Information ausblenden
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Radio ab 2010

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von dirkey, 10. Oktober 2007.

Anzeige
  1. Manfred Z

    Manfred Z Board Ikone

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    4.544
    Ort:
    Mittelfranken
    Anzeige
    AW: Radio ab 2010

    Inzwischen gibt es auch eine offizielle Stellungnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zu den Querelen bei DAB. Fazit: Die Vorbereitungen für den "Big Bang" werden weitergeführt - unbeeindruckt von den seltsamen Aktivitäten des Prof. Reimers in der KEF.

    Tagesnachrichten vom 13.2.2008:

     
  2. Manfred Z

    Manfred Z Board Ikone

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    4.544
    Ort:
    Mittelfranken
    AW: Radio ab 2010

    Eine weitere Meldung aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie:

    http://www.bmwi.de
     
  3. Manfred Z

    Manfred Z Board Ikone

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    4.544
    Ort:
    Mittelfranken
    AW: Radio ab 2010

    Unmittelbar nach Veröffentlichung der umstrittenen KEF-Gebührenempfehlung, überschlug sich die Presse mit Meldungen einer nahen DAB-Abschaltung. Auch das DeutschlandRadio wurde mit solchen Gedankenspielen zitiert. Im reinHÖREN-Interview gibt Dr. Chris Weck, Abteilungsleiter Rundfunk- und Informationstechnik bei DeutschlandRadio und Deutschlandfunk, die DAB-Marschroute des nationalen Hörfunks für die kommenden Jahren bekannt. Hörer dürfen aufatmen.

    http://www.rein-hoeren.de/inhalt/646.shtml

    Einige Kernaussagen:

    - Erweitertes Angebot in einzelnen Startgebieten zur IFA 2009
    - Im folgenden Jahr Ausbau in der Fläche
    - DLF/DLR bleibt zunächst beim alten DAB-Modus
     
  4. JPD

    JPD Senior Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2007
    Beiträge:
    289
    AW: Radio ab 2010

    Gibt es denn schon nähere Planungen wie die einzelnen Szenarien in den einzelnen Bundesländern aussehen könnten? Ich meine damit zum Beispiel die Verteilung der einzelnen Ensembles und wie funktioniert das Ganze mit den Regionalsendern? In BW zum Beispiel Seefunk, RadioTon oder Radio7 - kommen solche Regionalprogramme dann alle zusammen auf ein großes BW-Ensemble oder wie läuft das?

    DAB scheint ja doch noch nicht ganz tot zu sein, zum Glück hab ich die alte VHF-Antenne für ORF noch nicht rausgeworfen :) ...
     
  5. Manfred Z

    Manfred Z Board Ikone

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    4.544
    Ort:
    Mittelfranken
    AW: Radio ab 2010

    Es wird keine Planungen für private Sender geben. Die Programmplätze für private Sender werden ausgeschrieben, so wie es die Mediengesetze in den einzelnen Ländern vorschreiben. Und wer sich nicht bewirbt, wird nicht berücksichtigt.

    Und für die Belegung des bundesweiten Ensembles wird es eine Regelung im neuen Rundfunkänderungsstaatsvertrag geben, der am 1. Sept. 2008 in Kraft tritt. Hier stehen bisher nur zwei öffentlich-rechtliche Programme fest: DLF und DR Kultur. Eine neue gemeinsame Kommission der Landesmedienanstalten, die ZAK, wird die übrigen Plätze für private Sender ausschreiben.

    Nachtrag Aug. 2009: Eine weitere Änderung des Rundfunkstaatsvertrages, die am 1. Juni 2009 in Kraft trat, sieht ein drittes Programm des Deutschlandradio (nur digital) vor: DR Wissen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2009
  6. TV_WW

    TV_WW Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    13.315
    AW: Radio ab 2010

    Zum Thema Zukunftssicherheit möchte ich (nochmal) posten dass ich es für wichtig halte dass es für Geräte welche sich auf DAB+ upgraden lassen ein eigenes Logo geben sollte, damit auch technisch nicht versierte Leute diese von Geräten welche kein DAB+ verarbeiten unterscheiden können.
    Sich auf die Freiwilligkeit der Gerätehersteller zu verlassen halte ich für ziemlich gewagt, es könnten Hersteller und Händler versuchen noch den nicht zukunftssicheren Altgerätebestand zu verkaufen.

