1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Abzweiger / Verteiler / Maximaler Pegelunterschied

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Andiadm, 13. Dezember 2006.

  1. Andiadm

    Andiadm Junior Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    51
    Anzeige
    Meine Situation: habe 14 Enddosen, alle Sternverkabelt. Empfange Kabelfernsehen. Plane die Verstärkung / Verteilung / Abzweigung.

    Was ich bis jetzt glaube, kapiert zu haben:

    1) vom HÜP gehts in einen Hausverstärker, am Besten regelbar
    2) vom Verstärker in einen Verteiler 1:X
    3) vom Verteiler in X Abzweiger
    4) von den X Abzweigern zu den 14 Dosen, die ungenutzen Abzweige mit Endwiderstand abstöpseln

    Ist das bis dahin richtig?

    Dann ist es wohl wichtig, das System Verteiler / Abzweiger so auszulegen, dass unter Berücksichtigung der jeweiligen Kabellängen (bei mir 8.5 - 31.0 Meter), an den Dosen immer der gleiche Pegel ankommt.

    Stimmt das?

    Dabei rechne ich mit 0,18 dB Verlust/Meter bei meinem 1.1mm Innenleiter Kabel.

    Ist das ein korrekter Wert?

    Dann nehme ich das Datenblatt der Abzweiger und sehe, dass die zB (6 fach) 12,9 - 13,6 - 15,6 - 15 - 16,5 - 17,7 Dämpfung der einzelnen Abzweige habe und versuche nun, die 14 Kabeldämpfungen + die Abzweigdämpfungen so hinzupopeln, dass die Gesamtdämpfung (Abzweigdämpfung + Kabeldämpfung) bei allen 14 Anschlüssen möglichst gleich ist.

    Ist das richtig so?

    Ich habe damit nun nach rumgepople eine Dämpfungsbandbreite von 18,48 bis 19,32 dB hingepopelt.

    Also die finale Frage: ist ein Dämpfungsunterschied von <1 dB zwischen "schlechtester" und "bester" Dose ein schlechter, tolerabler, guter oder hervorragender Wert? Was ist da die Zielabweichung, weil, alle Anschlüsse immer 100%tig gleich, das wird man wohl niemals hinbekommen.

    Vielen Dank für Eure Antworten, und, nachdem die Kabel gerade gezogen werden und der Elektriker wenig Peil hat, wäre ich um rasche Reaktionen mehr als dankbar!

    Andreas
     
  2. hcwuschel

    hcwuschel Senior Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Ebersbach a.d. Fils
    Technisches Equipment:
    Humax 9700C
    Nokia dbox II Neutrino
    Terratec Cinergy C PCI HD
    AW: Abzweiger / Verteiler / Maximaler Pegelunterschied

    Wozu ein Verteiler hinter dem Verstärker? Wenn die Abzweiger nicht genug Abzweige haben, dann kann man sie auch in Reihe schalten. Denn ein Abzweiger hat auch einen Ausgang (der bei Nichtbenutzung mit einen Abschlusswiderstand bestückt sein muss).

    So ungefähr sollte es sein.

    Dürfte ziemlich genau stimmen. Das bei mir verlegte Kabel hat den gleichen Wert.

    Ja, das längste Kabel (=höchste Dämpfung) an den Abzweiger mit der niedrigsten Dämpfung.

    Das wäre ein EXTREM guter Wert!!! Selbst ein Unterschied von 6 dB zwischen stärkster und schwächster Dose wäre noch voll ok, da der zulässige Pegel an der Dose zwischen 60 dBµV und 80 dBµV liegen darf. Also ein Spielraum von satten 20 dB.

    mfg hcwuschel
     
  3. Georg J. aus M.

    Georg J. aus M. Senior Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Mannheim
    Technisches Equipment:
    Topfield 5200 PVRc
    AW: Abzweiger / Verteiler / Maximaler Pegelunterschied

    Richtig. (Regelbar ist beim Hausverstärker die Dämpfung, die Verstärkung ist meistens fest und selten umschaltbar.) Er sollte auch einen Regler für die Schräglagenentzerrung haben.
    Dann mach es genau so, ohne zu versuchen, die Verteiler los zu werden.

    Viele Grüße aus Mannheim
    Georg
     
  4. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Abzweiger / Verteiler / Maximaler Pegelunterschied

    Hallo,

    Du bist ja "Spitze"! :winken: Besser ist dies gar nicht hinzubekommen.:winken:

    Gut informiert und offensichtlich alle Dinge beachtet. Besser bekäme ich selbst dies nicht hin, obwohl ich dies schon ...
     
