1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ad Astra - Zu den Sternen

Dieses Thema im Forum "Kinonews" wurde erstellt von Hoffi67, 26. September 2019.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.567
    Zustimmungen:
    1.472
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    INHALT: Astronaut und Raumfahrt-Ingenieur Major Roy McBride (Brad Pitt) ist ein Einzelgänger, bei der Arbeit immer hochkonzentriert und gelassen, doch im Privaten kaum zu einer echten Bindung fertig. Vor 30 Jahren brach sein Vater Clifford McBride (Tommy Lee Jones) zu einer Mission ins All auf, um nach außerirdischem Leben zu forschen – doch nach einigen Jahren brach der Kontakt ab, niemand kann mit Gewissheit sagen, was aus Clifford und seiner Crew wurde, die zuletzt Neptun umkreisten. Als die Erde von gefährlichen elektromagnetischen Stürmen aus dem All heimgesucht wird, wendet sich die zuständige Weltraum-Behörde an Roy und eröffnet ihm, dass ein Zusammenhang zwischen diesen Stürmen und der eigentlich verloren geglaubten Forschungsstation seines Vaters vermutet wird. Roy soll eine Botschaft ins All senden, in der Hoffnung, dass sein Vater auf diese reagiert, sollte er noch leben. Dafür muss Roy aber erst einmal selbst in den Weltraum aufbrechen, denn die Nachricht kann nicht von der Erde aus gesendet werden…


    MEINE KRITIK: Ad Astra, hat wahrlich eine tolle Bildsprache und auch die Symbiose zwischen Bildern und Soundtrack (Max Richter wieder genial) funktioniert großartig und trotzdem hat der Film mich nicht völlig in seinen Bann gezogen. Positiv ist zu erwähnen, dass die fast One Man Show auch bei einem sichtlich gereiften Brat Pitt gut zündet. Ad Astra, ist sehr ruhig inszeniert, hat auch seine spannenden Momente und bietet ein Top Setting und eine teils visuell berauschende Atmosphäre, aber kann mit den großen Vorbildern Interstellar und Gravity nicht mithalten, dazu ist das Drehbuch bzw. der Handlungsstrang etwas dünn aufgebaut. Im Blickpunkt des Films, steht zudem der Vater Sohn Konflikt, der teilweise etwas zu konstruiert wirkt und nicht immer schlüssig. Für mich persönlich, ist Ad Astra ein durchaus interessantes Sci Fi Drama mit tollen Weltraumbildern, einem starken Hauptdarsteller, aber der extrem entschleunigte Film hat leider nur wenige Spannungsmomente zu bieten und ist nur was für Cineasten, die dem Thema etwas abgewinnen können.



    [​IMG]
     
    brixmaster gefällt das.