1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Vodafone steigt aus Bietergefecht für Fußball-Bundesliga aus

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 25. Februar 2012.

  1. Joost38

    Joost38 Talk-König

    Registriert seit:
    10. Juli 2005
    Beiträge:
    5.058
    Anzeige
    AW: Vodafone steigt aus Bietergefecht für Fußball-Bundesliga aus

    Aha.
    Ich wusste gar nicht, dass sky jemals solvent war... :rolleyes:
     
  2. Joost38

    Joost38 Talk-König

    Registriert seit:
    10. Juli 2005
    Beiträge:
    5.058
    AW: Vodafone steigt aus Bietergefecht für Fußball-Bundesliga aus

    Interessant...
    Ich wohne in Düsseldorf (nebenbei Europazentrale von Vodafone) und hab hier noch nirgends Werbung für Vodafone TV gesehen...
     
  3. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    11.625
    AW: Vodafone steigt aus Bietergefecht für Fußball-Bundesliga aus

    Schon klar, mir war nur nicht bewußt ob es ums Kabel oder Telefon ging. :winken:
     
  4. greenhornapster

    greenhornapster Senior Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Beiträge:
    395
    AW: Vodafone steigt aus Bietergefecht für Fußball-Bundesliga aus

    Wooow es gibt noch realisten im Fussball Geschäft ! Der seiht das bei SKY nur minus damit gemacht wird.

    Endlich spricht es einer aus, der Fussball ist entweder zu teuer im Kauf oder zu billig im Abo !

    Naja SKY stopft die löcher aus dem Fussball mit SKY Film Abonnenten genau aus diesem grund konnten die sich nicht mit Paramount eingigen.
     
  5. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    11.625
    AW: Vodafone steigt aus Bietergefecht für Fußball-Bundesliga aus

    Jepp, einer spricht mal das aus, was alle eigentlich wissen und trotzdem so weiter machen im "Trott".
    Auf eine Art finde ich es richtig, fragt sich nur, warum die sich überhaupt ans Bieten ran getraut hatten.
     
  6. rs-lennep

    rs-lennep Gold Member

    Registriert seit:
    29. April 2011
    Beiträge:
    1.400
    Ort:
    Remscheid + Los Angeles, CA
    AW: Vodafone steigt aus Bietergefecht für Fußball-Bundesliga aus

    15 kleine Bieterlein...Vodofone steigt aus...dann waren's nur noch 14...
    14 kleine Bieterlein...der nächste steigt wohl auch bald aus...dann waren's nur noch 12+1 (ein Service für die, die abergläubisch sind :D:D:D)

    Nun kennen wir neben den beiden bekannten, erklärten Bewerbern um DFL-Lizenzrechte -Sky und Telekom- zumindest einen dritten namentlich, der sich jetzt aus dem Verfahren zurückzieht. Alle anderen sind bisher reine Spekulation. Obwohl davon auszugehen ist, dass sich zumindest auch die ARD beworben hat.
    Die Begründung von Vodafone für den Ausstieg kann ich nicht ganz nachvollziehen. Was wollen Unternehmen, die sich zunächst um (welche) Lizenzrechte (auch immer) bewerben, ihre Bewerbung dann aber zurückziehen, damit erreichen? Einen Schub des eigenen Geschäfts durch die kostenlose Werbung der öffentlichen Beachtung? Dass die von DFL-Verantwortlichen im Vorfeld gesetzte Marke (mehr als die derzeit zu zahlende Höhe) höher werden könnte, hätte keiner (weiteren) "internen Analyse" bedurft; nur des gesunden Menschenverstandes.
    Die Sportrechte sind generell sehr hoch (Rechte wie auch Spieler-/Sportlergehälter). Mehr noch als hier in D in meiner zweiten Heimat, den USA. Jedoch muss man bei dieser Einschätzung aber die Bedeutung dieser "Freizeitaktivitäten" (für uns, nicht für die Sportler!) in unserem Leben beachten. Der Anteil unserer Freizeit nimmt im gleichen Maße zu, wie die Arbeitsstunden und die Lebensarbeitszeit (trotz des steigenden Renteneintrittsalters kein Widerspruch z.B. durch Altersteilzeit o.ä.) abnehmen.
    Geht es um die eigene Freizeitgestaltung sitzt das Portemonnaie (zumindest wenn ich von mir ausgehe) lockerer als in anderen Lebensbereichen. Die Freizeitindustrie ist nun einmal einer der größten Umsatzbereiche, wenn nicht der größte, den es im Wirtschaftskreislauf gibt. Letztendlich ist es (mehr oder weniger) der marktwirtschaftliche Grundsatz von Angebot und Nachfrage, der den Preis bestimmt.

