1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

5G-Auktion: Telefónica zieht vor Gericht

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 6. Februar 2019.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    96.341
    Zustimmungen:
    696
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Jetzt greift Telefónica zu drastischeren Mitteln: Der Netzbetreiber hat einen Eilantrag im Gericht eingereicht, um das Vergabeverfahren der 5G-Frequenzen in Deutschland anzufechten.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    121.061
    Zustimmungen:
    8.310
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Hoffentlich verlieren sie
     
    DocMabuse1 und fallobst gefällt das.
  3. Holladriho

    Holladriho Institution

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    15.072
    Zustimmungen:
    3.979
    Punkte für Erfolge:
    213
    Das ist bei denen Kalkül. Schließlich haben sie noch beim LTE Ausbau genug zu tun. Ist man damit fertig, können dann Gelder in 5G Frequenzen investiert werden. Da stören doch Kosten für den Erwerb von 5 G Frequenzen.
    Wobei ich dafür wäre, jene 5 G Frequenzen gegen einen geringen Unkostenbeitrag zu vergeben. Mit diversen Auflagen.
    Wie man liest, ist in Ländern wo der Staat nicht so gierig auf Auktionseinnahmen schielt, wie hier in D, die mobile Internetversorgung besser.
     
    DocMabuse1, Martyn und Gorcon gefällt das.
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    121.061
    Zustimmungen:
    8.310
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Richtig!
     
    Holladriho gefällt das.
  5. joegillis

    joegillis Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    3.047
    Zustimmungen:
    614
    Punkte für Erfolge:
    123
    O2 wird ja nicht dazu gezwungen bei der Versteigerung mitzumachen und/oder zu investieren.
     
  6. E.M.

    E.M. Silber Member

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    679
    Punkte für Erfolge:
    103
    Technisches Equipment:
    DM 500HD
    DM 800se
    DM 8000
    DM 900UHD
    VUSolo 4K
    VU Ultimo 4K
    Eigenbau-Odroid-NAs 16 TB
    Eigenbau-Odroid-NAs 26 TB
    Wave Frontier
    ...
    ...
    Die Versteigerung ist Unsinn. Sie entzieht den Firmen Investitionsmittel. Besser wäre es, die Firmen in ein "Konsortium" zu zwingen und die Infrastruktur geplant auszubauen. Die Nutzungskosten werden dann für die beteiligten Firmen entsprechend der Anteile an den Investitionen berechnet. Dieses bisschen "Sozialismus" garantiert hohe Netzabdeckung und ist ressourcenschonend.
     
    Schnellfuß, DocMabuse1 und FilmFan gefällt das.
  7. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    1.318
    Punkte für Erfolge:
    163
    Antwort der Bundesnetzagentur:
    Wenn ihr mit den Auflagen nicht einverstanden seid dann nehmt einfach nicht an der Frequenzversteigerung teil. :sneaky::whistle:

    Wie sollen die Frequenzen sonst verteilt werden? Wie soll zum Zeitpunkt der Versteigerung festgestellt werden ob ein Unternehmen über die notwenigen Finanzmittel für den Netzausbau verfügt?
    Ein Unternehmen kann zum Zeitpunkt der Versteigerung mehr oder weniger Geld verfügen als der Netzausbau voraussichtlich kosten wird.
    Ob ein Unternehmen die notwendigen finanziellen Mittel für den Netzausbau aufbringen kann ist nicht so sicher.
    Wie soll die Bundesnetzagentur verhindern dass Unternehmen Frequenzen erwerben aber den Netzausbau dann verschleppen u. deshalb Frequenzen für längere Zeit brach liegen?

    [QUOTE="E.M.]
    Besser wäre es, die Firmen in ein "Konsortium" zu zwingen und die Infrastruktur geplant auszubauen.[/QUOTE]
    Ich bin auch dafür die Anzahl der Mobilfunknetze zu begrenzen, die Frage ist allerdings ob das für die Nutzer kostengünstiger würde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2019
  8. rx 50

    rx 50 Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    3.921
    Zustimmungen:
    768
    Punkte für Erfolge:
    123
    Bitte nicht , es gibt keine Unkosten sondern nur Kosten.
    Eine Untiefe ist das Gegenteil von Tief.
    Eine Unreife ist das Gegenteil von Reif.
    Sorry , aber das musste jetzt sein.
     
    Schnellfuß, KL1900 und DocMabuse1 gefällt das.
  9. Holladriho

    Holladriho Institution

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    15.072
    Zustimmungen:
    3.979
    Punkte für Erfolge:
    213
  10. rx 50

    rx 50 Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    3.921
    Zustimmungen:
    768
    Punkte für Erfolge:
    123
    KL1900 gefällt das.

Diese Seite empfehlen