1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Alle Wellenlängen in ein Kabel!

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Heilstrom, 27. April 2011.

  1. Heilstrom

    Heilstrom Senior Member

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Hallo,

    nachdem ich mich jahrelang gefragt habe, warum man keine zwei Antennen mit einer handelsüblichen Weiche zusammenschalten kann, weiß ich jetzt zwar, dass es nicht geht, aber nicht warum. Gehen tut es nur mit einer Einspeiseweiche, wie mir ein Mitarbeiter des Media-Marktes erklärte. Kostet 16 EUR. Kann mir jemand erklären, was da genau drin ist? Diese Weiche nehme ich zum Zusammenführen von UHF und Satellitensignal.

    Eigentlich wollte ich UKW auch noch mit einspeisen, aber da stieß ich auf Verwunderung des Verkäufers nach dem Motto: "Wer macht denn sowas noch? Das war doch mal!" War mir schon länger klar, dass "Heimradio" mit Antenne auf dem Dach so ziemlich das uncoolste ist, was man heute medientechnisch noch basteln kann. Mir war das aber egal. Diese Einspeiseweiche gibt es angeblich im Media-Markt nicht mehr. Ist mir auch egal, denn für UKW hatte ich vor sieben Jahren in weiser Voraussicht schon einen Extra-Koax-Kabel runterlegen lassen und den bisher mit einer One4All-Antenne gemeinsam für Radio und DVB-T genutzt. Da diese Antenne aber nicht das Optimum gebracht hat und die neue DVB-T-Antenne nicht den FM-Bereich abdeckt, habe ich die beiden eben getrennt und DVB-T mit Satellit zusammengeführt.

    Ich würde nur gerne wissen, ob es für UKW und UHF tatsächlich keine Einspeiseweichen mehr gibt, mal abgesehen von Mehrbereichsverstärkern, die man verwenden könnte, die aber selbst bei ebay schon schwer zu finden und auf Flohmärkten noch seltener sind.

    Heilstrom
     
  2. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Alle Wellenlängen in ein Kabel!

    Antennenweichen UKW/UHF gibt es in der Tat nicht, aber im Prinzip würde da auch VHF/UHF gehen, so "eng" sind die Dinger nicht. ;)
    Was da drin ist ? Im Prinzip zwei "Drosseln", die eine läßt den einen Bereich durch und sperrt alles andere ab, die andere den anderen Bereich...
    Ohne dieses Teil würde sich die gewonnene Energie über die jeweils andere Antenne wieder verlieren :eek:
    Mehrbereichsverstärker gibt's auch "Neue" (DVB-T), am besten einen mit Dämpfungsstellern, da kannst Du UKW bei zu starken Signalen optimal auspegeln ;)
     
  3. D-r-a-g-o-n

    D-r-a-g-o-n Gold Member

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.974
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Alle Wellenlängen in ein Kabel!

    So "out" ist die Technik auch nicht, das wird alles noch hergestellt... Mehrbereichsverstärker gibt es von diversen Herstellern und ich habe auf die Schnelle auch eine Einspeiseweiche gefunden: Weiche DVB-T und UKW Einspeiseweiche - Berlin-Satshop
     
  4. Heilstrom

    Heilstrom Senior Member

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Alle Wellenlängen in ein Kabel!

    Danke für die hilfreichen Ratschläge. Kann mir noch jemand sagen, wieviel Watt so ein Mehrbereichsverstärker zieht? Momentan habe ich einen einfachen hama-Verstärker und einen von Wisi jeweils an UHF und UKW dran, beide verbrauchen ca. 3 Watt und sollen 20 db "bringen".

    Außerdem würde ich gerne wissen, ob die Verstärkerleistung konstant ist und mit dem Regler nur gedämpft wird. Oder gibt es auch Verstärker mit variabler Verstärkung. Was kann man von Verstärkern mit 24 db halten? Würde sich der Aufwand lohnen, nochmal 40 EUR zu investieren? Bei mir ist der Empfang eines 70 km entfernten DVB-T-Kanals grenzwertig. Man weiß nie, ob es nicht irgendwann mitten in der Sendung abreißt. Und da könnten 4 db ausschlaggebend sein, oder? Eine Ausrichtung der Antenne bringt nichts, die empfängt vermutlich von allen Seiten.

    Danke
     
  5. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Alle Wellenlängen in ein Kabel!

    Sorry, aber ein Verstärker ist ein "dummes" Teil, der Verstärkt auch den Rauschanteil. Du musst erstmal mit der Antenne anfangen und für einen vernünftigen AntennenGEWINN sorgen; am Eingang des Verstärkers muss erst mal ein vernünftiges Signal liegen sonst verstärkst du nur Mist. Antennenverstärker wie du sie meinst sind dafür gedacht ein einwandfreies Signal über lannge Kabelwege zu bringen, verbessern können Sie ein schlechtes Signal nicht.

    Also, für die Empfangssituation vor Ort geeignete Antenne mit ausreichend GEWINN (nicht Verstärkung!) und für einen ausreichenden Pegel sorgen, in Grenzsituationen ggf. mit rauscharmen Mast-Vorverstärker. DANN einen auf die Kabel- und Verteildämpfung im Haus zugeschnittenen Verteil- oder Mehrbrereichsverstärker, hier unnötige dB aufzufahren ist kontraproduktiv, da je mehr Verstärkung, desto höher das produzierte zusätzliche Eigenrauschen. Du willst ja keine Wohnsilos versorgen, und den Empfang verbesserts nicht.
     
