1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

1 Strang einer Einkabellösung digitalisieren

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Frosty_1, 20. April 2004.

  1. Frosty_1

    Frosty_1 Junior Member

    Registriert seit:
    18. April 2004
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Niederrhein
    Anzeige
    Hallo,
    wie sich abzeichnet, findet die Digitalisierung der Einkabelanlage (Baumstruktur 6 Teilnehmer) nicht das OK aller.
    Der Baum teilt sich in zwei Äste mit jeweils 3 Teilnehmern auf. Kann ich den einen Ast via GP-31D digitalisieren und den anderen Ast analog lassen? Unterstützt ein LNB das?

    Vielen Dank für jede Info im Vorraus
    Frosty
     
  2. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.839
    Ort:
    Böblingen
    Aufgrund der knappen Bandbreite diese Einkabellösungen unterstützen die "digitalen"-Einkabel-Lösungen keine analogen Sender aus dem Low-Band mehr.

    Folglich müssten sich alle Teilnehmer einmalig einen günstigen FTA oder CI-Digital-Receiver zulegen.

    Argumente für die Umstellung wären:
    -Bessere Bildqualität
    -Mehr Programmauswahl, alle 3., ARD/ZDF-Zusatzangebote, alle Privatsender
    -Premiere Empfang möglich
    -EPG und sonstige Zusatzfunktionen
    -DD 5.1

    Ich würde mir auf jeden Fall mal die Mühe machen, einen Plan der JETZT zu empfangenen Sender (bei einer Einkabellösung analog dürften das so 15-20 sein) und der SPÄTER zu empfangenden Sender (ca. 80 FTA deutsch) zu verteilen. Und zusätzlich eben die Option auf Premiere! Gerade für ältere Bewohner (wovon ich mal ausgehe, bei der Sturheit) wäre Heimatkanal und Goldstar (3 EUR/Monat) doch sehr interessant.

    Vielleicht bekommst du sie ja so noch rum. Digital ist Zukunft!

    Gruß,

    Wolfgang

    <small>[ 20. April 2004, 16:51: Beitrag editiert von: Wolfgang R ]</small>
     
  3. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    ne einkabellösung für's highband anstelle vom lowband ist imho blödsinn. Irgendwann kommen ja auch deutsche ausser bibel tv digital ins low band. Dann ist guter rat teuer winken
     
  4. Frosty_1

    Frosty_1 Junior Member

    Registriert seit:
    18. April 2004
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Niederrhein
    Muß ich mir das so vorstellen, daß der LNB schon ein Einkabelteil ist? Ich dachte, erst der Einschleusverstärker würde das Signal umsetzen? Also setzt in der digitalen wie analogen Lösung der LNB schon die horizontalen und vertikalen Ebenen zusammen und gibt sie als ein Kabel raus?
    Ich war folgender Meinung, daß man mit einem vierfach LNB 2 Häuser versorgen könnte:

    1. Ausgang für Einkabel Analog Haus A
    2. Ausgang für Einkabel Digital Haus A
    3. Ausgang für Einkabel Analog Haus B
    4. Ausgang für Einkabel Digital Haus B

    da bin ich so komplett auf dem Holzweg?

    Frosty (lernfähig)

    <small>[ 20. April 2004, 16:45: Beitrag editiert von: Frosty ]</small>
     
  5. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.839
    Ort:
    Böblingen
    Hallo,

    Du hast Recht! Hatte mich da auch erst vertan!

    Es wird ein Quattro-LNB eingesetzt und die Weiche regelt den Rest.

    Bei den analogen Lösungen wurde es teilweise echt schon im LNB gemacht.

    Deine Rechnung könnte also aufgehen l&auml;c

    Aus der original-Anleitung des GP31D.

    D.h. du hättest an deinem Quattro-LNB noch die beiden Low-Band-Ausgänge frei, da könntest du dann die andere Einkabellösung (analog) anschließen, aber nur, wenn es auch so eine extra Weiche ist, und nicht - wie von mir vermutet im LNB schon gemacht wird. Aber das solltest du ja herausbekommen.

