1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

16:9, 4:3 anamorph, ?!?

Dieses Thema im Forum "HDTV, 3D & Digital Video" wurde erstellt von DanielW, 28. Juli 2003.

  1. DanielW

    DanielW Neuling

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Wadersloh
    Anzeige
    So,

    befürchte hier zwar nciht ganz richtig zu sein, aber hier sollten am meisten Leute sein die mir gut antworten könnten. Wenn ihr meint verschiebt es dahin wo es besser ist.

    Also ich hab ne Frage um dieses ganze 16:9, 4:3 und anamorph mal richtig zu verstehen.

    Erstmal hat der Fernseher nen bestimmtes Format ich glaube hier ist es noch recht einfach entweder 16:9 oder eben was üblicher ist 4:3.

    Dann kann das ausgestrahlte bild 4:3 oder 16:9 sein technisch, aber das eigentliche 4:3 bild hat dann doch wieder so streifen als wäre es 16:9!?!

    Und was ist dann anamorph und wofür diese Umschaltfunktion an vielen 4:3 (und auch 16:9?) fernsehgeräten und in vielen Sat-Receivern? Und warum gibte s vollbelegte und nicht vollbelegte Scartkabel die da irgendwas automatisch umschalten?

    Und was hat das wiederrum alles mit dem Seitenverhältnis der Pixel zu tun? irgendwas von nicht quadratisch und quadratisch hab ich gelesen.

    Ich sehe zumindest hier in ner kleinen Sparkasse im Automatenraum immer nen 16:9 fernseher mit breitgezogenen n-tv. Sieht sehr dumm aus.

    Vielleicht kann mir das mal jemand zusammenhängend erklären oder mir ne Website mit infos dazu geben.

    Vielen Dank schonmal.
     
  2. LZ9900

    LZ9900 Guest

  3. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.032
    Ort:
    Deutschland / Hessen
  4. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.263
    Ort:
    BW
    Hi!

    Also ich versuch mal grob kurz deine Fragen zu beantworten (trotz der Links):

    Es gibt wie du schon festgestellt hast 4:3 Fernseher und 16:9 Fernseher.

    Auf einem 4:3 Fernseher sieht ein 4:3 Bild logischerweise ganz normal aus.
    Auf einem 16:9 Fernseher sollte man ein 4:3 Bild am Besten im Originalzustand lassen und eben Balken rechts und links in Kauf nehmen. Alternativ kann man natürlich auch das Bild herzoomen, dann fehlen einem natürlich oben und unten ein Stück. Es gibt auch an vielen TVs die sog. 14:9 Zoomvariante, mit der das Bild nicht auf die ganze Breite gezoomt wird, aber zumindest etwas besser ausgenutzt wird.

    Auf KEINEN Fall sollte man es aber so machen wie bei dir in der Sparkasse ... denn damit hat man Eierköpfe und das sieht ****** e aus.


    Bei 16:9 Sendungen muss man unterscheiden:

    Im FreeTV werden die Meisten 16:9 Sendungen im sogenannten Letterboxed-Format gesendet. Das heißt, dass die schwarzen Balken als Bildsignal mitgesendet werden. Das PAL Bild hat bekanntlich 576 Bildzeilen. Damit du so ein Letterboxed Signal jetzt auf einem 16:9 TV in voller Größe (sprich ohne Balken) betrachten kannst, musst du wieder zoomen - dir quasi die Balken WEGzoomen. Hierdurch gibt es jedoch eine Verschlechterung der Bildqualität - eben durch das Zoomen, weil dein 16:9 Bild nachher keine 576 Zeilen mehr hat, sondern eben knappe 200 weniger.

    Ein anamorphes Bild hingegen ist ein Bild, in dem die schwarzen Balken NICHT dabei sind, welches im ursprünglichen Sendeformat auf einem 4:3 TV auch ziemlich witzig aussieht, weil es nämlich dann zusammengequetscht aussieht. Der 16:9 Fernseher zieht dieses zusammengequetschte Bild jetzt einfach auf die volle Größe auseinander (das ist KEIN Zoom!) und schon hast du ein 16:9 Bild mit VOLLER PAL Auflösung (576 Zeilen).
    Bei 4:3 Fernsehern brauchst du bei einem anamorphen Signal die sog. Formatumschaltung. Hier fügt der Fernseher dann automatisch die vom Letterboxed-Format gewohnten Balken hinzu, damit die Seitenverhältnisse auch am 4:3 Fernseher wieder stimmen.
    Diese Formatumschaltung übernimmt bei DVD Playern z.B. automatisch immer der DVD Player, bei vielen DVB-Receivern, übernimmt dies der Receiver, da ja nicht jeder TV über diese Funktion verfügt. DVDs sind übrigens zu 95% immer anamorph auf der Scheibe gespeichert (und das ist auch gut so!).

    Genau für diese Formatumschaltung am Fernseher sind auch die von dir erwähnten Umschaltsignale im SCART Kabel, die nur durch ein vollbeschaltetes SCART Kabel übertragen werden. Hier wird dem Fernseher quasi mitgeteilt was er machen soll. Wenn er merkt, wir haben hier ein anamorphes Bild, schickt er dem Fernseher eine Meldung: "anamorph" - der 4:3 Fernseher macht daraus quasi ein Letterboxed Bild, der 16:9 Fernseher zieht es auf die volle Breite und nutzt damit die Bildfläche optimal aus.

    Manche 16:9 Fernseher erkennen auch Letterboxed Filme und zoomen automatisch auf die volle Größe.

    Von quadratisch und nicht quadratisch weiß ich nix.

    Ich hab jetzt schon fast ein Jahr meinen PANASONIC 16:9 TV und bin glücklich damit.

    Greets
    Zodac (aka Mike16)
     
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.277
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Das kommt auf die Box bzw. deren Software an. winken
    Bei mir geht das auch über S-Video oder Chinch und das ohne Schaltspannung. winken Sogar der VCR kann das Schaltsignal aufzeichnen. :cool:
    Gruß Gorcon
     
  6. Terminator

    Terminator Senior Member

    Registriert seit:
    20. April 2001
    Beiträge:
    232
    Ort:
    Stuttgart
    ...nennt sich "WSS" = "Wide Screen Signalling". Das ist ein Signal, das wie der Videotext in der Austastlücke des Fernsehsignals (Zeile 22, wenn mich nicht alles täuscht) mitübertragen wird. Das ist wesentlich leistungsfähiger als der Pin8 am Scart, da WSS mehr als nur 2 Zustände kennt, nämlich zumindest mal 3: 4:3, 4:3 letterboxed, 16:9. Wenn die 4:3-Letterboxed-Variante aktiv ist, schalten Fernseher nahezu verzögerungsfrei in den Zoom-Modus (und zeigen z.B. PAL-plus oder Ähnliches an).
     
  7. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Zeile 21 winken
     
  8. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    Und ich dachte,ich habe Hallis-mein Panasonic SVHS kann das nämlich über den Receiver durchgeschleift mit dem SVideo Kabel auch.
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Der 850HS konnte sogar meinen Erinnerungen nach das Pin8-Signal auf Band speichern und bei der Wiedergabe setzen. Ob er das konform in Zeile 21 gesetzt hat, weiß ich allerdings nicht.

    Cool wäre ein intelligenter Adapter von S-Video auf Scart, der die Zeile auswertet und das Pin8-Signal entsprechend setzt.
    Mein Fernseher wertet die Zeile leider nicht aus.

    Gag
     

Diese Seite empfehlen