1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

1. Toter durch Hartz 4

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Boris020, 19. April 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Boris020

    Boris020 Senior Member

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    475
    Anzeige
    Speyer – Der 20-Jährige lag tot auf der Wohnzimmer-Couch. Abgemagert. Skelettartig. Rund 35 Kilo leicht – bei einer Körpergröße von 1,80 Metern. Markus P. (Name geändert) war verhungert. Das Drama um einen Hartz-IV-Empfänger in Speyer. Es erschüttert ganz Deutschland.

    Wir hatten kein Geld, um Lebensmittel zu kaufen“, haucht seine stark geschwächte Mutter (48) leise, nachdem sie ins Krankenhaus eingeliefert wird. „Der Obduktion zufolge hat der Mann seit Monaten kaum gegessen, die Mutter ebenso. In der Wohnung haben wir gar keine Nahrung gefunden“, so Polizeisprecherin Simone Eisenbarth zum EXPRESS.
    Beide, Mutter und Sohn, litten unter starken Depressionen. Der ehemalige Sonderschüler war lernbehindert, die geschiedene Mutter arbeitslos. Beiden war seit Oktober 2006 schrittweise die finanzielle Unterstützung (621 €/Monat plus Miete) entzogen worden, weil sie wiederholt Termine für Arbeitsangebote versäumt hatten.
    Zum Schluss bekamen sie nur noch die Miete gezahlt. Das sei der vorgeschriebene Weg, betonte Arge-Chef Hans Grohe. „Wir hätten nichts tun können.“ Es habe keine Hilferufe gegeben. Der einzige Hilferuf der Mutter kam, als Markus P. schon tot war. Da rief sie einen alten Bekannten an, der sofort die Polizei alarmierte. Haben Nachbarn nichts gemerkt? Nein. Mutter und Sohn lebten völlig isoliert in einem Zwei-Parteien-Mietshaus in einem gutbürgerlichen Stadtteil. Die zweite Wohnung stand leer. Auch Verwandte haben sich bislang nicht gemeldet. Der Tote hat eine behinderte Schwester (21) in einem Heim.

    Schon tragisch das ganze, schafft endlich Hartz 4 und gebt den Menschen eine Grundsicherung ohne Zwang, es gibt nunmal nicht genug Jobs!
    An Hartz 4 klebt blut, es ist an der Zeit endlich was dagegen zu tun, und wir das Volk müssen gegen diesen Zwang aufstehen!
     
  2. plutonium

    plutonium Senior Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    343
    AW: 1. Toter durch Hartz 4

    Das wird hier http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=144768 schon tiefrot diskutiert.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen