1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

1&1 IPTV über WLAN 450E - Bild friert ein

Dieses Thema im Forum "Telekom Entertain" wurde erstellt von vkdo, 20. August 2016.

  1. vkdo

    vkdo Neuling

    Registriert seit:
    20. August 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    ich versuche IPTV von 1&1 über WLAN und dem Fritz-WLAN-Repeater 450E zu betreiben. Wenn der IPTV-Receiver direkt (über LAN) an der FritzBox (7362SL) angeschlossen ist, funktioniert es problemlos. Bei Anschluss über den Repeater friert das Bild nach wenigen Sekunden ein.

    Bei allen Geräten ist der neueste Softwarestand installiert. Die Einstellung "WLAN-Übertragung für Live TV optimieren" ist bei Router und Repeater aktiviert. Ich habe auch schon alle Geräte vom Stromnetz genommen, und nach ca. 30 sec. in der Reihenfolge Router, Repeater, IPTV-Receiver wieder in Betrieb genommen. Es tritt keine Besserung ein.

    Können mir hier einer weiterhelfen?

    Viele Grüße,
    vkdo
     
  2. ToSchu

    ToSchu Silber Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    1.201
    Punkte für Erfolge:
    143
    Technisches Equipment:
    Philips 55PFK7189; Philips HTB5580G 5.1; MR 400; FireTV2
    W-Lan ist nie eine gute Option für IPTV. Zumal, wenn in der Nachbarschaft das W-Lan-Netz schon arg beansprucht wird. Das stört ungemein die konstante Übertragung. Sollte es im 2,4 Ghz- Bereich sein, könntest Du versuchen, auf den 5 GHz- Bereich auszuweichen.
    Ich habe meine Geräte mit DLan verbunden (Devolo 650) habe damit keinerlei Probleme. Seit ca. Mai 2015.
    Wäre für Dich vielleicht auch eine Option. Kabel ziehen entfällt damit auch. Die Dosen in die Steckdose, dann die Verschlüsselung am Devolo aktivieren (Sender, dann Empfänger) und fertig.

    Ansonsten: Die aktuelle Software auf der Fritte? Ob diese IPTV-fähig ist, weiß ich jetzt nicht, wird sie aber schon sein, da es ja über Lan geht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2016
  3. vkdo

    vkdo Neuling

    Registriert seit:
    20. August 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo ToSchu,

    vielen Dank für die Antwort. DLan hatte ich mal (lange vor IPTV), das war völlig instabil und kam sich ständig mit dem Dlan des Nachbarn in die Quere (wir haben beide elektronische Stromzähler, die offensichtlich nicht als Netzsperre dienen).

    Über den Repeater habe ich einen Geschwindigkeitscheck gemacht, ich kam mit 40 MBit/s ins Internet. Das sollte doch als Bandbreite reichen.

    Die Hardware ist laut AVM IPTV-fähig, sowohl über Lan als auch über Wlan. Und überall die aktuelle Software drauf.

    vkdo
     
  4. ToSchu

    ToSchu Silber Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    1.201
    Punkte für Erfolge:
    143
    Technisches Equipment:
    Philips 55PFK7189; Philips HTB5580G 5.1; MR 400; FireTV2
    Hallo,
    Du kommst zwar auf 40 MBit/s beim Speedtest mit WLan, aber Du hast keine konstante Datenübermittlung. Bei IPTV wird nichts gepuffert oder zwischengespeichert wie bei einem Stream aus der Mediathek, den man sich am Rechner ansieht, zum Beispiel.

    Schau einfach mal nach, wie viele sich im 2,4 GHz- Band noch so rumtummeln. Bei mir sind es z.B. neun weitere. Im 5GHz-Bereich bin ich allein.
    Bei meinem Sohnemann habe ich im 2,4 GHz-Bereich schon zwanzig gezählt.
    Die Kanäle im 2,4 GHz-Bereich sind aber beschränkt, da stören sich einige Teilnehmer gegenseitig, da sie den gleichen oder Nachbarkanal belegen.
    Wenn der Router dann noch die automatische Kanalumschaltung nutzt und die Kanäle wechselt, um besseren Empfang in Deinem WLan-Netz zu ermöglichen, sind immer kurzzeitige Abbrüche möglich.

    IPTV benötigt einen konstanten Datenstrom. Also, schauen ob ein Wechsel in den 5GHz-Bereich möglich ist ( was aber keine Garantie ist, dass es wirklich dauerhaft besser läuft), oder in den sauren Apfel beißen und per LAN anschließen.

    Vielleicht haben andere ja mehr Ideen.
     
  5. rombus

    rombus Senior Member

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    67
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    VDSL 50MB
    MR 300 Typ A
    Panasonic TX-P42U20E
    Zum Einen, dLAN hat sich auch weiterentwickelt. ;)
    Zweitens, das "in die Quere kommen" hängt meistens damit zusammen, dass die Adapter nicht nochmals verschlüsselt werden. Das sollte eigentlich generell bei der Installation gemacht werden. Verstehe da auch die Hersteller nicht. Man könnte die Geräte doch auch so ausliefern, dass eine Verbindung erst zustande kommt wenn man die Verschlüsselung eingerichtet hat. Das geht ja bei den Dingern durch jeweils eine Taste am Gerät. Einfacher kann man es ja eigentlich nicht machen. Aber scheinbar geht ja dann das Plug-and-Play-Wohlfühl-Erlebnis flöten und die Kunden wenden sich in Scharen ab und kaufen die Geräte bei der Konkurenz.
    o_O
    Kommt das Standbild nach ca. 10 Sekunden? Wenn ja, lässt es sich durch Kanalwechsel für weitere 10 Sekunden "beheben"? Dann liegt ein Problem mit der Umschaltung Unicast ->Multicast vor. Wenn nach ca.10 Sekunden die Umschaltung kommt, und es liegt kein Multicast-Stream vor, bleibt das Bild "stehen". Dann ist der WLAN-Adapter, doch zumindest dafür, nicht geeignet, oder defekt. Ansonsten liegt es, wie @ToSchu schon gesagt hat, am WLAN-Empfang. Er hat ja dann auch schon die richtigen Hinweise gegeben.
     
  6. vkdo

    vkdo Neuling

    Registriert seit:
    20. August 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Das Einfrieren tritt tatsächlich immer eine kurze Zeit nach dem Umschalten eines Programms auf. Wegen des WLan-Repeaters habe ich gestern schon eine Anfrage an AVM geschickt, mal sehen, ob ich von denen etwas Hilfreiches höre. Ansonsten werde ich wohl Kabel ziehen - ist zum Glück nicht sooo weit.

    vkdo
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2016
  7. d3000fan

    d3000fan Silber Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2007
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    53
    Technisches Equipment:
    VDSL 25 (nur noch :-/)
    Speedport Smart
    MR 400
    Samsung UE48JU6430
    Denon AVR-X1000
    Woher hast Du das, dass der Repeater IPTV unterstützt? Auf der Webseite FRITZ!WLAN Repeater 450E | Übersicht | AVM Deutschland ist von "HD-Videos" die Rede, über IPTV habe ich da aber nichts gefunden.

    Edit:
    Bei mir hat zusammen mit Entertain 1.0, das technisch dem 1&1 Digital TV entspricht, die WLAN-Bridge TL-WA890EA von TP-Link prima funktioniert. Mit dem neuen Entertain TV geht sie leider nicht mehr. Die Bridge kostete damals um die 40 €. TP-Link hat sie nicht mehr im Angebot, die Preise bei Ebay & Co.sind inzwischen eher höher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2016

Diese Seite empfehlen