1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Aftershock

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 22. Dezember 2013.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    9.885
    Zustimmungen:
    552
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    Als es den amerikanischen Touristen Gringo (Eli Roth) nach Santiago in Chile verschlägt, ahnt dieser nicht, dass aus der anfänglich vergnüglichen Reise der Horrortrip seines Lebens werden soll. Was als Nacht voller betrunkener Ausschweifungen mit einer Gruppe junger Frauen - darunter die schöne Irina (Natasha Yarovenko), das sexy Partygirl Kylie (Lorenza Izzo) und ihre eher ernste Schwester Monica (Andrea Osvárt) - in einem lokalen Underground-Club beginnt, endet für ihn und seine Freunde Ariel (Ariel Levy) und Pollo (Nicolás Martinez) in einem blutigen Chaos. Denn nach einem starken Erdbeben liegt die Stadt in Trümmern und die Gruppe rund um Gringo findet sich mitten in einem Kampf ums Überleben wieder. Die Verbliebenen versuchen ihre Wunden zu versorgen und die Rettung zu organisieren. Doch die zerstörte Stadt birgt viele ungewöhnliche Gefahren, denn das Beben hat auch eine nahegelegene Irrenanstalt in Trümmer gelegt, deren überlebende, gewalttätige und verrückte Insassen nun durch die Straßen streifen. Aber damit der Probleme längst nicht genug, denn durch das Beben wurde ein unbeschreiblicher, bislang unter der Erdoberfläche verborgener Schrecken freigesetzt...

    Ich habe mir deutlich mehr erwartet von diesem B Film. In den ersten 30 Minuten passierte rein gar nichts und dann ist auch kaum Spannung vorhanden. Die Schauspieler sind höchstens B Niveau und Eli Roth gefällt mir dann doch deutlich besser als Bärenjude in Inglourious Basterds. Hier fungiert er nur als Produzent und ist in einer Nebenrolle zu sehen. 4/10 sind schon sehr hoch gegriffen für dieses Machwerk.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen