1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

AFN über Antenne - Umwandeln?

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von bambergforever, 1. Oktober 2005.

  1. bambergforever

    bambergforever Lexikon

    Registriert seit:
    13. August 2005
    Beiträge:
    22.477
    Ort:
    Bamberg
    Anzeige
    Ich bekomme AFN über Antenne rein (Wohn ca. 500 - 1000 Meter von einer großen Antenne einer US-Kaserne in Bamberg weg), nun meine Frage, wie kann ich das Signal so umwandeln, das ich es auf meinen Fernseh und Videorecorder aufnehemen bzw. schauen kann.
     
  2. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    AW: AFN über Antenne - Umwandeln?

    Dein Fernseher und dein Videorecorder muss NTSC können. Mehr nicht.

    Neuere Fernseher können meistens auch NTSC-Bilder darstellen.
     
  3. Dixie

    Dixie Gold Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    1.209
    Ort:
    Nürnberg
    AW: AFN über Antenne - Umwandeln?

    Die Farbfernsehsysteme sind eigentlich untereinander kompatibel. Du müßtest also ein normales Schwarzweißbild sehen, das Du natürlich auch aufnehmen kannst.
    Bei SECAM klappt dies mit jedem PAL-Fernseher problemlos. Bei NTSC hatte ich allerdings auch schon Schwierigkeiten, obwohl dies eigentlich nicht sein dürfte.
     
  4. rzangerl

    rzangerl Senior Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    333
    Ort:
    .
    AW: AFN über Antenne - Umwandeln?

    Hallo bambergforever,

    Wenn AFN über die Antenne hereinkommt, heißt das zunächst nichts anderes, dass hier ein anloges FBAS- (Composite) Signal anliegt. Ob dieser Sender zusätzlich auch noch verschlüsselt ist, weiß ich nicht.

    NTSC ist nicht mit der CCIR-Norm kompatibel, auf dessen Grundlage aber die beiden euopäischen analogen Farbsysteme CCIR-PAL bzw. CCIR-SECAM basieren.

    Für Interessierte zwei Links:

    http://www.hrf.uni-koeln.de/avmz/main/technik_normen.htm

    http://de.wikipedia.org/wiki/Consultative_Committee_for_International_Radio

    Es gibt zwar Farbfernsehgeräte, die können die unterschiedlichen Bild- bzw. Zeilenfrequenzen verarbeiten, aber ein NTSC-Farb-Signal dürften sie nicht verarbeiten können.

    Etwas anderes ist es bei der französischen SECAM-Norm. Da die frühere DDR auch diese Farbnorm benutzt hat und die interne Umwandlung in Video-Recordern und Fernsehgeräten durch entsprechende Chips preiswert wurden, konnten seit einigen Jahren Geräte beide Normen darstellen.

    Es gibt zwar Videorecorder, die auch NTSC wiedergeben können. Aber hier geschieht aus Kostengründen keine echte Normwandlung von NTSC in CCIR-PAL. Das heißt, amerikanische (japanische) Video-Cassetten können nur wiedergegeben werden.

    Ich kann mich erinnern, dass ich vor vielen Jahren dank einer Dreh-Schüssel auch schon einmal analoge Feeds (Überspielungen) in NTSC empfangen habe. Die Bildgeometrie stimmte dank der unterschiedlichen Bild- bzw. Zeilenfrequenz nicht ganz und die Bilder waren schwarz-weiß.

    Ein echter analoger Normenwandler dürfte wohl kaum bezahlbar sein und im Zuge der digitalisierung (DVD - Digtal-Sat) auch nur noch selten benötigt werden.

    Bei digitalen Übertragungsformen gibt es keine CCIR-Pal bzw. CCIR-SECAM- und auch keine NTSC-Farbnorm mehr.

    Gruß
    Rainer
     
  5. Dixie

    Dixie Gold Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    1.209
    Ort:
    Nürnberg
    AW: AFN über Antenne - Umwandeln?

    @rzangerl:
    Mit einem modernen Farbfernseher hatte ich bei NTSC auch Schwierigkeiten. Interessanterweise konnte eine uralte (deutsche) Schwarzweißkiste aus den 60er Jahren das NTSC-Signal problemlos verarbeiten und bot ein perfektes Bild. Woran das liegt, wäre einmal interessant zu erfahren.

    Bei SECAM gibt es dazu noch andere Unterschiede. Es existieren SECAM (Frankreich) und SECAM (Osteuropa), die untereinander wiederum nicht ohne weiteres kompatibel sind.
     
  6. rzangerl

    rzangerl Senior Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    333
    Ort:
    .
    AW: AFN über Antenne - Umwandeln?

