1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

About a Girl

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von seagal1, 15. Januar 2016.

  1. seagal1

    seagal1 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    1.969
    Zustimmungen:
    206
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2, Edision Argus Vip2, ET 9200, ET 9500, ET 8500, Sony BRAVIA KDL-40EX707
    Anzeige
    Inhalt von verleihshop.de:

    "Charleen, fünfzehndreiviertel, hört bevorzugt Musik von toten Leuten und fragt sich manchmal, warum alles so kompliziert sein muss. Sie hat null Bock auf Familie, Schule und erst recht nicht auf die üblichen Mädchengespräche über Jungs und Mode mit ihrer besten Freundin Isa. Mehr aus Trotz und einer Laune heraus beschließt Charleen eines Tages, sich umzubringen. Doch ausgerechnet in diesem Moment klingelt ihr Handy und statt im Jenseits landet sie im Krankenhaus. Ihre Mutter Sabine darf sie nur mit nach Hause nehmen, wenn Charleen verspricht, einen Psychotherapeuten aufzusuchen. Zu ihrer Überraschung trifft sie dort im Wartezimmer auf Linus, den größten Streber ihrer Klasse. Linus ist zwar ein etwas seltsamer Typ, aber heitert Charleens pessimistische Weltsicht auf. Die Liebe erwischt Charleen unverhofft und auf dem falschen Fuß. Und zu ihrer eigenen Überraschung muss sie feststellen, dass das Leben auch richtig Spaß machen kann."

    105 lebensbejahende Filmminuten, die wirklich Spaß bereiten. Ein wenig suchen hilft und es findet sich sehr oft eine deutsche Produktion, jenseits der für mich längst überdrüssigen Massenware à la Schweiger/Schweighöfer.
    Auffallend gut spielt Jasna Fritzi Bauer, die bereits in Filmen wie "Scherbenpark" oder "Ein Tick anders" glänzen konnte. Der Film besticht durch seine tragikomischen Elemente, die voll mit morbid-schwarzhumorigen Dialogen gespickt sind. Einfach herrlich. Neben den humorvollen Szenen gibt es auch ernsthafte Momente, welche die Gedankenwelt von Charleen (J. F. Bauer) wunderbar widerspiegeln. Ein großes Kompliment auch an Heike Makatsch, die die Mutter von Charleen verkörpert. Hier sei besonders auf die Szene hingewiesen, als eine Dame vom sozialpsychiatrischen Dienst Charleen aus der Familie herauslösen will, natürlich "zum Wohle des Kindes".
    Bei dem Werk wirkt nichts aufgesetzt, keine Spur von Holzhammer-Humor und alle Nebenrollen wie Charleens Vater, die Oma sowie der Biologielehrer als neuer Freund von Sabine (H. Makatsch) kommen sympathisch rüber. Sogar der Psychiater Dr. Frei ist herzerfrischend skurril-lustig.

    Fazit: tolle Tragikomödie aus unseren Landen mit tlw. ernsten Hintergründen und mit einer durch die Bank sympathischen Darstellerriege. Ganz klare 7/10 Punkte von mir.

    Anmerkung: Leider ist der Film aktuell nur auf DVD zu haben. Vielleicht wird die BD aber irgendwann nachgereicht.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2016
  2. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.086
    Zustimmungen:
    790
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Gehe natürlich mal wieder hier mit meinem Filmfreund Seagal1 konform. Meine Kritik: Es gibt viele tolle Coming-of-Age Film und auch dieser deutsche Film gehört dazu und das verdankt er vor allem seiner jungen Hauptdarstellerin Jasna Fritzi Bauer. Sie spielt die anfangs lebensmüde Charleen, die mit Ihrem chaotischen Leben nicht klar kommt! Dazu ist nicht nur Ihr Seelenleben ziemlich kaputt, sondern auch das Zusammenleben der ganzen Familie mit Oma, Mamas Freund und dazu noch Ihr etwas verrückter Papa. Die deutsche Tragikomödie, lebt von der Präsens von Bauer, aber auch der restliche Cast weiß zu gefallen, gerade eine Szene mit Heike Makatsch hat mir sehr imponiert, die zum Nachdenken anregt. Dazu ertönt ein junger, frischer Sound, der absolut in diesen melancholischen Selbstfindungstrip passt! Ein etwas anderer Film, aber frischer Wind weitab von Schweighöfer/Schweiger Einheitsbrei! Gutes, sehenswertes, junges deutsches Kino. Auch von mir 7/10
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Januar 2016
    seagal1 und Rheinberger gefällt das.
  3. Tomte71

    Tomte71 Silber Member

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    623
    Punkte für Erfolge:
    103
    Ich hatte mir von dem Film etwas mehr erhofft.Sicherlich wurde hier ein schwieriges Thema recht unterhaltsam rüber gebracht.Auch die Hauptdarstellerin war überzeugend.Aber insgesamt fehlte mir da die Tiefe,alles bleibt etwas oberflächlich.Da habe ich zum gleichen Thema schon bessere Fernsehfilme bei ARD/ZDF gesehen.Nichsdestotrotz-kurzweilige Unterhaltung 6/10
     

Diese Seite empfehlen