  6. Heilstrom

    Heilstrom Senior Member

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Alle Wellenlängen in ein Kabel!

    Ein schlechtes Signal war nicht die Ausgangsfrage. Ich wollte nur einen Verstärker für zwei verschiedene Antennen. Und da eine Einschleusweiche auch wieder nur db frisst, habe ich die zwei Alternativen, entweder einen Mehrbereichsverstärker zu verwenden oder zwei Verstärker mit zwei getrennten, schon vorhandenen Leitungen in zwei Stockwerke.

    Ich glaube, ich lasse es bei der zweiten Lösung mit zwei Verstärkern anstatt einen dritten anzuschaffen und die zwei in die Ecke zu stellen.
     
  7. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.382
    Zustimmungen:
    434
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Alle Wellenlängen in ein Kabel!

    Es gibt es solche UKW und DVB-T Kombi-Verstärker mit zwei Eingängen:
    Kundenbildergalerie für Axing TVS 6-00 Verstärker für DVB-T und UKW
    Axing TVS 6-00 Verstärker für DVB-T und UKW: Amazon.de: Elektronik

    Und hier gibt es spezielle Weichen:
    http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/download/99811635_0103.pdf

    Und hier noch extrem rauscharme Vorverstärker:
    Der Internetshop - DVB-T Vorverstärker 470-862 MHz UHF MegaAmp ULNA3018 90100125
    Da gibt es auch Filter wegen dem in Deutschland reduzierten UHF-Bereich für DVB-T
    (LTE-Problematik): http://www.tgn-technology.com/shop/index.php?cat=c25_Bereichsfilter.html

    Discone
    :winken:
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2011
  8. Heilstrom

    Heilstrom Senior Member

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Alle Wellenlängen in ein Kabel!

    Hallo,

    ich habe auf den TVS 6-00 bei ebay geboten. Heute nachmittag habe ich nochmal eine Überraschung erlebt, nachdem ich die Position der All4-One auf dem Dach auch mal durch Neigung verändert habe. Die Aussage, dass diese Aktivantennen aus allen Richtungen gleich empfangen, stimmt definitiv nicht. Es stimmt auch nicht, dass diese Marke von vornherein nichts taugt, wie manche ungeduldige Käufer behaupten. Im Vergleich zu Mehrelement-UHF-Antennen kann man nur bei deren Aufstellung viel mehr falsch machen. Meine empfangenen Sender sind zwischen 20 und 70 km entfernt, nicht in freier Sicht und trotzdem kriege ich bei dem näheren 100 % Signalqualität und bei dem weiter entfernteren immer noch 55 %.

    Gibt es denn nirgends eine Faustregel, wie dieses Modell

    One-for-All | Universal Electronics

    bei horizontaler Senderausstrahlung ausgerichtet werden muss? Da sind ja drei Stellungen (aufgerichtet, liegend, auf der Seite liegend) denkbar. Ich habe zwar jetzt keine Probleme mehr mit Aussetzern, aber der Perfektionswahn lässt mir keine Ruhe. Ständiges Ausprobieren auf dem Hausdach könnte zu verdächtigen Blicken der Nachbarn führen und zu ausleiernden Halterungen. :D

    Heilstrom
     
  9. Heilstrom

    Heilstrom Senior Member

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Alle Wellenlängen in ein Kabel!

    Nachdem der Axing-Verstärker TVS 6-00 seit Freitag ordnungsgemäß an die Hausverteilung und die DVB-T- sowie UKW-Antenne angeschlossen ist, habe ich ein nicht erwartetes Problem: Von den vier DVB-T-Frequenzen werden nur drei mit demselben Pegel und Signalqualität wie vorher übertragen. Das Senderbündel auf 746 Mhz (bei mir die höchste Frequenz) ist um 25 %-Punkte abgesackt, das heißt von 57 % Signalstärke auf um die 32 %. Wie kann das sein? Verstärkt der Verstärker nicht gleichmäßig die gesamte Bandbreite? Selbst mit der Zimmerantenne auf dem Dach kriege ich einen stärkeren Pegel. UKW ist einwandfrei. Ich habe keine Lust, noch einen anderen Verstärker auszuprobieren.

    Hat jemand eine Idee? Oder liegt es einfach daran, dass mein bisheriger Wisi-Verstärker 28 - 31 db hatte und der Axing nur 24? Das kann's doch auch nicht sein, weil die anderen Frequenzen vom gleichen Sender gleich stark sind im Vergleich zu vorher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2011
  10. Seelitz

    Seelitz Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Alle Wellenlängen in ein Kabel!

    Wenn du die Hinweise von Teucom nicht ignorierst hättest, hättest du jetzt weniger Probleme! Dein Spielzeugverstärker wird durch die zahlreichen Frequenzen mit zu hohen Pegeln hoffnungslos übersteuert. Deine DVB-T Antenne hat schon einen Verstärker. Montiere an die gleiche Stelle eine 5,-Euro-DVB-T-Stummelantenne ohne Verstärker, dann funktionierts auch!
     

Diese Seite empfehlen