1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Älteres Haus neu verkabeln

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Rafko, 30. November 2018.

  1. Rafko

    Rafko Neuling

    Registriert seit:
    21. Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Anzeige
    Hi, wir wollen in unserem Haus renovieren und bei Gelegenheit unter anderem auch die Satanlage auf Stand bringen.
    Benötigt wird nur Astra. Dafür aber mit guten und Stabilen Empfang. [​IMG]

    Ich weiß nicht genau was auf dem Dach ist (LNB usw...) nur am Kabel steht was mit 90db...

    Im ersten Schritt (jetzt im Winter) sollen Kabel, Multiswitch und Dosen erneuert bzw. gelegt werden.
    Im zweiten Schritt (Frühjahr/Sommer) evtl. eine neue Antenne und LNB aus Dach

    Was brauch ich:

    ich will 4 Zimmer mit je 1Doppeldose ausstatten. Also 8 Kabel und somit ein Multischalter (Auf Dachboden) mit ggf. 12 Plätzen. (falls noch was dazu kommt.)
    Dafür brauche ich ca. 100m Kabel (Großzügig gerechnet)
    Das ganze Zukunftssicher, soll heißen ich gebe lieber etwas mehr aus und hab 30 Jahre ruhe :)

    Nun meine Fragen:
    1. Welches Kabel würdet ihr empfehlen? Ich habe auf der Seite von Kathrein folgendes gefunden: LCD 130 A+
    2. Welche Stecker für die Kabel (die nicht in einer Dose enden)
    3. Welcher Multischalter ist zu empfehlen?

    Für den 2ten Schritt:
    Welche Antenne
    Welches LNB


    Danke schon mal für eure Empfehlungen und Tips.
     
  2. sno0oper

    sno0oper Senior Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2005
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    T90, TBS-6922 PCIe
    Ich finde es mutig von dir das du davon ausgehst das man in 20-30 Jahren noch Fernsehen (via (Sat-)Antenne) guckt. ^^
    Zukunftssicher wäre meiner Ansicht nach eine CAT7 Verkabelung. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

    Ich weiß jetzt nicht wie alt du bist, aber ich (Baujahr 1987) habe für mich festgestellt, das ich die Koaxialverkabelung in meiner vor 2,5 Jahren bezogenen Neubauwohnung eigentlich gar nicht nutze. Mein TV-Konsum hat sich in den letzten Jahren so sehr verändert/reduziert, das ich von mir Behaupten kann das nahezu 80% der Inhalte gestreamt werden -sei es am PC (YouTube) oder am TV (Kodi-Mediaplayer/SmartTV/FireTV).

    Eventuell wäre ja auch Sat>IP etwas für dich. Das ist in der Anschaffung erst mal teuer, aber die verlegten CAT7-Leitungen lassen sich jetzt und auch später auch noch für andere Zwecke verwenden, was hingegen bei Koax nicht so einfach möglich ist.

    Unabhängig von der von dir gewählten Variante möchte ich dir Raten das du sämtliche CAT- oder Koax-Leitungen in Leerrohr verlegst. In 30 Jahren gibt es dann wieder was neues (Glasfaser?) und du willst sicherlich nicht erneut die Wände aufstemmen.
     
    emtewe gefällt das.
  3. Rafko

    Rafko Neuling

    Registriert seit:
    21. Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hi, erstmal Danke für die Antwort.
    Ich bin Baujahr 82 .-)
    Cat 7 Kabel bin ich auch grad dran, und habe 3 Doppeldosen in der Nähe des TVplatzes angebracht... Momentan streamen wir so gut wie gar nichts... Kinder sind ab und zu an Youtube aber sonst nix... ist auch schlecht mit einer 1000er Leitung :)
     