    Hallo,

    bitte nicht mit Steinen werfen, aber soweit ich mich erinnern kann, ist bei

    NTSC der Bild-Ton-Abstand 4.5 Mhz
    CCIR-Norm 5.5 Mhz
    Osteuropäische OITR-Norm 6(.5?) Mhz

    In Großbritannien ist der Bild-Ton-Abstand auch anders als bei der CCIR-Norm.

    Die unterschiedlichen Bild-Tonabstände wurden natürlich auch bei der Einführung der SECAM-Norm bzw PAL-Farbnorm beibehalten. In den ersten Jahren hat die DDR auch nach der OITR-Norm das Fernsehen ausgestrahlt.Später aber auf die CCIR-Norm umgeschwenkt, damit die Westdeutschen das DDR-Fernsehen nicht nur sehen sondern auch hören konnten und natürlich auch umgekehrt.

    Für die alte französische SW-Fernsehnorm mit 819 Zeilen, die auch im wallonischen Teil von Belgien verwendet wurden, gab es Mehrnormengeräte. Allerdings bei Einführung von SECAM ist hier die CCIR-Norm für das Schwarz-Weiß-Bild (625 Zeilen, 50-Halbbilder/s) übernommen worden. Für die alte Schwarz-Weißnorm wurde also kein SECAM entwickelt.

    Die olympischen Winterspiele 1968 brachten für die PAL-Länder die Schwierigkeit, schnell einen SECAM-PAL-Wandler zu finden. Die Farbqualiät war hier bei uns stellenweise nicht so besonders.

    Die Sommerspiele in Mexiko brachten eine noch größere Herausforderung:
    live-Bilder in Farbe über Satellit. Hier musste das NTSC-Signal in CCIR-Pal umgewandelt werden. Die NTSC-SW-Norm beinaltet 525 Zeilen bei 60 Halbbildern/s (entsprechend der amerikanischen Wechselpannung von 60 Hz)

    Abschließend möchte ich noch erwähnen, PAL wird heute mit einer Fernsehnorm gleichgestellt. Wie SECAM ist aber PAL eine Farbnorm, die auf der vorhandenen Schwarzweißnorm basiert. (Abwärtskompatibilität)

    NTSC beinhaltet die amerikanische SW- und Farbnorm.

    PAL, entwickelt von Professor Bruch, Telefunken, verbesserte die Farbnorm NTSC. Hier werdenbei beiden Verfahren werden pro Zeile 2 von 3 Farbinformationen übertragen.

    SECAM, mehr aus politschen Gründen in Frankreich von Henri de France entwickelt, überträgt nur eine Farbinformation pro Zeile.

    Ich kann mir vorstellen, dass dieses alte Fernsehgerät noch äußere Einsteller für die Bild- und Zeilenfrequenz hatte, bzw. dass man diese zumindest im Gerät einstellen konnte. Aber wenn Du ein original NTSC-Signal empfangen konntest, dürftest Du keinen Ton gehört haben.

    Sorry, wenn es langsam aber sicher off-topic hier wird, aber durch die Digital-Technik können viele Sendungen heute gesehen werden, ohne über Normen nachzudenken.

    Gruß
    Rainer
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Oktober 2005
  7. Kay B.

    Kay B. Junior Member

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    63
    AW: AFN über Antenne - Umwandeln?

    @ bambergforever vbmenu_register("postmenu_990260", true);

    Servus

    Ich wohne auch hier in Bamberg. :D

    Um AFN TV zu empfangen, muß dein Fernseher bzw. Videorecorder quasie 3 Dinge können:

    1. Er muß ein Signal mit 525-Zeilen @ 30 Hz verarbeiten können.
    2. Er muß die Farbnorm NTSC beherrschen.
    und
    3. Er muß die Norm M (Bild-Ton-Abstand 4,5 MHz) empfangen können.

    Während die Punkte 1 und 2 eigentlich alle modernen Fernsehgeräte beherrschen, wird Punkt 3 nur von echten (und damit meist teuren) Multinormgeräten oder eben echten, für den amerikanischen Markt bestimmten Geräten erfüllt.

    Bei manchen Fernsehgeräten läßt sich auch am Tuner rumbasteln und der Ton-Offset von 5,5 MHz (Norm B/G - wie sie bei uns in Kombination mit PAL verwendet wird) auf 4,5 MHz abstimmen. Das ist aber - wie gesagt - Bastelarbeit und dann kann der Fernseher nur noch Antennensignaler in der Norm M (eben die Norm, wie sie in den USA verwendet wird) empfangen.

