen zusammenschaltet und auf eine Leitung legt, sondern auch die im Haus auftretenden Dämpfungen der Leitungen kompensieren soll. Ob er noch korrekt arbeitet, kann ich auf die Entfernung nicht sagen. Ich gehe aber davon aus, dass er dies tut, sonst hättet ihr unter Umständen gar kein DVB-T Empfang

    Es gilt erst festzulegen, welche Sender man überhaupt schauen will und wieviel Aufwand es bedeutet. DVB-T-Sendestationen/Entfernung dorthin von euch/Korrekte Ausrichtung der Antenne(n) - Daraus ergibt sich die Summe der Betriebsmittel
     
  4. KHannoS

    KHannoS Neuling

    Registriert seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Pinnacle PCTV 300i DVB-T Karte
    AW: Alte Dachantenne (Fotos) optimal nutzen

    Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten! Das Wissen ist schon einmal eine gute Basis um die privaten doch noch reinzubekommen, evtl. mit der Anlage wie sie derzeit vorhanden ist.

    Ich habe hier einmal die Senderstandorte in der Nähe eingetragen, Feldberg und Europaturm sind Hessischer Rundfunk, der Donnersberg, von dem 3 Bouquets empfangen werden, Südwest-Rundfunk:
    [​IMG]
    A = Ober-Ramstadt


    Die UHF-Antenne zeigt +/- einige Grad (lässt sich schwer abschätzen) auf den Donnersberg, die untere VHF auch in etwa. Das erklärt wahrscheinlich auch, dass die Privatsender vom Feldberg/Europaturm nicht empfangen werden.
    Die Kanalgruppenantenne Fesa 616/Kanal 47-60 zeigt dann in die Himmelsrichtung Südsüdwest.

    Ich werde zuerst wohl einmal versuchen mithilfe von Satellitenbildern die Sichtachse von den Senden Feldberg/Europaturm über unser Dach hinweg zu konstruieren. Dann kann ich die Antenne über die entgegengesetzte Achse durch das Dachfenster grob ausrichten. In Richtung Frankfurt sieht man aufgrund des Hausdaches nichts.

    Als ich vorhin noch einmal oben war, habe ich auch mal eine einfache Wurfantenne in die UKW-Buchse des Verstärkers gesteckt - endlich Deutschlandfunk ohne Notebook hören.

    Grüße
    Hanno

    EDIT: warum das ganze so akut ist: das Dach wird gerade ausgebessert und evtl. lässt sich der Antennenmast bald nicht mehr bewegen.

    EDIT 2: @Brummschleife: meinst du, die UHF-Antenne ist nicht angeschlossen, weil der eine Stecker nicht angeschlossen ist? Das habe ich jetzt noch nicht versucht zu ändern.
    Meine Antennenausrichte-Aktion hat übriegns keinen Erfolg gebracht. Es gab keinen Sender, der im Suchlauf oder bei manueller Vorgabe der Frequenz gefunden wurde, obwohl ich bei bei den 8 Suchläufen einen Gesamtwinkel von ca. 20° abgedeckt habe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2010
  5. Terranus

    Terranus Moderator

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.881
    Zustimmungen:
    4.165
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Alte Dachantenne (Fotos) optimal nutzen

    Die obere Antenne ist auf den Feldberg ausgerichtet, müsste aber um 90 Grad gekippt werden für vertikale Polarisation.
    Die Antenne darunter ist auf den Donnersberg ausgerichtet, kann so bleiben.
    Die untere VHF Antenne ist eigentlich obsolet, allerdings sendet in Rhein Main noch K8. Man müsste sie auch auf vertikal drehen.
     
  6. KHannoS

    KHannoS Neuling

    Registriert seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Pinnacle PCTV 300i DVB-T Karte
    AW: Alte Dachantenne (Fotos) optimal nutzen

    Danke! Es wird also doch aufwendiger. Dann bleibt mir wohl vorerst nur übrig, auf das Gerüst der Dachdecker zu warten. Vielleicht kommt man dann sicher und gesichert an die UHF-Antenne.

