1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

801 kHz für Rundfunkmuseum Cham koordiniert (Sendebetrieb mit ehmaligen Sender aus Ismaning)

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Martyn, 16. November 2016.

  1. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.425
    Zustimmungen:
    2.073
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Anzeige
    Habe gerade vorhin bei meiner Oma die Zeitung durchgeblättert und bin da auf einen recht intressanten Artikel gestossen.

    Demzufolge hat das Rundfunkmuseum Cham die ehemalige Bayern Plus Frequenz 801 kHz für den Museumsbetrieb beautragt, und nun auch koordiniert bekommen, wenn auch nur mit 1W Sendeleistung. Und als Sender soll offenbar der einigste Orginalsender von Nautel aus Ismaning zum Einsatz kommen. Auch wenn mich persönlich wunder das sich der Sender so stark drosseln lässt. Hätte nämlich nicht erwartet das man damit unter 200W...1KW kommen würde. Oder es ist ein Druckfehler und man darf mit 1KW senden.

    Hier auf jeden Fall mal der ganze Artikel:

    [​IMG]
     
    Fragensteller und Müllkanal gefällt das.
  2. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Silber Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    237
    Punkte für Erfolge:
    53
    Vielleicht betreiben Sie den Original-Sender nur mit der ersten modulierten Stufe und ohne leistungsstarke Treiber/Endstufe???
     
  3. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.120
    Zustimmungen:
    659
    Punkte für Erfolge:
    123
    ^^^
    Das denke ich ebenfalls. Weshalb sollten die mit mehr als wenige Watt senden?
    Ab 10 Watt Sendeleistung kostet der Betrieb von Rundfunksendeanlagen in Deutschland zudem noch laufende Gebühren bei der Bundesnetzagentur.
    Dazu kommt der Stromverbrauch, EMV-Problematik (erforderliche Sicherheitsabstände zu der Sendeantenne).
    1 oder 2 Watt Sendeleistung dürften ausreichen damit die alten Radios im Museum wieder passabel Töne von sich geben können – bei der geringen Entfernung Sendeanlage - Radiogeräte.
    Da soll sicherlich kein größeres Gebiet versorgt werden, das ist nur ein etwas größerer "AM-Zünder".
     

Diese Seite empfehlen