Information ausblenden
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Verkabelung Sat-Anlage und Receiver?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Norbert2, 1. Februar 2004.

Anzeige
  1. Norbert2

    Norbert2 Neuling

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Zorneding
    Anzeige
    Hallo,

    ich denke seit kurzem über den Umstieg auf digitales Fernsehen nach,
    bin aber am überlegen, ob sich eine eigene Sateliten-Anlage lohnt.
    Das hängt von einigen Faktoren ab, die mir noch nicht ganz klar sind,
    und bei der einige Hinweise evtl. helfen würden. Im Einzelnen:

    Den Anstoß gab ein Bericht über den Topfield TF5000PVR, ein
    Twin Digital-Sat-Reciever mit Festplatte (verschiedene Größen wählbar)
    und USB-Schnittstelle.
    D.h., man kann Sendungen temporär aufzeichnen aber auch für entgültige
    Aufbewahrung zum PC übertragen und dort auf DVD brennen.

    Nun habe ich festgestellt, daß in die Gemeinschafts-Antennenanlage,
    an der ich dran hänge (eine Anlage für etliche Hundert Haushalte),
    bereits einige digitale Programme eingespeist werden. Ein Kabel-Receiver
    würde also reichen und wäre billiger. Die erste Frage ist, ob es einen
    Kabel-Receiver gibt, der sowohl auf Festplatte aufzeichnen kann als
    auch auf DVD (bzw. eine Schnittstelle zum PC bietet). Twin-Receiver muß
    nicht unbedingt sein. Ich werde selbst noch genauer suchen, aber
    vielleicht weiß jemand von Euch was Konkretes.

    Was die Sateliten-Anlage angeht: Wenn ich es richtig verstanden habe,
    dann muß vom LNB bzw. Multischalter zu jedem Receiver auf jeden Fall
    ein eigenes Kabel führen (zu einem Twin-Receiver zwei). Verzweigungen
    sind dabei scheinbar nicht erlaubt, da der Receiver dem LNB mitteilt,
    was für ein Programm er übertragen soll, und verschiedene Receiver
    unabhängige Programme wählen könnten. Ist das soweit korrekt (etwas
    laienhaft ausgedrückt)? Wenn ja, dann verstehe ich zwei Dinge nicht:

    1. Auf der Seite
    http://www2.digitalfernsehen.de/Home/13000/1040245181
    (Einstieg in den digitalen Empfang) wird ein Konzept beschrieben,
    wie beliebig viele Empfänger an die Sateliten-Anlage angeschlossen
    werden können: Kombination von Quattro-LNB und Multischalter.
    Dabei werden an den Multischalter alle Receiver angeschlossen, jeder
    mit einem eigenem Kabel. Der LNB und Multischalter sind mit 4 Kabeln
    verbunden. Über diese 4 Kabel werden anscheinend gleichzeitig alle
    digitalen Programme übertragen (denn am Multischalter können beliebig
    viele Empfänger hängen und jeder will evtl. ein anderes Programm sehen).
    Warum kann dieses "Kabelbündel" aus 4 Kabeln nicht durch's Haus
    gelegt werden? Verzweigungen müßten dann doch möglich sein?
    Das könnte doch billiger werden als separate Kabel zu jedem Empfänger.
    Und Änderungen (neue Receiver im Haus) lassen sich besser vornehmen.

    2. Digitales Kabel-Fernsehen wird i.A. von einer Anlage in zigtausende
    Haushalte geliefert. Und dabei liegen anscheinend auch Verkabelungen
    mit Verzweigungen vor. Wieso geht das in diesem Fall aber nicht beim
    digitalem Sat-Empfang?

    Eine letzte Frage: Die alten Koax-Kabel für's analoge Fernsehen sind
    scheinbar nicht für's digitale Fernsehen geeignet. Aber in der
    Antennenanlage, an der ich dranhänge, werden über diese Kabel auch
    digitale Programme übertragen. Sind diese dann von schlechterer Qualität?

    Vielen Dank für evtl. Anworten. Falls irgendwo anders diese Dinge genauer
    erklärt sind, würde mir auch ein Link/Hinweis reichen. Kann auch etwas
    technischer sein.

    Freundliche Grüße, NG
     
  2. Chinaschnitte

    Chinaschnitte Silber Member

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    994
    Ort:
    EU
    Hi.
    Das mit der extra Leitung vom MS zu jedem Receiver stimmt schon.
    Man kann aber auch an die vier Leitungen vom LNB mehrere MS hängen wie z.B. hier zu sehen. Das nennt sich dann kaskadieren, dabei werden dann die vier Ebenen vom MS durchgeschleift und zum nächsten MS geführt. Damit werden dann auch richtig große Verteilungen Möglich z.B. hier zu sehen. Wenn du an die vier Kabel einen Receiver anschliessen willst muss erstmal ein Multischalter rein, und die sind nicht billig und bringen auch wieder Signalverluste mit... Und wenn du irgendwann mal Multifeed willst hasste ganz verloren.
    So ein Satellit sendet in einem recht großen Frequenzbereich und das auch noch auf zwei Polarisationsebenen. Das alles passt nicht in ein Kabel rein sondern muss auf vier Kabel verteilt werden. Zum Receiver wird aber nur ein Kabel verlegt und dieser teilt dem MS mit welche von den vier Ebenen in sein Kabel eingespeist werden soll. Daher kann das Kabel nur exklusiv von einem Receiver benutzt werden. Beim 'Kabelfernsehen' ist das anders, da passt alles in ein Kabel rein, die Receiver müssen nicht umschalten und deswegen kann verteilt werden.
    Das hat übrigends alles nicht mit digital oder analog zu tun. Auch beim anaologen-Satempfang muss der Receiver die Ebenen wechseln.
    Also altes Antennenkabel ist vor allem nicht Sat-tauglich weil bei Sat höhere Frequenzen benutzt werden und die empfindlicher sind.

    Ne schöne Seite.
    Hier gibts genaues zur Sat-verteilung.

    mfg
     
  3. Norbert2

    Norbert2 Neuling

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Zorneding
    Hallo Chinaschnitte,

    danke für Deine Antwort und die Links. Hab' vorhin mal in Deine Links reingeschaut. Die helfen echt weiter.

    mfg, Norbert
     

Diese Seite empfehlen

Anzeige