    Da frage ich mich schon wo das Problem sein soll. Die meisten Hersteller von DAB-Empfangsmodulen werden ab Anfang 2009 DAB+ fähige Module in ihrem Sortiment haben. Die Aufgabe der Automobilhersteller wäre es praktisch lediglich das Frontend der Geräte anzupasssen. Das kann im Prinzip aber nicht mehrere Jahre dauern, jedenfalls nicht aus technischer Sicht. Wichtig wäre dass die Automobilindustrie den Umstieg auf Geräte welche auf DAB+ upgradebar sind nicht zu lange hinausschiebt.
     
  7. einstern

    einstern Junior Member

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    60
    AW: Radio ab 2010

    Hi,

    ich habe noch nicht alle Beiträge gelesen, aber eine Sache fällt mir auf.

    Wenn ich von meiner Person ausgehe, dann höre ich Radio, aber nur im Auto. Alles andere ist stark vernachlässigbar. Die teuersten FM Receiver haben unsere Stereo-Anlagen - und davon haben wir mehr als eine. Ist aber ziemlicher Blödsinn . wird nicht eingeschaltet. Inzwischen habe wir SAT und auch die vielen Radiokanäle. Sehr interessant. Aber ob wir diese dann nutzen? Bleibt abzuwarten.

    Für mich zählt nur der mobile Einsatz, insbesondere Auto.
    Ich stelle mir vor, dass ein neues/bestehendes digitales System viele Programme (50-200) hat. Überall empfangbar. Endgeräte müssen nicht teurer sein. Im Gegenteil, neue Technik bringt Qualität zum günstigeren Preis.

    Alle Verzögerungen tuen einem ganz bestimmt weh:
    Der Automobilindustrie.

    Ich gehe hier mal wieder von meinem eigenen Selbstverständnis aus. Solange ein neues Auto nichts interessantes beim Radio bietet, brauche ich auch nicht in ein neues Auto zu investieren. Das jetzige ist respektabel gut genug für einige Zeit. Wenn in einigen Jahren kein System nach meinem Geschmack existiert, dann werde ich als Notlösung höchstens in einen Gebrauchtwagen investieren, falls unbedingt erforderlich.

    Die Rundfunkanstalten können mit dem StatusQuo durchaus leben - zumindest noch ne Zeit lang. Andere Industrien leiden aber mächtig mehr darunter.

    Das Dilemma in Deutschland ist nicht zum Aushalten. Wenn man etwas will, dann kann man es auch durchsetzen. Auch mit weniger Geld als bereits investiert wurde.

    Andere Länder machen es vor bzw. sind dabei mit Erfolg.
    Übrigens, so wahnsinnig HiTech sind wir nicht. Digitaler Broadcast hat mehr Potential bei weniger Aufwand. Diese Mischung ist nicht nur für reiche Länder interessant. Sie ist noch genialer für die armen Länder. Denn: warum sich erst mit dem alten Käse belasten?

    Stell dir vor - in naher Zukunft, jemand aus einem sogenannten 3.Weltland steigt in Frankfurt aus dem Flughafen und lobt uns für das größte UKW Museumm, dass er je gesehen hat.

    Wie gesagt, ich finde das Bremsen hier in Deutschland ziemlich unerträglich...

    Meine Meinung.
    Gruß
    T.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2008
  8. Frau Digital

    Frau Digital Silber Member

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    593
    AW: Radio ab 2010

    Bei mir ist es so, dass das Radio unverzichtbarer Teil meines Lebens ist. Die Stereoanlage ist ans Kabel und einen digitalen Kabelreceiver angeschlossen und ständig in Betrieb.


    Wieso sollte es der Autoindustrie wehtun ? Was haben die bis jetzt in Sachen Digitalradio unternommen, bis auf das Digitalradios -schweineteuer- in ein paar wenige Marken eingebaut werden ? Im Gegenteil, sie behindern Digitalradio sogar, in dem es kaum möglich ist in moderne Autos DIN-Schacht DAB-Radios, die es schon lange gibt (bsw. BP Woodstock Serie)einzubauen, weil die Autos mit uralten Radios bestückt sind, die sich aber oft nicht ausbauen lassen, weil sie Teil einer sg. intergrierten Audiolösung sind. Man hört mittlerweile davon, dass im Jahr 2009 der "Big Bang" für Digitalradio kommen soll. Einem Bericht zufolge, stellt die Autoindustrie aber erst frühestens ab 2011 für eine Reihe Typen Digitalempfänger bereit.

    FD
     
  9. Beobachter7

    Beobachter7 Senior Member

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Beiträge:
    306
    AW: Radio ab 2010

    Weil auch Langwelle, Mittelwelle und Kurzwelle nicht durch UKW mit FM verdrängt worden sind.
     
  10. robiH

    robiH Wasserfall

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    7.423
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Radio ab 2010

    Aber jetzt durch DRM.
     

Diese Seite empfehlen

Anzeige