  4. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    26.601
    Zustimmungen:
    7.576
    Punkte für Erfolge:
    273
    Ich habe heute meinen 4K Sat Receiver im Netz, und der kann jetzt schon mehrere HD Streams parallel über IP an Endgeräte übetragen. Eine schöne Unicable Lösung mit einem guten Receiver mit FBC Tunern, und in das Haus gehört nur noch ein schnelles Netzwerk. Wenn 5G kommt kannst du dann sogar jederzeit von deinem Sat Receiver, oder der eingebauten SSD, überall auf dein Handy oder Tablet streamen, und das sogar weltweit.
    Und das ist nur die Technik die heute schon möglich ist, wer weiss schon was in Jahrzehnten geht....;)
     
    LizenzZumLöten und Discone gefällt das.
  5. Rafko

    Rafko Neuling

    Registriert seit:
    21. Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Bringt mir mit der aktuellen Internetversorgung aber nicht viel.
    Ich muss jetzt erstmal definitiv über SAT gehen... bis 5G kommt dauert auch noch Jahre, die Frequenzen werden nächstes Jahr erst vergeben
     
  6. Discone

    Discone Institution

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    16.037
    Zustimmungen:
    749
    Punkte für Erfolge:
    123
    Lineares Fernsehen wird nie aussterben und nie durch IPTV vollständig ersetzt werden, dafür bezahlt jede Wohnung / jedes EFH eine Haushaltsabgabe (ehemals GEZ). Aufbau einer modernen Mehrteilnehmer-Empfangsanlage, JESS-Verteilung (erweiterbar):
    Hotbird und Astra installieren > mit z.B. JULTEC Einkabelumsetzer: Neubau - die richtige Lösung

    IPTV ist mit Aufhebung vom Geoblocking eine gute Ergänzung, überall in Deutschland via Internet nutzbar: derzeit 247 Sender, incl. ORF & SRG
    > Zattoo CH in DE aber nur mit VPN / Smart DNS (mit IP-Adresse aus der Schweiz nutzbar, für ca. 5 € pro Monat).
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2018
  7. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    26.601
    Zustimmungen:
    7.576
    Punkte für Erfolge:
    273
    So wie ich das verstanden habe, wollen sie das Haus nur renovieren...
     
  8. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    26.601
    Zustimmungen:
    7.576
    Punkte für Erfolge:
    273
    Richtig, für den Empfang. Aber die Verteilung im Haus kann heute schon über das Netzwerk laufen. Lass dir in einem Satshop mal moderne Linuxreceiver vorführen, und erkläre ihnen dein Problem. Ich würde das Haus beim Umbau vor allem mit schnellem Netzwerk versorgen, einem NAS und einem guten Linuxreceiver. Auch die Leerrohr Empfehlung ist gut, denn Glasfaser könnte auch irgendwann ein Thema werden. Wenn VR Systeme brauchbare Auflösungen erreichen, kommst du mit 1GBit/s nicht hin. Wie gesagt, du sprachst von 30 Jahren. Da eine heutige Satverkabelung einzubauen... da kannst du auch gleich Gasleitungen für das Licht verlegen...;)
     
  9. Rafko

    Rafko Neuling

    Registriert seit:
    21. Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Funktioniert das denn??? *spaßbeiseite*

    ja 30 Jahre war etwas hoch... sollte halt für ne Weile ruhe geben.
    Wie gesagt, die Cat 7 sind aktuell verlegt, auch im WoZi und ein Server im Keller ist langfristig eh geplant.

    Für die Verteilung per Netzwerk, müssten SAT-Kabel bis in Keller zum Server?
     
  10. Rafko

    Rafko Neuling

    Registriert seit:
    21. Juli 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Also, ich habe mir die Sat-over-IP Sache mal angesehen...
    versteh ich das richtig, ich mache auf dem Dachboden ein SAT-IP Umwandler, der das Signal von einem... Quadro-LNB? bekommt, und lege ein Netzwerkkabel vom Dachboden in den Keller zum Switch und von da aus kann ich in jedem Raum wo eine Netzwerkdose ist, einen TV bzw Linux-Receiver über Netzwerk laufen lassen? Und dazu Handy und Tablet über W-lan (Router bzw. Ubiquity Accespoint)???
     

Diese Seite empfehlen