1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

16:9 auf einem 4.3 Fernseher

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von jonnykrombacher, 11. Juni 2008.

  1. jonnykrombacher

    jonnykrombacher Neuling

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    erstmal ein herzliches Hallo an die Community. Ich bin neu im Forum lee aber schon sehr lange hier mit.
    Nun aber zu meiner Frage. Ich habe eine Digitale Satellitenanlage und dazu einen 4:3 Fernseher. Dieser hat auch einen 16:9 Modus auch Quetschmodus genannt. Jetzt schaue ich im moment relativ viel Fussball da ja EM ist. Und die öffentlich rechtlichen sprich ARD und ZDF strahlen dies ja auch im echten 16:9 aus. Meine Frage is ob es eigentlich einen Unterschied macht ob ich bei meinem Reciver 16:9 einstelle und dann bei meinem Fernseher den 16:9 Quetschmodus aktiviere und so "echtes" 16:9 habe oder da ich ja auch bei 4:3 oben und unten Balken habe es das gleiche ist wenn ich 4:3 eingestellt habe und so den von ARD und ZDF oben und unten Balken habe? Sprich, hab ich bei beiden Formaten genauso viel Bild oder wenn ich bei meinem 4:3 Fernseher echtes 16:9 habe, habe ich dann auch mehr Bild? Das einzigste was mir aufgefallen ist ist das bei dem Quetschmodus das Bild nen Tick besser und schärfer ist. Aber da ich das alles manuell an meinem Reciver und Fernseher einstellen muss ist es recht nervig. Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Bedanke mich schon jetzt für die Antworten und hoffe auf Bald.
    Liebe Gruss Der Jonny
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: 16:9 auf einem 4.3 Fernseher

    Ein Bild im 16/9-Format wird ja immer diagonal an Dein Bildschirmformat angepasst, damit die Proportionen stimmen. Hast Du oben und unten schwarze Balken, siehst Du das vollständige Bild, da über die Bildbreite angepasst wird. Wird das 16/9-Bild in seiner Höhe angepasst (bildschirmfüllend), fehlt an beiden Seiten folgerichtig Bildinhalt. Welches Gerät die Bildschirmanpassung vornimmt, ist in der Sache wurscht.
     
  3. Admar2k

    Admar2k Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Bonn
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P50VT50E, Technisat S2, Technisat Digital D, Hauppauge WinTV-HVR-4400-HD, Kathrein CAS 75 Twin-LNB
    AW: 16:9 auf einem 4.3 Fernseher

    Genau da liegt der Vorteil, im 16/9 Modus hast du 576 aktive Bildzeilen, im 4/3 Modus wird ein Teil der aktiven Zeilen schwarz getastet.
    Die beste Einstellung also: Receiver auf 16/9 und TV auf Autodedect! :winken:
     
  4. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: 16:9 auf einem 4.3 Fernseher

    Der 16:9 Modus am TV ist nur für Zuspielgeräte, die aus früherer Zeit stammen und noch kein 16:9 ausgeben konnten. Damit kann man die Proportionen korrekt darstellen und vermeidet Eierköpfe, da das Bild vertikal gestaucht wird.

    Du solltest auf deinem 4:3 Fernseher die 16:9 Schaltung aus lassen und im Sat-Receiver einstellen, dass du ein 4:3 Fernseher hast. Es bingt also nichts zu lügen! :) Du musst bei einem 4:3 Fernseher mit den Balken bei 16:9 Ausstrahlungen leben oder Pan&Scan (PS) einstellen, womit dir aber etwas Bildinhalt links und rechts fehlt. Bei den Fußballübertragungen wird auf eine halbwegs akzeptable Bilddarstellung bei Pan&Scan geachtet. So werden einige Einblendungen (Spielstand) bewusst etwas mehr in die Bildmitte gesetzt, als es für einen 16:9 Fernseher nötig wäre.
     
  5. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: 16:9 auf einem 4.3 Fernseher

    Die schwarzen Balken gehen dadurch nicht weg! Ob sie nun vom Fernseher oder von der Übertragung "erzeugt" werden. Ein Röhrengerät kann immer nur 576 Zeilen darstellen und der Rest liegt im Overscan. Davon gehen nun oben und unten noch die Balken ab und somit bleibt es sich für die Auflösung objektiv wurscht!
     
  6. Admar2k

    Admar2k Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Bonn
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P50VT50E, Technisat S2, Technisat Digital D, Hauppauge WinTV-HVR-4400-HD, Kathrein CAS 75 Twin-LNB
    AW: 16:9 auf einem 4.3 Fernseher

    Nicht unbedingt, mal von Billiggeräten abgesehen, können hochwertige 4/3 Geräte echte 16/9 Darstellung liefern, indem sie die Vertikalablenkung umschalten und somit 576 sichtbare Zeilen auf die Röhre schreiben. Der Schwarzbereich wird gar nicht ausgetastet.
     
  7. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: 16:9 auf einem 4.3 Fernseher

    OK, das ist natürlich eine Erklärung dafür wieso den TE das Bild in dieser Variante besser erscheint. Er "gewinnt" sozusagen die Bildinformationen die durch die Austastung der schwarzen Balken verloren gehen. Ich meine mal erkannt zu haben, dass das dann der Fall ist, wenn der Fernseher bei der Umschaltung die Balken wirklich schwarz darstellt. Wenn die Balken von der Übertragung her kommen, sind sie eher grau und bei der analogen PalPlus-Technik beinhalten sie sogar noch störende Daten für die PalPlus-Technik.
     
  8. G-Tech

    G-Tech Silber Member

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    575
    AW: 16:9 auf einem 4.3 Fernseher

    Genau so ist es. Wenn der Fernseher eine 16:9 Umschaltung hat, beim Receiver auf jeden Fall 16:9 Gerät einstellen, da die Bildqualität so besser ist. Der 4:3 Fernseher stellt alle 576 Zeilen im 16:9 Bereich da, nutzt seine Röhre also als 16:9. Dies wird, wie richtig erkannt, über die vertikale Ablenkung des Elektronenstrahls erreicht.
     

Diese Seite empfehlen