    Achtung:

    Einen Stolperstein bei der ganzen Sache gibt's jedoch noch: Wenn die analoge Einspeiseweiche noch für eine LOF für 10GHz ausgelegt ist, wird sie mit dem neuen LNB mit 9,75 GHz wahrscheinlich nicht richtig zusammenarbeiten und falsche Frequenzbereiche umsetzen. Das solltest du vorher auf jeden Fall nachschauen. Müsste auf dem alten LNB stehen.

    Gruß,

    Wolfgang

    <small>[ 20. April 2004, 17:01: Beitrag editiert von: Wolfgang R ]</small>
     
  6. Frosty_1

    Frosty_1 Junior Member

    Registriert seit:
    18. April 2004
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo Wolfgang,
    da bedanke ich mich sehr für die Antwort und verspreche zu posten, ob das geht. Vorher turne ich mal aufs Dach und checke den LNB.

    Frosty

    <small>[ 20. April 2004, 17:31: Beitrag editiert von: Frosty ]</small>
     
  7. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.043
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Ich persönlich hab bisher nur mit Einkabel LNB's zu tun gehabt. Analoge "Einkabelnachschaltgeräte" kenne ich keine.

    Blockmaster
     
  8. thowi

    thowi Guest

    wenn Du die Astra Programmliste nach der Polarisation sortierst kommst Du drauf das ausser der pro7/SAT1/Kabel1 Sendergruppe praktisch alle Deutschsprachigen Sender (inklusive Premere) bereits nur mehr auf der H Polarisierung senden.

    Auf V sind fast nur mehr die 'Exoten' (na ja bei MTV & Co kann man geteilter Meinung sein), also die nicht wirklich für das klassische ARD/ZDF/... Publikum interessanten Sender.

    Ich denke mal damit versucht Astra den DVB-T Bestrebungen in Deutschland gegenzusteuern.

    wenn das Normalsterblichen Bouquet schon über die Hausantenne kommt ist die Frage wieviele dann nicht Ihren Kabelanschluss wieder abklemmen werden, und das wäre es dann ein großer Markt die 1 Kanalhauslösungen über SAT mit nur einer Polarisierung ohne Multischalter (und mit billigeren Receiver Boxen um 59EUR) zu versorgen
    die dann billiger sidn als die Settop Boxen für DVB-T

    Ich denke also Du bist Deiner zeit nur 2-3 Jahre voraus ....

    PS: Ich glaube in Spanien gibt es schon so eine Pay-TV Lösung die dadurch auch billig im Haus verteilt werden kann, bzw. wo man dann an ein Single LNB bis zu 4 Receiver ohne Multischalter hängen kann da ja alle die selbe Polarisation schauen
     
  9. Frosty_1

    Frosty_1 Junior Member

    Registriert seit:
    18. April 2004
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Niederrhein
    Ich gehe jetzt die 2 bis 3 Jahre, die ich meiner Zeit vorraus bin zurück und versuche es nochmal mit einer bodenständigen Frage:

    Ihr habt mir soweit geholfen, daß ich das Schaltbild zusammen habe: ich brauche den 4-fach LNB, der mir die 4 Ebenen liefert.

    Die 2 digitalen Ebenen speise ich via GP32D in den digitalen Strang.

    Die 2 analogen Ebenen speise ich via ??? in den analogen Strang.

    Ersetzt bitte die ??? durch eine Markenbezeichnung und alle sind zufrieden.

    Vielen Dank
    Frosty
     
  10. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Und so ein separates Einkabelsystem wirst du heute nicht mehr kaufen können. Ich kenne sie noch aus der Anfangszeit, allerdings warten sie für 10GHz LNBs konzipiert,würden dir also bei einem Quattro-LNB nicht weiterhelfen.
     

Diese Seite empfehlen