1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

AC3 Dolby Digital 5.1 per Sat-Reciever Technisat/Humax

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Matthias K., 7. Juni 2004.

  1. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    Anzeige
    Hallo zusammen !

    Ich hatte neulich schon eine Diskussion angeworfen, welcher Reciever besser sei, Technisat Digicorder S1 oder Humax CI8100(PVR).
    Mein Bruder hat den CI8100 (ohne PVR) und hatte bei Dolby Digital noch nie einen Aussetzer.
    Mein alter Technisat CAM1 hatte ständig Aussetzer beim Dolby-Digital-Ton. Außerdem verlief der Ton bei manchen Sendern immer mehr aus der Synchronität.

    Eigentlich hätte ich so auch den CI8100 holen müssen.
    Da ich aber alles andere beim Technisat besser finde und eine PVR-Lösung haben wollte, habe ich mir den Digicorder S1 gekauft (80GB 333 Euro, Saturn).

    Vom Prinzip her bin ich begeistert.
    Die PVR-Funktionalität ist fantastisch, auch Radio ist aufnehmbar.

    Nun, Problem 1.)
    Dolby Digital hat immer noch Aussetzer, wie mein alter CAM1, den ich schon viele Jahre besitze.
    Wurde in den vergangenen 50 Monaten gar kein bisschen Entwicklungsarbeit daran geleistet ?????
    Gut, es hat sich schon verbessert.
    Unsychronitäten konnte ich noch nicht feststellen.
    Gestern Abend, auf Premiere, habe ich Ghost Ship in Dolby Digital 5.1 geschaut.
    Es gab während des gesamten Filmverlaufes nur zwei Tonaussetzer.

    Jetzt höre ich gerade den WDR-Multikanaltest in 5.1
    Toll, pro 10 Minuten gibt es ca. 5 Aussetzer.
    Das kann es doch nicht sein ?!

    Super, dass man beim MPEG-Ton keine Aussetzer wahrnimmt.
    Am Verstärker liegt es nicht, der spielt DD sogar ab, wenn Datenmüll ankommt, was den Boxen und Ohren nicht gerade gut tut.
    Eine Absicht im Sinne von Synch kann ich nicht festellen.
    Bei einem Radiosender wie den Multikanaltest gibt es ja gar keine Video-PID, an die der Ton sich anpassen müsste.


    Problem 2) Bildflackern !!
    Ich habe wirklich so einige Geräte - DVD-Player, analoge Sat-Reciever, CAM1 und einige mehr.
    Das Bild ist mit allen Geräten erträglich,
    insofern man es verkraften kann, dass das Bild meines 50-Herz-Fernsehers sowieso naturbedingt etwas flackert.

    Jedoch flackert das Bild bei keinem Gerät so, wie bei dem Digicorder S1.
    Das erinnert mich an den Flickerfilter bei der PC-TV-Ausgabe.
    Man kann den Regler solange verschieben, bis das Bild auf dem TV einen ruhigen Eindruck macht.
    Jetzt muss man sich vorstellen, man schiebe den Regler auf die schlechteste Position, dann hat man das Ergebnis, welches ich mit dem Digicorder S1 sehe.
    Ich denke aber nicht im Traum daran, nur aufgrund der Schwäche des Recievers gleich einen neuen 100-Hz-Fernseher zu kaufen.
    Das Budget hatte ich bereits in einen Projektor investiert, wo man verständlicherweise systembedingt kein Flackern wahrnimmt.
    Trotzdem guckt man ja nicht immer alles über einen Beamer !!

    Besonders gut sieht man diese Schwäche bei kleinen Laufschriften, zB. beim Plus-Zeichen oder ganz besonders gut beim internen Videotext.
    Da bekommt man nach wenigen Sekunden was an den Augen.
    Wie bei einem PC-Monitor, den man auf 25 Herz einstellt.


    Wenn man von den zwei Problemen absieht, ist es ein perfektes Gerät, aber es stört halt doch sehr !

    Es wird übrigens nur minimal besser, wenn man RGB statt SVHS/FBAS verwendet.
    Ich habe nämlich auch mal Testweise den Reciever über ein gutes vollbeschaltetes Scart-Kabel direkt an den Fernseher angeschlossen und dafür gesorgt, dass am Scart-Ausgang auch das RGB-Signal anliegt.

    Das ist in der Regel bei mir jedoch nicht anwendbar.

    Ich habe einen PC als Videorekorder, einen Beamer und einen Verstärker, der das Bildsignal auf dem TV schaltet im Einsatz.

    Ich müsste also an allen drei Ausgängen ein SVHS-Signal anliegen haben.
    Umso mehr stört es mich, dass der Reciever an einem Scart-Ausgang nur FBAS rausgibt (HALLO TECHNISAT ?????! Schon mal was von SVHS-Videorekordern, DVD-Rekordern u.ä. gehört ??!),
    und an dem anderen Scart-Anschluss nur RGB- oder FBAS (schön, dass man wenigstens an die Leute gedacht hat, die nur einen Fernseher angeschlossen haben).
    Wenigstens gibt es eine einzige SVHS-Buchse, die jedoch schon für den Beamer in Beschlag ist.

    Mein Fernseher hat genau zwei Scart-Eingänge.
    An dem einen hängt der AV-Reciever, der die vielen Geräte schaltet und an dem anderen hängt die DVB-T-SetTopBox.

    Leider habe ich keinen dritten Scart-Eingang, um den Digicorder auch noch direkt zu verdrahten (wenn es denn wenigsten überhaupt genug brächte).

    Vielleicht gibt es ja eine andere Abhilfe ???
     
  2. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    Naja, über Dolby Digital weisst Du ja bescheidt :) , am besten kann es eine d-Box1 mit DVB2000, aber auch einige Festplattenreceiver, unter anderem von ein paar Panasonic Nutzern bestätigt.
    Tretten die Aussetzer auch bei Deinen Festplattenaufnahmen auf?

    Das Flackern habe ich bei einem 10 Jahren alten, damals sehr teueren, und sehr guten Analogreceiver auch, Abhilfe konnte ich leider keine schaffen.

    Wenn der Receiver noch neu ist, am besten umtauschen, das Flackern bekommst Du sehr warscheinlich nicht weg, ausser er wäre defeckt, ansonsten ärgerst Du Dich nur immer unnötig.

    digiface
     
  3. Holzi38

    Holzi38 Neuling

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    12
    Ort:
    HH
    Ich habe genau das selbe Problem. mein Receiver ist ein Humax BTCI-5900 und bei Dolby Digital habe ich ständig Aussetzer. Die Schüssel ist 80 cm groß und steht auf dem Dach - keine Gebäude davor.

    Wer kann mir helfen, denn es nervt wirklich total - keinen guten Film von Premiere ohne Aussetzer.

    DANKE
    Gruss
    Holzi38
     
  4. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    Es gibt nur sehr wenige Receiver die mit Dolby Digital 100%'ig zurecht kommen, dazu kannst Du auch einiges im Humax-Forum hier bei DF lesen.

    Man kann nur auf ein Software-Update hoffen, das dies beseitigt.

    digiface
     
  5. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    Nun, ich möchte auf das Technisat SFI nicht verzichten,
    deswegen ist meine Entscheidung auch auf den Digicorder gefallen.
    Beim TV gucken selbst fällt das Flackern seltener auf.
    Ich überlege, ob ich damit leben kann.
    Ich weiß auch nicht, ob ich mich täusche, aber ich meine, es wäre im Laufe der ersten Betriebsstunden schlimmer geworden.
    Vielleicht ist es auch eine Schwäche (außerhalb einer Toleranz) eines Bauteils und ein anderer Reciever gleichen Typs macht es besser... (hat jemand anderes auch S1 und kennt das Problem?).
    Es kann ja quasi nur was mit den Ausgangsspannungen und dem Bildspeicher zu tun haben.
    Vielleicht gibt es ja auch ein geheimes Setting um das Timing zu beeinflussen.
    Ich befürchte jedoch, dass im Zuge von Einsparungen billigere Chips verwendet wurden.
    Immerhin war mein CAM1 damals ohne Festplatte fast genauso teuer, wie jetzt der Digicorder S1.

    Ich wüsste nicht, gegen was ich den tauschen sollte, außer den Humax, aber dazu habe ich auch nicht so viel gutes gelesen.

    Die Begründungen zu Aussetzern eines AC3-Tons, die ich in dem Forum lesen konnte, habe ich ja quasi schon ausgeschlossen.

    Auf ein lösendes Software-Update habe ich ja beim CAM1 schon jahrelang gehofft - erfolglos.

    Na, da der Digicorder was neuer ist, wird man da bestimmt noch eher bemüht sein, Verbesserungen zu realisieren.
     
  6. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    AFAIK ist der DD-Ausgang bei TechniSat immer Koax.
    Möglicherweise hat TechniSat auf dem Trennübertrager am Ausgang verzichtet (der Hersteller meiner Soundkarte hat verzichtet)

    Also hatte ich eine Masseschleife, die allerdings sogar ohne echte Masseverbindung des TV (ausschließlich Netzstecker drin) schon dazu führe, dass jedes Ein-/Ausschalten der Halogenlampe mit Trafo oder Neonröhre in der Küche aber auch gelgentlich bei normaler Lampe und ganz besonders beim Kühlschrank zu einem Tonaussetzer führt.

    Ich bin mir ziemlich sicher, das sowas ähnliches auch bei Dir die Ursache ist. Deshalb:
    1.) auf dem Kabel für den digitalen Audio-Ausgang darf keine beidseiteige Masseverbindung bestehen
    2.) am besten gut geschirmtes Kabel verwenden, allerdings scheint dies bei weiten nicht so wichtig zu sein, wie die nur einseitige Masserverbindung (i.d.R. am Audio-Eingang)
    Mein Kabel ist über 10 Meter lang und nur ein popliges Cinch-Audiokabel. Die Tonaussetzer habe ich nur mit einem HF-Trafo aus der Bastelkiste wegbekommen und es war auch nicht egal, welche Seite Primaär und Sekundärspule ist und die meisten gingen gar nicht.
    Zwei parallele Leitungen (z.B. Koax.Kabel oder Doppellitze) als Trafo gingen auch nicht, die haben das einfangen von Störungen nur drastisch verstärkt (evtl. würde es klappen, wenn man das ganze in eine geerdete Blechdose verpacken würde)
    Bei normalen Stereo fallen Störungen sicher nicht auf, da die Daten dort ja unkomprimiert sind.
     
  7. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    Das meiste davon ist doch mal wieder gequirlter unsinn ;)

    ..ausser vielleicht bei high end wirst du kaum übertrager am ausgang vorfinden. Das sind durch die bank widerstandsnetzwerke zur pegelanpassung mit einen kondensator zur gleichspgs. entkopplung. (bei soundkarten soll ja manchmal sogar die pegelanpassung fehlen)

    >1.) auf dem Kabel für den digitalen Audio-Ausgang darf keine beidseiteige Masseverbindung bestehen

    ..komischer ratschlag bei einer single ended verbindung. Wenn's ohne geht, muss irgendwoanders eine verbindung bestehen (scart etc.)

    Die Tonaussetzer habe ich nur mit einem HF-Trafo aus der Bastelkiste wegbekommen

    ..wenn übertrager, dann bitte den richtigen ;)

    >Bei normalen Stereo fallen Störungen sicher nicht auf, da die Daten dort ja unkomprimiert sind.

    ..mit komprimiert/unkomprimiert hat das nichts zu tun. Weg ist weg.. natürlich betrifft es im zweifelsfall bei pcm nur ein samplepaar bei ac-3 aber einen ganzen frame.

    Wenn bei pcm überhaupt keine störungen/aussetzer zu bemerken sind, bei ac-3 aber wohl, würde ich die ursache nicht bei masseschleifen suchen.
     
  8. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    OK, dann habe ich die Unterhaltungselektronik wohl zu gut eingeschätzt.

    Da es bei mir eine Masseschleife WAR und diese Entkopplung 100%ige Abhilfe geschaffen HAT und bei PCM nix zu bemerken war, weil da eben wesentlich weniger Daten flöten gehen (wie Du ja dann doch noch zugegeben hast) kann ich nur schreiben, wie es bei mir war und was geholfen hat und kann mir sehr gut vorstellen, dass nicht der TechniSat-Receiver sondern z.B. ein Kühlschrank die beiden Aussetzer produziert hat.
     
  9. Thomas5

    Thomas5 Guest

    Der Technisat S1 hat auch einen optischen Digitalausgang, bei dem die selben Probleme auftreten.
     
  10. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    ..gut dass du das nicht vorher gesagt hast ;)
     

Diese Seite empfehlen