1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Übergangslösungen: analog+digital-Mischbetrieb

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Pinselhuber, 1. Mai 2011.

  1. Pinselhuber

    Pinselhuber Junior Member

    Registriert seit:
    1. Mai 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe bereits ein bisschen gegoogled und wollte mich nun nochmal hier absichern.

    (Es geht um einen Haushalt mit 4 an einem Switch angeschlossenen Receivern)

    Feststellungen (nach Recherche):
    1. analoge Receiver an digitalem LNB+Switch möglich (bis 30.4.2012, da dann das "analoge" Signal, was eigentlich nur der untere Frequenzbereich des digitalen ist abgeschaltet wird)
    2. alte Koaxial-Kabel können nicht weiterverwendet werden (zu hohe Dämpfung und schlechtere Abschirmung)
    3. Will man digitale und analoge Receiver an einem digitalen LNB und switch gemischt benutzen, dann muss der switch statt 2 Eingänge vom LNB-kommend (früher) nun 4 haben.

    FRAGE:
    zu 2.: stimmt das uneingeschränkt? (die Koaxialkabel haben eine alufolie unter der gummiummantelung und dann ein silbernes Drahtgeflecht um einen Kunststoffkern in dem das Kupferkabel liegt. Dann hätten wir noch Antennenkabel, die statt dem silbernen Drahtgeflecht ein kupfernes drum haben.)
    zu 3.: was ist wenn man nur digitale Receiver an den digitalen LNB+switch anschließt? Müssen dann auch 4 Eingänge vorhanden sein? (oder gilt das nur für die gleichzeitige Verwendung von analogen und digitalen Receivern?)
    4. Was ist mit "Erdung" gemeint, bei uns sind nur die zwei Kabel, die am LNB dran hängen.


    Unsere derzeitige alte Anlage:
    - Schüssel mit "analog twin LNB", zwei Anschlüsse, davon gehen 2 Kabel weg zum
    - switch 2 Kabel gehen rein, 4 Kabel gehen raus zu je einem analogen Receiver
    - (am Switch ist noch ein ungenutzter 5. Anschluss, scheinbar für ein Antennenkabel, ich weiß nicht mehr wofür wir das damals verwendet haben, es liegen aber noch zwei normales Antennenkabel in der Wand, das nicht an einen der TVs und nicht an den switch angeschlossen ist, das kann aber auch daher kommen, das wir früher mal zwei 4 TVs an zwei Receivern hatten...)
    - 4 Receiver, einer davon hat eine DiSEqC Funktion.



    Ist das die einzige Übergangslösung (analoge Receiver an digital LNB + digital switch) oder gibt es noch andere Möglichkeiten?
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2011
  2. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Übergangslösungen: analog+digital-Mischbetrieb

    Zu 2: Das entbehrt jeder technischen Grundlage, denn dem Kabel ist egal was übertragen wird. Auch Digitalfernsehen wird nicht etwa digital übertragen, es handelt sich nach wie vor im Grunde um eine analoge Modulation (QPSK bzw. QUAM) - denn Einsen und Nullen kann man nicht einfach so dzrch die Luft oder Kabel schicken, nur Wellen denen man diese Information aufmoduliert.

    Erst der Receiver gewinnt aus der analogen Modulation wieder die digitale Information zurück.
    Daher ist es dem Kabel selbst reichlich wurscht was die analogen Wellen nun beinhalten.

    Auch zu (3) musst du dich generell von dem Gedanken trennen, dass es an der SAT-Anlage "analoges" und "digitales" gibt - der Anlage ist es ebenso Wurst was du wie empfängst, es geht hier nur um Empfangsbereiche. Da der Empfangsbereich im Gegensatz zu früheren "analogen" Zeiten erweitert wurde, um die dgitalen Programme unterzubringen, und nicht alles durch ein Kabel passt, braucht man halt nun zwei statt vier Kabel von der Schüssel bis zum Switch, der dann den jeweils gewünschten der vier Bereiche an den jeweiligen Receiver durchschaltet. Hast du nur zwei Kabel, fehlt dir halt der halbe Empfangsbereich, und damit die entsprechenden dort sendenden Programme, egal ob analog oder digital. Denn die historiusche Aufteilung analoger und digitaler Programme auf verscheidene Frequenzbereiche ("Ebenen") stimmt heute schon nicht mehr, längst werden auch die alten Frequenzbereiche mit digitalem belegt, und ab 2012 wird es auf Astra für Deutschland nur noch digitales geben. Daher: Alle vier Ebenen werden benötigt, Bastellösungen für eine Übergangszeit sind Unfug.

    Zum Stichwort "Vorschriftsmässige Erdung und Potentialausgleich" findest du hier im Forum erschöpfende Information.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2011
  3. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.607
    Zustimmungen:
    4.498
    Punkte für Erfolge:
    213
  4. Pinselhuber

    Pinselhuber Junior Member

    Registriert seit:
    1. Mai 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Übergangslösungen: analog+digital-Mischbetrieb

    ok, dann hat da jemand Müll geredet in dem einen Ergebnis was ich über Google gefunden hatte. Quelle: digital SAT und Koaxkabel
    aber um so besser, dann keine Neuanschaffung :)

    ja sag ich doch :) deswegen ja meine Frage: wenn das was man "analog" nennt, lediglich der untere Bereich dessen ist was jetzt als "digitales SAT-TV" verkauft wird (wie ich im Eingangspost schrieb), dann müssten doch die alten Receiver am neuen LNB funktionieren und ich sollte die Programme des unteren Bereichs, die momentan noch senden, aber am 30.4.2012 abgeschaltet werden, so empfangen wie jetzt auch. Wenn die dann in diesem Bereich nicht mehr senden, kann ich die jetzigen Receiver gegen neue austauschen und empfange dann wieder alles, weil die Sender ja praktisch nur auf eine andere Frequenz "umgezogen" sind, die außerhalb des Bereiches des alten LNB liegen, oder?
    (Quelle für diese Vermutung war unter anderem dies hier: Analog Receiver an digitale Empfangsschüssel anschließen?! (fernseh, tv, fernsehen))

    @ KERAM:
    auf deinem "Schaltbild" sieht das so aus als würde der switch keinen Zweck mehr erfüllen.
     
  5. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.607
    Zustimmungen:
    4.498
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Übergangslösungen: analog+digital-Mischbetrieb

    Doch.Multischalterbetrieb ist technisch gesehen bessere Lösung.
    Quad LNB's haben z.B. sehr oft Probleme mit Stromversorgung,wenn da eine TV PC Karte angeschlossen wird.;)
     
  6. th60

    th60 Gold Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    272
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Übergangslösungen: analog+digital-Mischbetrieb

    Ja, dem neuen LNB/Multischalter ist es egal, ob analoge oder digitale Receiver angeschlossen sind. Du brauchst aber auf alle Fälle die erwähnten 4 Kabel (=4 Empfangsebenen) für digital, denn auch im Lowband wird bereits digital gesendet (z.B. Eins Extra etc.), und nach der Abschaltung der analogen Sender dort werden weitere digitale Sender im Lowband senden.

    Gruß
    th60
     
  7. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.818
    Zustimmungen:
    259
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    AW: Übergangslösungen: analog+digital-Mischbetrieb

    Das, was dort in der Diskussion gesagt wurde, war richtig, hat aber mit Deiner Ausgangssituation nichts zu tun.

    Dort ging es darum, eine ganz alte Antennenanlage für terrestrisches Fernsehen auf SAT umzustellen. Das dabei vorgefundene Kabel ist häufig aus de 60er oder 70er Jahren und nur einfach geschirmt. Es darf auch deshalb nicht weiter verwendet werden, weil es potetiell im Betrieb Störungen in die Umgebung absondern kann.

    Deine Antennenanlage ist aber kabeltechnisch schon für analoges SAT vorgesehen, und das Kabel muss ziemlich sicher nicht ausgetauscht werden, wenn es durchgehend sowohl Geflecht als auch Folie als Schirmung hat!
    Bei zusätzlicher Nutzung des HIGH-Bandes ändert sich nichts am Frequenzband, was über das Kabel übertragen werden muss (ca 900 ... 2000 MHz)
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2011
  8. Pinselhuber

    Pinselhuber Junior Member

    Registriert seit:
    1. Mai 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Übergangslösungen: analog+digital-Mischbetrieb

    ok, vielen Dank an alle. Dann noch eine letzte Frage.

    Hier http://forum.digitalfernsehen.de/fo...57-quattro-switch-lnb-oder-multischalter.html
    wird zwischen Quad LNB und Quattro LNB unterschieden. Ist das unfug (wie man aufgrund der Identität der ursprüngl. WortBEDEUTUNG denken würde)? Ein Quad ist ein LNB und ein Quattro bezeichnet einen LNB + Multischalter?

    Hier http://forum.digitalfernsehen.de/fo...-dvb-s/103277-multischalter-ja-oder-nein.html
    heißt es das Quad-LNBs generell anfälliger wären und schnell kaputt gehen, ist das der Stand von 2006, oder ist die Technik heute immer noch so anfällig?
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2011
  9. D-r-a-g-o-n

    D-r-a-g-o-n Gold Member

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.974
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    58
  10. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.818
    Zustimmungen:
    259
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    AW: Übergangslösungen: analog+digital-Mischbetrieb

    Umgekehrt: Der Quad ist der mit dem integrierten Multischalter.

    Ich habe einen Billig-Quad-LNB (19 EUR soweit ich mich erinnere) für Astra 19,2 seit 2007 im Einsatz. Bisher keine Probleme.

    Gerüchteweise soll es manchmal Probleme geben, wenn man sich mit PC-Karten an die Dinger anschließt, weil sie ja über das Antennenkabel aus der PC-Karte mit Energie versorgt werden müssen.
    Da sind die Karten manchmal etwas zu schwachbrüstig...

    In normalen Installationen mit richtigen Receivern und keinen übermäßigen Kabellängen gibt es in der Regel keine Probleme.

    Um später leichter Umbauen/Aufrüsten zu können kann man aber sicherheitshalber die Kabel so verlegen, daß man später auf einen Quattro-LNB und Multischalter umbauen kann (ein paar Schlaufen Kabelreserve an der Stelle, wo der MS hinkommen könnte).
     

Diese Seite empfehlen