1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

121 MHz - Neue Antennen-Enddose?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von RobRoe, 28. März 2006.

  1. RobRoe

    RobRoe Neuling

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Dresden, Leipzig
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich habe zwar schon eine Menge hier im Forum gelesen, aber leider nichts speziell zu meinem Problem.

    Erstmal in Kurzform mein Problem:
    - Anbieter: Kabel Deutschland in Leipzig
    - Receiver: Nokia D-Box 2 mit Neutrino (recht alte Software-Version)
    - Problem: Bei Kabel Digital Home werden die Sender, die im ominösen Frequenzbereich (108-121 MHz ?) liegen, nur stockend angezeigt, also das Bild ändert sich nur alle zwei Sekunden. Alle hochfrequenteren Sender kommen einwandfrei.
    Da ich das Paket fast ausschließlich wegen NASN bestellt habe und dieser Sender bei mir bei 121 MHz liegt, bin ich am Verzweifeln.

    Ich habe nun schon in mehreren Threads gelesen, dass das mit den Antennen-Enddosen bzw. mit den dicht nebeneinanderliegenden Radio- und Fernsehfrequenzen zu tun hat.

    Nun meine eigentliche Frage(n):
    1.) Kann es etwas bringen, bei Conrad oder einem anderen Laden, eine neue Enddose zu kaufen? Und wenn ja: Worauf ist dann zu achten? Auf große oder kleine Dämpfung? Auf interne Entkoppelung?
    2.) Oder ist es Glückssache (und nicht modellabhängig), ob man eine Dose hat, die funktioniert?
    3.) Oder kann ein Signalverstärker für die Wohnung sogar etwas nützen? Wenn ja, worauf muss ich da achten.

    Ich habe von alldem leider wenig Ahnung, möchte heute Nacht aber eigentlich Eishockey gucken. :)

    Über Antworten würde ich mich deshalb sehr, sehr freuen.

    Vielen Dank schon mal.


    Beste Grüße
    RobRoe
     
  2. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    AW: 121 MHz - Neue Antennen-Enddose?

    Achte darauf, dass die Dose auch den gesamten UKW-Frequenzbereich auf den "TV"-Ausgang gibt. Solche Dosen haben eine höhere Dämpfung als Dosen, die den UKW-Bereich nur auf den "Radio"-Ausgang geben.

    Ggf. musst Du beim Hersteller ins Datenblatt schauen, welche Frequenzbereiche die Dose an welchen Ausgängen zur Verfügung stellt. Bei Axing findet man das z.B. hier auf Seite 2:

    http://www.axing.com/download/dosen.pdf
     
  3. Nimrai

    Nimrai Silber Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Rosenheim
    AW: 121 MHz - Neue Antennen-Enddose?

    Die Probleme können auftauchen sowohl wenn das Signal zu schwach, als auch wenn's zu stark ist.
    Wie schaut's denn mit den unteren analogen Kanälen, K02 u. K03, aus. Liefern die ein klares Bild, eventuell sogar mit Schlieren oder Geisterbilder, dann wäre das Signal zu stark oder eher mehr Bildrauschen und Schneegestöber, zumindest im Vergleich zu höherfrequenten Kanälen, dann wäre das Signal zu schwach.
     
  4. R_R

    R_R Junior Member

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Leipzig
    AW: 121 MHz - Neue Antennen-Enddose?

    die kanäle k02+03 stehen in (ausgebauten) gebieten leipzigs nicht mehr für tv programme zur verfügung, da hier der rückkanal fürs internet bereit gestellt wird (triple play). vielleicht liegt ja dein problem gerade nur sporadisch solange vor, bis kdg mit dem ausbau (in deinem gebiet) fertig ist. hab auf einigen sendern (silverline u.a.) auch öfter ruckendes bild.
     
  5. RobRoe

    RobRoe Neuling

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Dresden, Leipzig
    AW: 121 MHz - Neue Antennen-Enddose?

    Erst einmal vielen, vielen Dank für eure Antworten.

    Wie mein Initialen-Vetter :cool: schon geschrieben hat, kann ich's mit K02 und K03 leider nicht testen, da mein Gebiet schon ausgebaut ist.

    Das niedrigste ist K05 - und da ist das Bild (verglichen mit höheren Kanälen) tatsächlich eher schrägstreifig als verschneit. Das deutet also auf deine These hin, dass ein zu starkes Signal vorliegt.