  5. Andiadm

    Andiadm Junior Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    51
    AW: Abzweiger / Verteiler / Maximaler Pegelunterschied

    Vielen Dank für Eure Kommentare, dann bin ich ja mal froh :cool:

    Der Trick ist vielleicht, die Durchschleifer der Abzweiger nicht zu nutzen sondern zu Endwiderstanden, dadurch hat man gleichmäßigere Nivos (keine Ahnung wie man das heutzutage schreibt).

    Bin so vorgegangen: errechne minimalen und maximalen Dämpfungsunterschied und such Dir nen Abzweiger, dessen min/max Dämpfung genau so ist.

    Dann nimm lieber 4 Abzweiger als 3 und stöpsle die leeren Anschlüsse zu - ein Endwiderstand kostet 0,35€ und ist vernachlässigbar, genau wie die 20 Euronen für den Abzweiger selbst.

    Durch das Endwiderstanden von 10 von 24 Abzweigen sollte mir doch kein Nachteil entstehen, oder?

    Andreas

    P.S: Ich wohne z.Zt in ner Wohnung mit Durchschleifdosen. Egal was ich wie versucht habe mit Dämpfer, Dose und Verstärker hinzubekommen, entweder ich hatte im Schlafzimmer oder im Wohnzimmer perfekten Digitalempfang. Nachdem ich mir so einen ****** nicht mehr antun will, jetzt lieber 40€ mehr ausgegeben, als sich wieder 20 Jahre ärgern.
     
  6. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Abzweiger / Verteiler / Maximaler Pegelunterschied

    Der Ausgang eines Abzweigers, der "Stammleitung" ist stets mit einem Abschlußwiderstand zu verschließen/ abzuschließen.

    Durch geschickte Wahl der Platzierungen und Auswahl (1 -, 2- fach / Abzweigdämpfung) der Abzweiger kann man natürlich mehrere hintereinander anordnen. Je nach dem wie viele "Stämme" angelegt werden sollen, so wird der entsprechende Verteiler gewählt. Ein "offener" bzw. unbelegter Anschluß (Teilnehmerabzweig) an einem der Abzweiger würde mich aber jetzt überraschen --> daher die relativ vielen Abschlußwiderstände?

    Übrigens, die Pegelunterschiede zwischen den einzelnen Anschlußdosen können natürlich mehrere dB sein. Wollte bloß eine so gewissenhafte Arbeit nicht weiter bewerten. Wichtig ist die Beachtung, dass sich die Pegel nahe eines "Normpegels" bewegen, dieser kann bei 65 dB, aber auch bei ca. 70 dB liegen. Hier gehen die entsprechenden Planungswerte bzw. Vorgaben ohnehin auseinander.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2006
  7. hcwuschel

    hcwuschel Senior Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Ebersbach a.d. Fils
    Technisches Equipment:
    Humax 9700C
    Nokia dbox II Neutrino
    Terratec Cinergy C PCI HD
    AW: Abzweiger / Verteiler / Maximaler Pegelunterschied

    Hallo,

    einen unbenutzten Abzweigerausgang muss man nicht mit einem Abschlusswiderstand bestücken (eine Dose ohne angeschlossenes Empfangsgerät muss man ja auch nicht mit einem Widerstand abschliessen), aber schaden kann es auch nicht. Unverzichtbar ist ein Abschlusswiderstand nur bei einem nicht weitergeführten Stammleitungsausgang am Abzweiger.

    mfg hcwuschel
     
  8. digifreak

    digifreak Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    1.832
    AW: Abzweiger / Verteiler / Maximaler Pegelunterschied

    Die Dämpfung ist aber auch frequenzabhängig. Die KDG liefert hier direkt am HÜP, mit einem Kathrein MSK 16 gemessen, im K2 (48,25 MHz) 74dBµV und im S35 (415,25 MHz) 62,5 dBµV.
    Sind diese Pegelunterschiede noch normgerecht oder kann man das reklamieren?
     
  9. Andiadm

    Andiadm Junior Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    51
    AW: Abzweiger / Verteiler / Maximaler Pegelunterschied

    Vielen Dank, genau das wolte ich gerade noch fragen ....

    Andreas
     
  10. Georg J. aus M.

    Georg J. aus M. Senior Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Mannheim
    Technisches Equipment:
    Topfield 5200 PVRc
    AW: Abzweiger / Verteiler / Maximaler Pegelunterschied

    Du gibst Mittenfrequenzen für analoge Kanalnutzung an. Wie werden die Kanäle tatsächlich genutzt? Analog oder digital? 64-QAM oder 256-QAM? KabelWB gibt eine Pegelabsenkung gegen PAL-Signal für 64-QAM von -10 dB und für 256-QAM von -6 dB an (sowohl am ÜP als auch an der Breitbanddose).

    Viele Grüße aus Mannheim
    Georg
     

Diese Seite empfehlen