1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

13 Hours: The Secret Soldiers Of Benghazi

Dieses Thema im Forum "Kinonews" wurde erstellt von Hoffi67, 3. März 2016.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    9.898
    Zustimmungen:
    568
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    INHALT: Bengasi im afrikanischen Libyen: 13 Stunden lang werden alle Beteiligten in Atem gehalten, als das abgesicherte Gelände eines US-Diplomatensitzes von libyschen Terror-Milizen angegriffen wird. Als besonders alarmierend empfinden die Wachleute die Tatsache, dass die Attacke am 11. September 2012 stattfindet, also auf den Tag genau elf Jahre nach den Terror-Anschlägen auf das World Trade Center in NewYork City und das Pentagon. In der direkten Nachbarschaft liegt ein geheimer CIA-Stützpunkt, dem kein Befehl erteilt wird, helfend einzugreifen. Doch der ehemalige Soldat Jack (John Krasinski) und seine Kollegen Tanto (Pablo Schreiber), Boon (David Denman), Rone (James Badge Dale), Glen (Toby Stephens) und Oz (Max Martini) wollen nicht tatenlos zusehen, wie die Botschaft überrannt wird, und sie entschließen sich zu einem 13-stündigen, unautorisierten Einsatz zur Rettung ihrer Landsleute.

    Das Kriegsdrama basiert auf dem Buch "Thirteen Hours: The Inside Account Of What Really Happened In Benghazi" von Mitchell Zuckoff.

    MEINE KRITIK: Michael Bay, ist ja eher bekannt für Popcorn Spektakel! Schön, daß er ab und zu auch mal solche authentischen Geschichten erzählt! Der Film ist spannend inszeniert, die Bildsprache und das Effektgewitter beherrscht Michael Bay vorzüglich! Trotzdem sah ich auch Defizite bei den Darstellern bei allem Bemühen und fragwürdige Szenarien spielten sich zudem ab, auch wenn es eine wahre Begebenheit ist, kommt ab und an Michael Bays Spieltrieb durch. Wenn man diesen Kriegsfilm auf einen Western projiziert, fällt mir sofort '' Die glorreichen Sieben '' ein. Die Gegner werden zu hunderten weggefegt und in den eigenen Reihen ist die Zahl sehr begrenzt. Gefallen hat mir John Krasinski, der hier mal mehr zeigen kann als sonst üblich! 13 Hours: The Secret Soldiers Of Benghazi, ist ein handwerklich ordentlicher Actioner mit einer kleinen Briese Patriotismus, der durchaus unterhaltsam und nie langweilig wurde, aber eben auch ohne das Niveau von Filmen wie Black Hawk Down zu erreichen! 6,5/10 Elitesoldaten von mir!

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen