1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

A Most Wanted Man

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 16. Februar 2015.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.201
    Zustimmungen:
    960
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    Inhalt: Issa Karpov (Grigoriy Dobrygin) schlägt sich illegal nach Hamburg durch. Zuflucht findet der russischstämmige Tschetschene in der islamischen Gemeinde der Hansestadt. Doch nach einiger Zeit fällt der mysteriöse Gast zunehmend auf. Schließlich verdichten sich die Intrigen um seine Person, in die immer mehr Leute mit hineingezogen werden, darunter der zwielichtige britische Privatbankier Thomas Brue (Willem Dafoe) und die junge Rechtsanwältin Annabel Richter (Rachel McAdams), die Karpov ihre Hilfe anbietet. Auch der Leiter einer geheimen deutschen Spionageeinheit, Günther Bachmann (Philip Seymour Hoffman), hat bereits ein Auge auf Karpov geworfen und beobachtet akribisch alle Vorkommnisse. Langsam stellt sich heraus, dass die Ankunft Karpovs eine viel größere Tragweite hat, als ursprünglich gedacht. Die Uhr tickt bereits…


    Meine Kritik: Ein großer seines Fachs tritt ab und zwar in dem was er am besten kann. A Most Wanted Man, ist ein kühler Polit-Thriller der in Hamburg spielt und durch seine Protagonisten, einer ausgeklügelten Story und von seiner Atmosphäre lebt. Angefangen mit der kühlen CIA Agentin, taff gespielt von Robin Wright, bis hin zum britischen Privatbanker Brue auch lebensnah dargestellt von Willem Dafoe. Ergänzt werden sie u.a. noch von Rachel McAdams und vielen bekannten deutschen Gesichtern wie Daniel Brühl oder Nina Hoss. Aber am Ende ist es die Abschiedsshow eines ganz großen Mimen Philip Seymour Hoffmann.
    Es ist aber auf keinen Fall ein Film für die breite Masse. Leute, denen Action und Ballereien wichtig sind, werden sich schnell langweilen.
    Anton Corbijns Verfilmung von John Le Carrés Bestseller „A Most Wanted Man“ ist eher eine Art Spionage-Thriller im klassischen Sinne, aktuell und hochbrisant.
    Letztendlich kann man sich weder sicher sein, noch ob der Freund der sich als solcher ausgibt, auch auf der selben Seite steht. Bleibt am Ende eine Frage im Raum stehen, für was tun wir das alles, um die Welt ein wenig sicherer zu machen! Ist das nicht genug? Aber mit welchen Mitteln und mit welchen Opfern. Ob schuldig oder nicht, spielt am Ende die zweite Geige! Der Film liefert keine Antworten, aber er zeigt auf, daß nicht alle am gleichen Strang ziehen, wenn es um Sicherheit in dieser Welt geht! Das Ende ist so schockierend wie realistisch und Seymours Scheitern als Bachmann und sein Abgang am Ende des Films, schmerzt umso mehr, weil man weiß, daß er keine Rolle mehr mit Leben füllen wird! 7/10


    [​IMG]
     
  2. Alaska

    Alaska Talk-König

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    5.453
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: A Most Wanted Man

    Man merkt schnell, dass es hier um eine Verfilmung eines Romans von John Le Carré geht, der lange genug beim Geheimdienst tätig war, um alle Illusionen zu verlieren. Die deutsche Übersetzung des Romans hieß "Marionetten", was ich sehr passend finde. Philip Seymour Hoffman spielt Günther Bachmann, den Leiter einer deutschen Anti-Terroreinheit, der mit kleinen Fischen in der Terrorszene an die großen Haie herankommen will. Mit hohem persönlichem Einsatz gelingt es ihm im Umfeld der Verdächtigen, ein Netz von Mitarbeitern aufzubauen, die ihn bei seinen Plänen unterstützen, auch weil sie ihm vertrauen.

    Wie perfide die Vorgesetzten hier mit ihren Untergebenen und die unterschiedlichen Geheimdienste miteinander umgehen, lässt einen gruseln. Und diese Leute sollen die Welt sicherer machen? Philip Seymour Hoffman verkörpert hier das Scheitern von Idealen und Professionalität bis in die letzte Faser seines Körpers, er spielt die anderen damit (leider) an die Wand. Der Film konzentriert sich ganz auf seine Figur und hat somit den falschen Titel. Wer hier einen Thriller um den "Most Wanted Man" erwartet, liegt eindeutig falsch.

    Was für ein Jammer, dass auch der Mensch hinter diesem grandiosen Schauspieler gescheitert ist.

    8/10 Punkten.
     

Diese Seite empfehlen