    Ich glaube, dass ein möglicher Grund für die eine oder andere Absage (jetzt Vodafone, wer als Nächster?) auch die "suboptimale" Infrastruktur ist. Das gilt sowohl für Vodafone als auch den Branchenprimus Telekom. Was diesen und auch allen anderen gemein ist, ist die fehlende flächendeckende Verfügbarkeit schneller Leitungen (16+ MBit/s). Nun scheint sich m.E. die kurzsichtige Geschäftspolitik, die TK-Netze nur in Ballungszentren auszubauen, zu rächen. Andernfalls könnte die Zahl der Nutzer auch in ländlicheren Gegenden vielleicht höher sein. Dass es eine Nachfrage nach internetbasierten TV gibt, ist nicht zu bestreiten.
    Man kann über die Kabelnetzbetreiber (aus vermutlich persönlichen negativen Erfahrungen) schimpfen wie man will, aber sie machen ihre Haushaufgaben. Die modernisieren und bauen ihre Netze konsequent aus. Leider gibt es aber auch bei ihnen noch etliche "Täler der Breitbandlosen".
    In punkto Geschwindigkeit sind sie derzeit jedoch nicht zu schlagen, wie ich mich inzwischen auch überzeugen kann (habe seit gestern 64 MBit/s, bisher 16). Und dass in einer Gegend, in der laut meinem Nochanbieter und auch der Telekom "technisch bedingt" leider keine schnelleren Geschwindigkeiten möglich seien.
     
  7. PayTView

    PayTView Platin Member

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    2.351
    Ort:
    B
    Technisches Equipment:
    Fernseher & Bluray-Player
    AW: Vodafone steigt aus Bietergefecht für Fußball-Bundesliga aus

    Genau das meinte ich ja damit auch, dass es gerade wegen der Bundesliga nie solvent war. Das kann sich auf die anderen auch schnell übertragen beim vollen Rechtepaket über die Jahre hinweg. Muss nicht, aber wäre denkbar bei den Geldforderungen der DFL. Je solventer das Unternehmen, desto mehr verlangt die DFL. Und deswegen kam/kommt auch sky nicht aus den Puschen weil es jeder Jahr mehr berappen muss. Sollte sky mal zur schwarzen Null kommen, nur wegen einer gewissen "Masse" an Abonnenten, wozu es noch ein weiter Wegs ist.

    Also ich bleibe entspannt und betrachte das Pokern nüchtern. Irgendwo wird die Buli schon laufen.

    Klar war es so wieso dass Vodafone nur als Zaungast dabei war, wie viele andere auch. Daher hat man auf diese News nur zu warten brauchen. Denn wie und was will Vodafone mit den Rechten machen? Selber senden, oder auch wieder sub-lizenzieren?
     
  8. Thomas13

    Thomas13 Silber Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    760
    Ort:
    Feldkirchen
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL7406 mit Alphacrypt light
    AW: Vodafone steigt aus Bietergefecht für Fußball-Bundesliga aus

    Ist doch toll; Vodafone hat seine TV-Kundenzahl von Juni bis Dezember 2011 vervierfacht, die Telekom hat nur 23% zugelegt. :D
     
  9. NickNite

    NickNite Platin Member

    Registriert seit:
    12. Mai 2008
    Beiträge:
    2.031
    AW: Vodafone steigt aus Bietergefecht für Fußball-Bundesliga aus

    Nur bei Sky liegt das Problem noch tiefer! Selbst wenn man die Kosten für die Bundesliga abzieht, liegt Sky immer noch in den roten Zahlen. 277 Mio € hat im letzten Jahr Sky der DFL jedenfalls nicht überwiesen und 407 Mio € im Jahr davor auch nicht.
    Und unzweifelhaft sinkt der Umsatz bei Sky massiv, wenn die Bundesliga weg fällt, heißt aber im Umkehrschluß, daß die roten Zahlen nicht 277 Mio € -250 € dann auf 27 Mio € sinken, sondern prozentual gemessen am Umsatz sogar noch steigen könnten.
    Das Problem von Sky ist, daß sie weder mit noch ohne Bundesliga leben können, sie können nur durch eine Transferunion mit der NewsCorp überleben. Sky ist das Griechenland der deutschen TV Branche, seit Jahren dauerpleite und wird durch Geldscheine von außen vorm Kollaps bewahrt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2012
  10. docfred

    docfred Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    10.567
    AW: Vodafone steigt aus Bietergefecht für Fußball-Bundesliga aus

    Jo, oder in anderen Worten... wohlwollend(!) hat Vodafone in einem Jahr 100.000 Kunden generiert (die fünf Jahre zuvor lassen wir mal Koelli zuliebe unter den Tisch fallen ;) ) - die Telekom hat die selbe Zahl nur mit Entertain Sat in einem Quartal erreicht *G*
     

Diese Seite empfehlen