    Wenn dein Fernseher NTSC beherrscht, aber eben den Bild-Ton-Abstand nicht (du also ein farbiges Bild mit Rauschen statt Ton hast), dann wäre die eleganteste Lösung ein US-Videorecorder. Hier gibt's dann noch das Problem, daß dieser eben 110 Volt @ 60 Hz als Stromversorgung benötigt. Einige Videorecorder (vor allem solche mit Schaltnetzteil) kommen aber auch mit 220 Volt @ 50 Hz zurecht. Externe Spannungswandler sollte es aber auch geben. Was sollten sonst die Amerikaner hier machen, die privat in "deutschen" Wohnungen untergebracht sind. Die könnten sich dann ja nicht mal rasieren.



    @ Dixie

    Das liegt daran, daß ältere Fernseher - vor allem Schwarz-Weiß-Fernseher in Sachen vertikaler Synchronisation und Bildwechselfrequenz sehr tolerant sind und das mehr oder weniger verarbeiten. Manche Schwarz-Weiß-Geräte ziehen das Bild im unteren Drittel etwas auseinander, andere zeigen oben und unten schwarze Balken und wieder andere zeigen das Bild korrekt an.

    Bei reinen PAL-Geräten, die womöglich noch ihre Ablenksignale von einer mikroporzessorgesteuerten Quelle erhalten, kann es Probleme geben. - Vor allem mit der vertikalen Synchronisation.
     
  8. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.687
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: AFN über Antenne - Umwandeln?

    In Bamberg wird leider nur mit 35 Watt gesendet ( der Sender befindet sich auf dem Dach eines Kasernengebäudes) und auch gerichtet nach Norden, weswegen in der Altstadt schon fast nix mehr ankommt...

    Ich verwende zum Empfang einen LCD Fernseher (7 Zoll). Die gibt's für unter 200 Euro bei Ebäi oder C*nrad. Meiner kann wirklich alle Normen durch die Bank, sogar Secam L (Frankreich) .
    Wichtig ist noch, dass man die Antenne vertikal ausrichtet.
    Videorekorder gibt's in D kaum zu kaufen, die NTSC M können.
     
  9. Kay B.

    Kay B. Junior Member

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    63
    AW: AFN über Antenne - Umwandeln?

    @ Terranus

    Im Forum auf http://www.sender-tabelle.de/frame_forum.htm hast du mal geschrieben, daß der Sender zwischen Weißenburger Straße und Berliner Ring stünde. Ich bin letztens mal da vorbeigelaufen. Ist das das Teil auf dem pyramidenförmigen Dach?


    Der Empfang von AFN TV auf E39 in Bamberg wird wohl auch noch durch einen ZDF-Sender auf dem selben Kanal erschwehrt. Ich glaube, das ist der Riegelstein, der das ZDF mit 1 KW rund verbreitet.

    Sendet AFN TV wirklich gerichtet nach Norden? Als Hauptstrahlrichtung habe ich hier 114° gelistet. Das wäre ja dann eigentlich Ost-Südost.


    Können die Teile etwa auch NTSC-M?
     
  10. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.687
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: AFN über Antenne - Umwandeln?

    Wenn du von der Zollnerstraße richtung Süden in die Weißenburgerstr. läufst, hast du links von dir das Kasernengelände. Etwa 30m nach der Kreuzung Zollner/Weißenburgerstr. links in das Gelände hineinsehen. Dort steht ein Gebäude mitten im Gelände, auf dem befindet sich der Sender. Ist sehr unscheinbar. Sieht so ähnlich wie die GSM Anlagen auf Wohnhäusern aus. Es sind drei UHF Sendeantennen.
    Du hast recht, Norden war falsch als Senderichtung. Gesendet wird nach Osten, nicht Norden. Jeder der östlich der Weißenburgerstr. wohnt, hat sozusagen Glück gehabt. Westlich davon geht nix raus. Kann man an der Antenne gut sehen. Ist ja auch klar, die US Einrichtungen befinden sich ja alle in Bamberg Ost.

    Ja, einige der LCD TVs können NTSC M.
    ich hab den hier http://www.china-orbit.com/eproducts/show_detail.php?id=129

    Hat nur 159 € gekostet und hat 256 Speicherplätze, da hab ich einfach alle Kanäle drauf abgelegt also E39 = P39 etc. Dadurch fällt der Suchlauf flach.

    Nachtrag: die exakte Position des Senders ist: (nach WGS84) 10° 54' 49'' Ost - 49° 54' 21'' Nord.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2005

Diese Seite empfehlen