1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

5G-Versteigerung mit so vielen Auktionsrunden wie nie zuvor

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 24. April 2019.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    107.044
    Zustimmungen:
    1.202
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    Die Versteigerung der 5G-Mobilfunkfrequenzen in Deutschland zieht sich weiter in die Länge. Weit über 200 mal haben die Bieter sich eingebracht - so viele Runden gab es noch nie bei einer Mobilfunkauktion in Deutschland.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. fullhdfan

    fullhdfan Silber Member

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    155
    Punkte für Erfolge:
    53
    Gewinner ist der Fiskus, Verlierer der Kunde! :devilish:
     
    -Loki- und Martyn gefällt das.
  3. Martyn

    Martyn Institution

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    15.308
    Zustimmungen:
    5.567
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Das befürchte ich auch!

    Erstens ist die Summe welche die Mobilfunkanbieter nun für die Frequenzen aufwenden müssen viel zu hoch, es sind jetzt schon über 5,5 Mrd. Euro und es noch kein Ende in Sicht.

    Ausserdem haben sich bis jetzt nur die Telekom und Vodafone brauchbare Frequenzen gesichter, Telefonica und 1&1 haben Beide aktuell viel zu wenig um ein vernünftiges 5G Netz ausbauen zu können.
     
  4. joegillis

    joegillis Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    4.000
    Zustimmungen:
    1.326
    Punkte für Erfolge:
    163
    Keiner zwingt die Mobilfunkanbieter so viel Geld auszugeben. Und die Mobilfunkanbieter würden beim Kunden - auch wenn sie die Frequenzen kostenlos bekämen - sicherlich nichts verschenken.
     
    Winterkönig gefällt das.
  5. Martyn

    Martyn Institution

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    15.308
    Zustimmungen:
    5.567
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Wenn für die Frequenzen nur 1,5 Mrd. statt 5,5 Mrd. bezahlt werden müssten könnte man stattdessen 3 Mrd. In den Netzausbau und 1 Mrd. In die Kundenbetreuung stecken.
     
  6. joegillis

    joegillis Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    4.000
    Zustimmungen:
    1.326
    Punkte für Erfolge:
    163
    Wäre schön, wenn die Mobilfunkanbieter dies machen würden, aber die 3 Mrd. würden dann wohl eher in die Dividende statt in den Netzausbau gehen.
     
    Winterkönig gefällt das.
  7. Pete Melman

    Pete Melman Talk-König

    Registriert seit:
    6. Januar 2016
    Beiträge:
    5.522
    Zustimmungen:
    3.115
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    TV: UE55D7090
    mit UM oder ACC Modul
    BD-Recorder:
    Panasonic DMR-BCT730
    mit ACC oder UM Modul
    AVR: NAD T765
    CD: Atoll CD100
    Cass: Alpine AL65
    Dreher: Transrotor Hydraulic mit Ortofon 2M Red an SME 3009
    Tape: Sony TC765
    Fernbedienung: Harmony Elite
    Smartphone: LG V40 mit internem 32bit DA Wandler ESS Sabre.
    Deswegen schrieb ich ja schon, wenn sie sich einig gewesen wären und keiner gesteigert hätte, würde der Staat blöd aus der Wäsche gucken. Aber es mißtraut natürlich jeder jedem.

    Das sieht in anderen Staaten aber anders aus. Natürlich wird nichts verschenkt, aber die Kosten für den Verbraucher sind deutlich niedriger. Wir befinden uns auf einen Level von Zypern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2019
  8. Pete Melman

    Pete Melman Talk-König

    Registriert seit:
    6. Januar 2016
    Beiträge:
    5.522
    Zustimmungen:
    3.115
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    TV: UE55D7090
    mit UM oder ACC Modul
    BD-Recorder:
    Panasonic DMR-BCT730
    mit ACC oder UM Modul
    AVR: NAD T765
    CD: Atoll CD100
    Cass: Alpine AL65
    Dreher: Transrotor Hydraulic mit Ortofon 2M Red an SME 3009
    Tape: Sony TC765
    Fernbedienung: Harmony Elite
    Smartphone: LG V40 mit internem 32bit DA Wandler ESS Sabre.
    Eine interessante Anektote. Ein Bekannter von mir hat in Gymnich, wenn er seinen Sohn besucht, ein grausame Netz (jede Bewegung zählt). Gymnich ist nicht gerade ein Dorf mit 50 Einwohnern.
    Jetzt ist er zur Zeit in der Tschechei unterwegs und wundert sich über die hervorragende Netzabdeckung. Das ist doch irgendwie peinlich.
     
  9. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    133.132
    Zustimmungen:
    16.495
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Wundert mich nicht, denn dort wurden meines Wissens auch nicht die Frequenzen für solche Summen wie in Deutschland verscherbelt. Somit blieb den Netzanbietern mehr Geld für den Ausbau.

    Aber das hat die Netzagentur bis heute nicht begriffen, das ein höherer Erlös die Netzabdeckung automatisch verringert. Für den Zweck, autonomes Fahren, wird 5G also niemals in Deutschland nutzbar sein!