    Aber was heißt das für mein Problem mit den niedrigen 100er-Frequenzen? Was kann ich tun? :confused:
     
  6. Nimrai

    Nimrai Silber Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Rosenheim
    AW: 121 MHz - Neue Antennen-Enddose?

    Wenn du zufällig einen TV-Splitter zur Hand haben solltest, kannst du ihn mal, als schnelle Ad hoc-Lösung, einschleifen. Also von der Antenne zum TV-Splitter, von einem Ausgang zur D-Box der andere zum analog Eingang des TVs. Bringt immerhin einige db-Dämpfung, möglicherweise wird das Ruckeln dadurch besser oder es verschwindet sogar ganz.
    Als Dauerlösung ist dann halt 'ne andere Antennendose nötig, welche ist so natürlich schwer zu sagen. Hängt halt stark von der bestehenden Verkabelung im Haus ab und welche Dose bisher eingesetzt ist.
     
  7. RobRoe

    RobRoe Neuling

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Dresden, Leipzig
    AW: 121 MHz - Neue Antennen-Enddose?

    Einen TV-Splitter habe ich leider nicht.

    Meine alte Dose ist die GUT 821 von Astro. Diese wird in einem alten Online-Shop für ihre "geringe Dämpfung" gepriesen. Ein Datenblatt dazu scheint's leider nicht mehr zu geben. Aber sie dürfte so ähnlich sein wie diese hier.

    Außerdem habe ich mir bei Conrad heute die BSD 4-22 von Axing geholt. (Das Datenblatt findet man im zweiten Posting dieses Threads von Robert Schlabbach.) Aber die Dose geht bisher gar nicht. Kein analoger Sender kommt mehr richtig. Gerschweige denn, ein digitaler. War das ein Fehlkauf? Darf es keine Durchgangsdose sein? Bräuchte ich da einen Abschlusswiderstand oder sowas? Und wäre es theoretisch dann vielleicht die richtige?

    Bitte helft mir weiter. Ich habe echt keine Ahnung von dieser Materie. :(

    Über eine gezielte Kaufberatung würde ich mich sehr, sehr freuen.
     
  8. Nimrai

    Nimrai Silber Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Rosenheim
    AW: 121 MHz - Neue Antennen-Enddose?

    Da hier niemand wissen kann wie hoch der Pegel auf deiner Antennenleitung ist, kann es auch keine konkrete Kaufberatung geben, allenfalls Hinweise.

    Wenn die alte GUT 821 eine Enddose war, dann kannst du auch nur eine Enddose oder eine Durchgangsdose mit Abschlußwiderstand einbauen. Eine hinten offene Durchgangsdose reflektiert das Signal, was höchst suboptimal ist.

    So nun zur Dose. Enddosen haben meist eine Anschlußdämpfung von 3,5-5,5 db, angenommen dein Signal ist etwas zu stark, dann bräuchtest du etwas mehr Dämpfung.
    Die BSD 4-22 hat nun nicht nur etwas mehr Dämpfung, sondern mit 22db gleich sehr sehr viel mehr, da bleibt fast kein Signal mehr über.
    Eine BSD 4-07 reduziert den Signalpegel um 7db, der Pegel halbiert sich damit gegenüber einer 3,5db-Enddose, das könnte reichen. Eine BSD 4-10 viertelt den Pegel, das müsste in jedem Fall reichen ist aber vielleicht schon wieder zuviel Dämpfung.

    Natürlich immer vorausgesetzt dein Problem liegt wirklich an einem zu hohen Pegel.
     
  9. hcwuschel

    hcwuschel Senior Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Ebersbach a.d. Fils
    Technisches Equipment:
    Humax 9700C
    Nokia dbox II Neutrino
    Terratec Cinergy C PCI HD
    AW: 121 MHz - Neue Antennen-Enddose?

    Hi,

    frage doch mal bei Astro die technischen Daten deiner GUT 821 an und ob es eine Filter- oder Breitbanddose ist/war. Das würde uns schon weiterhelfen.

    mfg hcwuschel
     
  10. RobRoe

    RobRoe Neuling

    Registriert seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Dresden, Leipzig
    AW: 121 MHz - Neue Antennen-Enddose?

    Das hätte ich eher machen können, da hast du recht. Danke für den Hinweis.
    Ist eben geschehen.


    Ich bin gerade ein bisschen in Probierlaune. Die Axing BSD 6-00 (Enddose) hat schon mal keinen Erfolg gebracht (noch mehr digitale Sender ruckeln). Heute kommt die BSD 4-10 (Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand) dran.
     

Diese Seite empfehlen