1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

3DTV mit USB-Stick

Dieses Thema im Forum "Digitale Audio- und Videobearbeitung" wurde erstellt von Minni, 9. Oktober 2011.

  1. Minni

    Minni Junior Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Technisches Equipment:
    Terratec Cinergy HTC USB XS HD
    Anzeige
    3DTV (AVCHD) mit USB-Stick

    Ich bin mit diesem Thema ein echter Rookie und vielleicht funktioniert es auch gar nicht.
    Panasonic TXP42VT20E
    Laut (dürftiger) Beschreibung spielt er via USB-Flash-Speicher folgende Formate ab: AVCHD, MPEG2, DivX und MKV.
    Weitere Spezifikationen werden nicht beschrieben.

    Mangels HDMI 3D Schnittstelle am PC, möchte ich Filme (1080p oder 3D) mit dem USB-Flash-Speicher auf dem Fernseher anschauen. Mutmaße, dass lediglich das AVCHD-Format dafür überhaupt geeignet ist. Zumindest spontan ersichtlicht bietet Panasonic keine geeignet Software an, um Filme, für den Fernseher geeignet, zu konvertieren.

    Im Internet gibt es AVCHD-Filme oder 1080p-AVI-Filme (Elephant's Dream) oder mkv-Filme (Sintel). Das Abspielen war nicht möglich: Format?
    Muss also umgewandelt werden. Gefunden habe ich multiAVCHD ::: multiAVCHD home ::: klingt mal ganz zweckmäßig!

    Programm installiert, Video geöffnet und START.
    Auf dem USB-Flash-Speicher kopiert
    \PRIVATE\AVCHD\ und viele weiter Unterverzeichnisse
    darunter auch \STREAM\00000.MTS

    Es gibt ein paar Optionen. Tipp?

    MediaInfo
    Leider wird dieses Video nicht abgespielt.
    Wie geht es weiter?

    Es gibt auch 3D-AVCHD-Trailer (mp4) im Internet.

    Kann ich überhaupt einen 1080p-Film oder 3D-Film per USB-Stick wiedergeben?

    Ich denke, dass MPEG2 einfacher zu verarbeiten ist als AVCHD.
    (Zumindest kenne ich ich es schon.) Und Software um mp4, avi, mkv und so weiter in MPEG2 zu konvertieren gibt es reichlich.
    Daher sehe ich ein realistische Chance FULL-HDTV mit dem USB-Flash-Speicher wiederzugeben.
    (Zumindest Standard anamorph 576p funktioniert einwandfrei.)
    ABER: Kann MPEG2 ebenfalls 3D?


    Gruß Minni
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2011
  2. Minni

    Minni Junior Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Technisches Equipment:
    Terratec Cinergy HTC USB XS HD
    AW: 3DTV mit USB-Stick

    Ich habe zufälligerweise ein Video gefunden, dass als 3D, abgespielt vom USB-Flash-Speicher, funktionierte.
    Mit Koepis XviD konnte ich auf die Schnelle 'Elephant's Dream' umwandeln und abspielen. Als FULL-HDTV:
    Weitere Versuche mit MPEG2 und AVCHD habe ich nicht erfolgreich wiedergeben können.
    Panasonic schreibt in der Betriebsanleitung zu MPEG2:
    Selbst ein 720x576 Video wurde nicht abgespielt.
    (Obwohl ich der Meinung bin, dass mal ein MPEG abgespielt wurde.)

    :winken:Xvid / DivX funktioniert:winken:
    Gruß Minni
    PS
    Der nächste Schritt ist, konsequenterweise, einen 3D-Spielfilm vom USB-Flash-Speicher wiederzugeben.
    Allerdins mit gebremster Euphorie, da das 3D-Ergebnis ernüchtern war.
    Lediglich 1,50 bis zwei Meter Entfernung war der Effekt stark ausgeprägt.
    Danach wurde es immer schwächer. Laut Bedienungsanleitung: maximal 3,20!
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2011
  3. may24

    may24 Silber Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: 3DTV mit USB-Stick

    Hi,

    tja das mit dem 3D ist halt immer so 'ne Sache.
    Erstens mal die Convertierung von einigen TV's 2D -> 3D kann man getrost vergessen. Da wird Information nur "erfunden". Und das meist ziemlich schlecht.
    Bleibt also Material das für 3D auch wirklich produziert wurde.
    Und auch hier habe ich festgestellt (Avatar mal außen vor gelassen) das bei "normalen" Spielfilmen der 3D Effekt selbst im Kino nicht wirklich ausgeprägt ist. Das liegt meist in der Natur der Sache (Aufnameverfahren). Bei Animation sieht das schon ganz anders aus.

    Wie auch immer. MPEG-2 kannst du in punkto HD erst mal vergessesn. Ich kenne ausnahmslos kein consumer Gerät das MPEG-2 HD abspielt.
    Bei SD schlage ich den "Sat-Standart" vor. D.h. 720x576i Video + MPA (Mpeg 1 Layer 2 - nicht mp3 !) und das Ganze im .ts Container. Das müßte in 98% aller Fälle funktionieren.

    Das DivX funktioniert ist schon erstaunlich. Das hätte ich erst mal nicht gedacht.

    2D HD am besten in H.264 coden (falls nicht schon vorhanden) bei Profil High@4.1 mit entweder MPA oder AC3 (Dolby Surround) Sound. Das Ganze dann in .ts oder .mkv packen.

    Bei 3D ist das (mal wieder) so'ne Sache. Als "quasi Standart" ist wohl side-by-side etabliert. Da ich aber keinen 3D TV habe kann ich nur mutmaßen. Ich glaube auf BluRay wird eine Art Hybrid Modus benutzt. D.h. Der Film in 2D wird ganz normal abgelegt. Dann gibt es noch zusätzlich eine extra Datei die die dritte Dimmension enthält. Kann der SAP nur 2D wird der Film ganz normal abgespielt. Kann er 3D wird die zweite Datei dazugenommen. Soviel zur Theorie. Auch das sollte in .ts passen

    Der Grund warum hier so oft der .ts Container erwähnt wird -obwohl er deutlich mehr overhead hat als .mkv - ist, das er in allen DVB Standarts drinne ist. Und somit kann man davon ausgehen das ihn alle TV's erst mal unterstützen.
    Wie auch immer, der Matroska Container ist deutlich kleiner und sollte nach möglichkeit benutzt werden. Doch der ist OpenSource und nicht alle Features werden von den TV's unterstützt. Da bleibt nur ausprobieren.

    Zum Konvertieren gibt's jede Menge Tools.
    Angefangen von Avisynth + x264 (der meiner Meinung nach beste Weg)
    MeGUI
    HandBrake
    Hybrid

    Für die Container
    TsMuxer
    mkvmerge

    Und für den Sound
    MeGUI


    Alles Freeware natürlich
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2011
  4. may24

    may24 Silber Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: 3DTV mit USB-Stick

    Nachtrag: Wer nach "freiem" 3D Material in HD Qualität sucht wird hier fündig ;-) Die Huberbuam - ZDF.de
     

Diese Seite empfehlen