1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

54,9°Ost: 12674 V und 12694 V MPEG-4 T2-MI

Dieses Thema im Forum "DXer Fragen/Exotische Satelliten" wurde erstellt von pp8, 4. Juli 2015.

  1. pp8

    pp8 Junior Member

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    Anzeige
    Hallo!

    meine Frage bezieht sich auf den im Titel angegebenen DVB S2 Modus. Hat dieser spezielle Anforderungen an LNB oder Reciever?
    Konkret handelt es sich um 2 Transponder auf 54,9 Grad Ost. Diese lassen sich einfach nicht empfangen, auch mit der empfohlenen Schüsselgröße nicht.

    DVB-S2/8PSK MPEG-4 oder DVB-S2/QPSK MPEG-4 kann ich problemlos empfangen.

    Danke und Grüße
     
  2. Rod Cor

    Rod Cor Gold Member

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    1.084
    Zustimmungen:
    128
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: DVB-S2/8PSK MPEG-4 T2-MI (514 MHz)

    Du hast vergessen die Frequenz anzugeben ;)
    Auf Flysat finde ich 12674V, DVB-S2, 8PSK, 14990 3/4

    Zu deiner Frage. T2-Mi ist kein DVB-S2 Modus, sondern ein Multiplexverfahren um DVB-T Sendern die Programme zuzuführen. 514MHz dürfte die terrestrische Frequenz sein, mit der die Programme (in Krasnodar ?) gesendet werden.

    Empfangen kannst du den Transponder wie jeden anderen auch. Zum Aufdröseln in die genannten Programme braucht es eine speziellen Demuxer. Mit einer Satkarte und dem Tool 4T2 Content Analyser ist das kein Problem, vorausgesetzt, du kannst den Transponder 54,9E 12674V empfangen.
     
  3. pp8

    pp8 Junior Member

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    AW: DVB-S2/8PSK MPEG-4 T2-MI (514 MHz)

    Ja es handelt sich um 12674 V und 12694 V. Eine Sat Karte habe ich nicht. Das heisst mit meinem Comag DVB S2 Reciever kann ich diese Transponder nicht aufdröseln?

    Grüße
     
  4. Rod Cor

    Rod Cor Gold Member

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    1.084
    Zustimmungen:
    128
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: DVB-S2/8PSK MPEG-4 T2-MI (514 MHz)

    Live sicher nicht, aber wenn du diese Transponder locken kannst (bei mir reicht es nicht) und einen beliebigen PID-Stream aufnehmen kannst, könntest du die Aufnahme offline auf dem PC mit dem 4T2 Content Analyser demuxen.
     
  5. timosat

    timosat Junior Member

    Registriert seit:
    1. März 2015
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: 54,9°Ost: 12674 V und 12694 V MPEG-4 T2-MI

    Ist es möglich, den analyser mit usbstick auf den Receiver zu bringen?
     
  6. pp8

    pp8 Junior Member

    Registriert seit:
    26. Februar 2015
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    AW: 54,9°Ost: 12674 V und 12694 V MPEG-4 T2-MI

    Das muss ich probieren, bezweifel ich allerdings. Ich bin schon beim Softwareupdate über USB gescheitert.

    Habt ihr eine Vorstellung warum diese beiden Transponder in T2-Mi übertragen werden, wenn mit einem regulären Reciever gar nicht empfangbar?

    Grüße
     
  7. Rod Cor

    Rod Cor Gold Member

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    1.084
    Zustimmungen:
    128
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: 54,9°Ost: 12674 V und 12694 V MPEG-4 T2-MI

    Wie soll das funktionieren? Der genannte analyser in ein Windows Programm und wird kaum auf deinem Receiver laufen können ;) Keine Ahnung ob es Receiverfirmware (Linux?) gibt, die einen T2-MI Demuxer implementiert hat.

    Steht doch da schon. Das ist als Zuführung für DVB-T2 Netze gedacht. Eine andere Methode ist MIS. Dabei werden die terrestrischen Muxe unverändert übertragen. Für "normale" Receiver ist das aber auch nicht gedacht ;)
     

Diese Seite empfehlen