1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Aktiv-Multischalter

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Axelander, 17. Januar 2004.

  1. Axelander

    Axelander Junior Member

    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    28
    Ort:
    Anzeige
    Hallo miteinander,

    was musste ich heute auf einer Multischalter-Packung von Schwaiger lesen:

    Aktiv-Multischalter (also mit eigener Stromversorgung) reduziert den Stromverbrauch des Receivers, senkt dessen Wärmeentwicklung und verlängert dessen Lebensdauer. (So in etwa)

    Stimmt das? Sind das wirklich Kriterien bzgl. Multischalter vs. Quad/Twin-LNB.
    Hatte bisher an sowas nicht gedacht.
    Das wären auf jeden Fall mal handfeste Punkte bei der mir etwas nebulösen Situation pro/contra switch. Falls das stimmt.

    Verwirrte Grüße.
     
  2. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    Das stimmt natürlich schon, ich vermute aber dass die Lebensdauer des Receivers eher von der technischen Entwicklung begrenzt wird als vom Stromverbrauch des LNB.

    Gruss Uli
     
  3. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    Ein aktiv-Multischalter gleicht aber auch gleichzeitig Verteilpegeldämpfung aus, also nicht nur ein eingebautes Netzteil.

    digiface
     
  4. 01-KUKUK-01

    01-KUKUK-01 Guest

    Jeder Multischalter reduziert den Stromverbrauch am Receiver, ebenso könnte VW behaupten, dass sich durch Montage von 4 Reifen der Abrieb jedes einzelnen Reifens reduziert.
    Schaiger hat aber nicht ganz unrecht, eine verminderte Leistungsaufnahme und damit weniger Wärmeentwicklung, schont die oft zu günstigen Kondensatoren des Netzteils, die gerade in Phonogeräten zur Spannungsglättung so wichtig sind. So versagen die meißten Receiver auch am Netzteil, wenn sie die technische Weiterentwicklung nicht schon ins Kellerregal verbannt hat, (wie uli12us richtig sagt) wie z.B. DSR und Vorgänger.
     
  5. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    Wobei das Netzteil auch der Schwachpunkt (fast) aller Receiver ist. Schliesslich ist so ein Schaltnetzteil viel schneller und billiger zu Produzieren als eines mit dicken Trafos und ebensolchen Elkos. wenn ich da noch an meinen ersten Videorekorder denke. Da war der Trafo ein Würfel mit 10cm Kantenlänge und entsprechendem Gewicht. Wenn da mal was kaputt gegangen ist hats gelangt die Sicherung zu wechseln. Heutzutage fliegt da irgendein IC das man als normalsterblicher nirgends kriegt und wenn die Kiste etwas älter ist kann man sie wegschmeissen.
    Sicherungen sind zwar überall noch drin aber vermutlich eher als Tarnung.

    Gruss Uli
     
  6. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.048
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Naja, früher gab es z.B. bei den 3/4 Multischaltern sehr viele ohne Netzteil. Ich hab auch noch einen Spaun 3/4 rumliegen der noch Verstärkt und sich noch mal so 80mA genemigt.

    Billige Receiver haben eher KEIN Schaltnetzteil. Das dürfte wohl daran liegen das man ein "normales" Netzteil ohne großen aufwand entwickeln kann. Trafo, Gleichrichter, Elko, fertig!

    Blockmaster
     
  7. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    Das kommt halt drauf an wo die Dinger produziert werden. Wenn das in China ist dann mag das zutreffen. Aber die Entwicklungskosten spielen da eigentlich keine Rolle weil das eh auf 10.000e Geräte verteilt ist. Mit einem Bestückungsautomaten lässt sich ein Schaltnetzteil jedoch automatisch fertigen weil die winzigen Trafos, und anderen Bauteile noch aufgenommen werden können. Ein herkömmliches Netzteil jedoch mit schwerem Trafo und dicken Elkos muss manuell bestückt werden und das kostet halt mal das meiste Geld. Das mit dem manuell gilt ja auch für die Tuner bei den Receivern.

    Gut mit den Billigstteilen ausm Baumarkt hab ich keine Erfahrungen, die Satreceiver die mir bisher untergekommen sind haben alle ein Schaltnetzteil.
    Ich komm ja ab und zu mal zum Conrad, was da von ihren Hausmarkenteilen in der Wühlkiste liegt ist schon mehr wie traurig.

    Gruss Uli
     

Diese Seite empfehlen