    Grüße
    Hanno
     
  7. Manfred Z

    Manfred Z Board Ikone

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    4.751
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Alte Dachantenne (Fotos) optimal nutzen

    Bei dem obigen Test mit gedrehter Antenne war der UHF-Empfang tatsächlich komplett vom Donnersberg:

    546 MHz (K 30) ist das ZDF-Bouquet vom Donnersberg
    658 MHz (K 44) ist das SWR-Bouquet (incl. hr, WDR) vom Donnersberg
    762 MHz (K 57) ist das ARD-Bouquet vom Donnersberg

    Das VHF-Signal (ARD/hr Rhein-Main 198,5 MHz, K 8) ist wohl so stark, dass es auch mit falsch ausgerichteter Antenne ausreichend ist. Es kommt ja von drei Sendern (Gr. Feldberg, Ffm-Europaturm, Hohe Wurzel b. Wiesbaden). Die Umstellung auf vertikale Polarisation scheint hier nicht notwendig zu sein - zumal VHF zukünftig nicht mehr verwendet wird. Dass die obere Antenne bei falscher Polarisation nichts empfängt, liegt wohl daran, dass sie recht kurz ist.

    Die mittlere Antenne hat zu Analogzeiten den SWR auf K 60 vom Donnersberg empfangen. Es muss am Verstärker also einen UHF-Eingang für K 21 bis 54 (vermutlich bis K 57 wirksam) geben und einen für K 60.

    Digital kann der Empfang so nicht mehr funktionieren, da die UHF-Kanäle von Rhein-Main und Donnersberg jetzt vermischt sind. Außerdem sind in Rhein-Main noch Kanalwechsel geplant:

    K 8 -> vermutlich K 59
    K 64 -> vermutlich K 52
     
  8. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Alte Dachantenne (Fotos) optimal nutzen

    Die Antenne ist 'tot', wahrscheinlich Kabelbruch... Hätte sie Empfang, würden die Kanäle vom Feldberg/Hohe Wurzel hereinkommen, trotz verdrehter Polarisation.
    Der Verstärker bremst hier wohl auch noch mit... Leider kann man die Beschriftung nicht richtig erkennen, weil die Stecker das verdecken, vielleicht kannst Du ja nochmal ein Foto machen mit abgezogenen/verdrehten Steckern, so, daß man die Kanäle lesen kann. ;)
    Das entscheidet auch darüber, inwieweit das Teil künftig noch genutzt werden kann.

    Gruß :winken:
    Brummi
     
  9. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.440
    Zustimmungen:
    2.091
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Alte Dachantenne (Fotos) optimal nutzen

    Ich würde die Antennen mal einzeln zueinder neu ausrichten und die Verkabelung zwischen Antennen und Verstärker austauschen. Da der Verstärker aber durch die kanalselektiven Eingänge stark spezialisiert ist, wäre da auch ein Tausch anzuraten.
     
  10. KHannoS

    KHannoS Neuling

    Registriert seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Technisches Equipment:
    Pinnacle PCTV 300i DVB-T Karte
    AW: Alte Dachantenne (Fotos) optimal nutzen

    An die Antennen dran komme ich leider - wenn überhaupt - wenn ein Gerüst steht. Dies sollte um die Antenne herum aber auch kommen.
    Ich werde nun erst einmal eine Kupplung besorgen um die total marode Verbindungsstelle am Kabel - die zur UHF-Antenne gehört - zu überbrücken.
    An die Kabel werde ich auch nicht gelassen, bzw. muss ich dafür ja auch an die Antenne gelangen.

    Die Stecker am Verstärker sind von links nach rechts beschriftet mit:

    • K21 - 54/Sp. K51, 22dB
    • K60, 32 dB
    • K51, 32 dB
    • K5 - 12, 18 dB
    • LMK, -1 dB / UKW, 18 dB
    Auf dem T-Systems Bouquet mit Kanal 64 ist eigentlich nur Eurosport interessant, aber nicht essentiell notwendig.

    Ich habe von einer Stabantenne noch einen 6 Volt-Verstärker von Vivanco "DVBA 20" 5 - 1000 MHz. Könnte das zum testen der einzelnen Antennen etwas bringen:

    Irgendwie wird die ganze Materie mit zunehmender Kompliziertheit interessanter, muss mir wirklich noch einmal einige Zeit nehmen und ide zahlreichen Infos und deren Konsequenzen zu rekapitulieren!



    Grüße
    Hanno
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2010

Diese Seite empfehlen