1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Air Berlin lässt eigenes TV-Bordprogramm produzieren

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 10. September 2010.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.651
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Lizenzen für Musik und Videos sind teuer. Deshalb produziert die deutsche Fluggesellschaft Air Berlin künftig ihre Bordunterhaltung selbst.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. dinner4one

    dinner4one Junior Member

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Air Berlin lässt eigenes TV-Bordprogramm produzieren

    Inflight Entertainemt selbst gemacht, das erinnert mich aber stark an "Abgedreht" :). Das Signal von Bahn TV auf die Monitore zu bringen ist bestimmt billiger :winken:
     
  3. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.497
    Zustimmungen:
    216
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Air Berlin lässt eigenes TV-Bordprogramm produzieren

    Schön, daß man dafür Geld hat. Air Berlin sollte mal lieber die Bestuhlung so ändern, daß auch 1,90m lange Menschen mit längeren Beinen noch vernünftig sitzen können.
     
  4. RGWPMI

    RGWPMI Neuling

    Registriert seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Air Berlin lässt eigenes TV-Bordprogramm produzieren

    Wenn Du oft genug fliegst, wird man Dir bei AB kostenlos einen sog. XL-Seat anbieten, auf dem Du üppige Beinfreiheit geniessen kannst.

    Wenn Du nicht so oft fliegst, sollte Dich das Problem entweder nicht wirklich belasten oder die Lösung Dir den Aufpreis für einen XL-Seat wert sein...

    Im Ernst: man kann meines Erachtens nicht erwarten, daß man zu möglichst niedrigen Preisen fliegt und andererseits der Flieger eine unrentable Luxusbestuhlung aufweist. Wie lange soll das betriebswirtschaftlich funktionieren?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2010
  5. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.497
    Zustimmungen:
    216
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Air Berlin lässt eigenes TV-Bordprogramm produzieren

    Ich erwarte garnichts. Unsere Firma hat leider einen Rahmenvertrag mit AB abgeschlossen. :-(
    Vorher bin ich nur Lufthansa geflogen, auch wenn das meine Projekt pro Reise mit mehreren Hundert Euro mehr belastet hat als bspw. AB, und da hatte ich selbst in den Canadairjet auseichend Platz.
    AB wird nur noch von SAS übertroffen, was die Nichtverfügbarkeit von Sitzabstand angeht.
     
  6. Commander_RUM

    Commander_RUM Gold Member

    Registriert seit:
    23. September 2007
    Beiträge:
    1.317
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Air Berlin lässt eigenes TV-Bordprogramm produzieren

    ich würde mal an deiner Stelle mit deiner Firma reden ob du nicht für einen Aufpreis , den natürlich du selber bezahlst, mit Lufthansa fliegen kannst !!!

    Ich verstehe die Aufregung nicht , wenn man weniger bezahlt , müssen halt paar Leute mehr mit fliegen und innerhalb von Europa ist das auch völlig egal , bin mit fast jeden Carrier schon unterwegs gewesen und mit meinen 1.85 auch nicht der kleinste , aber es ging immer irgendwie


    .. aber rummeckern und selber den Flug nicht bezahlen ist natürlich einfach
     
  7. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.497
    Zustimmungen:
    216
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Air Berlin lässt eigenes TV-Bordprogramm produzieren

    Wieso sollte ich den Aufpreis selbst tragen? Der Arbeitgeber hat eine Fürsorgepflicht für die Gesundheit seiner Angestellten, wenn diese im Auftrag des Arbeitgebers tätig sind.

    Es kommt nicht auf die Körpergröße an, sondern auf die Länge von der Kniescheibe bis zum Gesäß, also Haltung in der Sitzposition. Es gibt auch 1,85 m lange Menschen und die kommen nicht oder nur schwer in die Sitzreihen rein. Umgekehrt gilt aber auch, daß es 2,00 m-Menschen gibt, die diese Probleme nicht haben.

    Das ist eine falsche Sichtweise!

    Wenn ich für die Firma eine Dienstreise mache, dann ist es in der Verantwortlichkeit der Firma, daß ich keinen gesundheitlichen Beeinträchtigungen ausgesetzt bin. Dazu zählt auch, daß man vernünftig reist. Ich fliege nicht in den Urlaub, sondern im Auftrag meines Arbeitgebers und dieser schenkt mir auch keinen Flug, sondern bezahlt den, damit ich zum Kunden komme und meinen Auftrag ausführen kann. Durch diesen Auftrag generiert das Unternehmen Umsatz und eventl. Gewinn.
    Bei einer Dienstreise ist Reisezeit=Arbeitszeit, auch wenn das viele anders sehen mögen.

    Auch innerhalb Europas hast Du teilweise bis zu vier Stunden Flugzeit und das kann schon sehr unangenehm werden, wenn man dann nicht ausreichend Platz hat.

    Nebenbei, so günstig ist AB auch nicht.
     
  8. RGWPMI

    RGWPMI Neuling

    Registriert seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Air Berlin lässt eigenes TV-Bordprogramm produzieren

    Nach allem, was Du sagst, liegt das Problem weniger bei AB als vielmehr im Verhältnis zu Deinem Arbeitgeber, sprich Eurer Dienstreiseregelung. Denn zwei Dinge sind doch offensichtlich:

    1.) Größerer Sitzabstand führt automatisch zu weniger pay load pro Flieger und damit zu höheren Kosten pro pax. Darum hat LH ja (unter anderem) erheblich mehr gekostet.

    2.) Angesichts Deiner gewichtigen Argumente bzgl. der Arbeitgeber- Fürsorgepflicht sollte es Deiner Firma auf die paar Kröten für einen XL- Seat oder (auf geeigneten Strecken) für ein AB Business Class Ticket nicht ankommen. Billiger als beim Kranich ist es normalerweise trotzdem.

    Wie auch immer, ein Trost bleibt Dir ja: als Vielflieger, der an AB gebunden ist, wirst Du ja im Nullkommanix den AB Gold Card Status erreichen und dann ist das Thema ohnehin vom Tisch, egal wieviel Deine Firma für das Ticket auszugeben bereit ist. In diesem Sinne: see you soon on board!
     

Diese Seite empfehlen