1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Überspannungsschutz für F-Anschluss sinvoll?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von MultiMediaMichi, 24. März 2005.

  1. MultiMediaMichi

    MultiMediaMichi Junior Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2005
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Bad Oeynhausen (NRW)
    Anzeige
    Hallo!

    Nach guter Beratung in diesem Forum ist meine Anlage (Quattro-LNB TQX von smart, Multischalter SMS 5609 NF von Spaun, PVR 5000 von Topfield) seit letztem Freitag in Betrieb. :)

    Jetzt habe ioch gesehen, dass für die F-Anschlüsse ein Überspannungsschutz angeboten wird:
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=85466&item=5761386005

    ... ist das sinnvoll?
    ... kann ohne Überspannungsschutz am Receiver ein Schaden entstehen?
    ... in welchen Fällen ist der Überspannungsschutz sinnvoll?

    Oder kann so ein Überspannungsschutz zu Qualitätseinbußen führen?
    (habe extra schon das dicke 100/120db-Kabel genommen und die Wanddose weggelassen)

    Danke im voraus & schöne Ostern!
     
  2. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Überspannungsschutz für F-Anschluss sinvoll?

    Hallo,

    so ein Teil führt zu Qualitätseinbusen.

    Es gibt für solche Überspannungsschütze eine Schwelle wo sie dicht machen, und dann war das schon Sinnvoll. Es können aber auch Schäden entstehen, obwohl diese Schwelle noch gar nicht erreicht wurden, weil diese zu hoch liegt, dann war es weniger Sinnvoll.
    Auch dürfen diese Überspannungsschütze nicht zu träge sein, sonst macht der Überspannungsschutz zu, nach dem die Sannungsspitze durch ist.

    Das kann Dir im Vorfeld keiner sagen, es wird sich auch wahrscheinlich keiner Festlegen wollen.

    Du solltest die Antennenkabel nach VDE an das Hausausgleichspotensial anschliesen.
    Und die Schüssel erden, wenn sie ausserhalb des Sicheren Bereiches liegt.

    digiface
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2005
  3. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.830
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Überspannungsschutz für F-Anschluss sinvoll?

    Ich halte von den Dingern nichts, insbesondere nicht bei einer "normalen" Hausinstallation.
    Das problem ist das die Ableiter meist das Signal zu stark bedämpfen und die Rückflußdämpfung nicht hoch genug ist, d.h. sie versauen das Signal.
    Die nächste Frage ist ab welcher Spannung leiten sie ab? Wenn das erst bei 30V der Fall ist ist die Elektronik eh schon hin.
    Und dann noch die Frage: Wo soll die Überspannung (genauer gesagt: die zwischen Innenleiter und Schirm) eigentlich herkommen?
    Wenn der Blitz direkt einschlägt ist eh alles zu spät, da hilft auch kein Ableiter. Wie schon oben geschrieben mach eine gescheite Blitzerdung und einen Potentialausgleich, dann kommt erstens niemand zu schaden und zweitens zahlt dann die Versicherung im Fall der Fälle (wenn nicht deine Hausratsversicherung dann die der GEZ, die du [soweit ich informiert bin] automatisch durch die Rundfunkgebühren hast).

    Gruß

    Klaus
     

Diese Seite empfehlen