1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitalradio: Elektronikverband sieht Durchbruch für DAB Plus

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 4. April 2012.

  1. hans-hase

    hans-hase Platin Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    2.100
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    Aktiv:
    AX Quadbox mit DVB-C/T2;
    Philips 32PFL8404H;
    div. DAB+-Empfänger

    Auf Abruf:
    Digit ISIO C, Sky+Box f. 1 Jahr, DigiCorder K2

    Außer Dienst:
    Digit mf4k;Digit HD8C;
    dbox1 (Kabel & Sat);
    Terratec Cinergy HTC HD XS (wegen fehlender Linux-Unterstützung);

    Empfang:
    KMS-Kabel mit ca. 100 FTA-Programmen im Münchner 862MHz-Netz, Abos mit Conax (CV/KK);
    DAB+ & DVB-T: Olympiaturm ;
    DVB-T/T2 Gaisberg (AT);
    Sat: außer Betrieb
    Anzeige
    AW: Digitalradio: Elektronikverband sieht Durchbruch für DAB Plus

    Ach wieder die religiösen Schaukämpfe die den Durchbruch herbei jubeln...

    Ab und an ein paar sachlichere Statements, z.B.:
    Quantitativ sicherlich, aber leider nicht wirklich qualitativ...
    Immerhin reicht es, dass ich mir was mobiles DAB+mäßiges zugelegt habe, um DWissen nicht nur an der heimischen Stereoanlage via DVB-C hören zu können, sondern auch mal unterwegs. Ansonsten, was zu hause nicht auf UKW oder anderweitig verfügbare Angebote betrifft: Gähn. Und wichtiges von UKW fehlt auf DAB+ und wird in absehbarer Zeit aus medienpolitischen Gründen nicht kommen (FM4 z.B. - bei unseren Nachbarn ist man gerade wieder auf die Bremsklötzer getreten).
    Aber in der Tat macht hier eine bestimmte Lobby massiv Druck, um DAB+ durchzusetzen und den Programmanbietern die Mehrkosten aufzuzwingen...

    Momentan sind das aber alles noch Wunschträume. Neue Standorte für den BMux kommen, wenn die Geräte-Marktdurchdringung tatsächlich so steigt, wie in der PR behauptet...
    Momentan bin ich da noch skeptisch, halte es aber nicht für ganz ausgeschlossen, dass das tatsächlich wird...
    Aktuell sehe ich nur ein nenneswertses Geräteangebot bei tragbaren Geräten. Aber eben nix wirklich handlich kleines tragbares mit Kopfhörern, auch nicht in Smartphones.
    Bei Heimstereoanlagen ist das Fehlen von attraktiven Angeboten mit DAB+ weniger relevant, da es da bessere Empfangsalternativen gibt. Markt-Entscheidend wird das mit den Autoradios werden, da ja eigentlich nur da DAB+ wirklich Vorteile bringt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. April 2012
  2. Uwe Mai

    Uwe Mai Gold Member

    Registriert seit:
    30. November 2001
    Beiträge:
    1.746
    Ort:
    BW
    AW: Digitalradio: Elektronikverband sieht Durchbruch für DAB Plus

    Nicht nur Bayern.Auch der SWR baut DAB+ in seinem Sendegebiet erheblich aus (bzw.hat dies in den vergangenen Monaten getan).Bei Datenraten bis
    192 kbps (DAB) und 120 kbps (DAB+) kann man nun wirklich nicht mehr meckern.Und jetzt Frühjahr starten Privatsender in BW via DAB+.
     
  3. tv--satt

    tv--satt Platin Member

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    2.806
    Ort:
    Ebreichsdorf, NÖ,Ö
    Technisches Equipment:
    Wisi OC 46 Quad, Humax PDR ICORD HD, Panasonic DMR EH 585 , Wisi OS 96, Philips 42pfl7633,Denon pma 700, Linn isobarik,
    AW: Digitalradio: Elektronikverband sieht Durchbruch für DAB Plus

    120 ist für chartmusik im dröhnenden auto bei 200 km/h ok.

    klassik oder jazz geht so gar nicht als hifi

    das ist (heimempfang) keine ablöse von ukw.
     
  4. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    11.674
    AW: Digitalradio: Elektronikverband sieht Durchbruch für DAB Plus

    Ich denke für den Verbraucher ist entscheidend, ob seine "gewohnten" aber auch zusätzliche Sender über DAB/DAB+ empfangbar sind und das in guter Qualität (Übertragungsrate). Da gibt es sicherlich noch genügend zu tun.
    Unterscheiden muss man m.M.n. trotzdem wie unterschiedlich das hier und da ist. In einigen Regionen werden die Ländermuxe mittels privater Sender ja schon ausgebaut bzw. sind präsent. In anderen fast nur der Bundesmux.
    Das Henne-Ei Problem (wie ursprünglich bei DAB nach Start 1996) ist jetzt zwar nicht mehr so gegeben, trotzdem können viele DAB/DAB+ nicht optimal empfangen. Was ich da nicht ganz verstehe, warum etliche ex DAB Sendestandorte derzeit außer Betrieb sind. Diese mit DAB+ Technik ausgerüstet, würde sicher helfen das ein oder andere Empfangsloch zu stopfen, der Gleichwellenbetrieb würde es ja ermöglichen. Wahrscheinlich eine Geldfrage.
    Nur gibt es aber auch Länder, wo der Bedarf scheinbar nicht gegeben ist, will meinen, wenige bis keine privaten Sender wollen in den Ländermux.
    Ein zusätzlicher Bundesmux wird sicher eher für größere Rundfunkveranstalter interessant und finanzierbar sein.
     
  5. grasp80

    grasp80 Silber Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    743
    AW: Digitalradio: Elektronikverband sieht Durchbruch für DAB Plus

    bei dem verwendeten codec bringt mehr datenrate praktisch nichts mehr. so wie > 256-320 kbit/s bei mp3s nichts mehr bringt.
     
  6. Uwe Mai

    Uwe Mai Gold Member

    Registriert seit:
    30. November 2001
    Beiträge:
    1.746
    Ort:
    BW
    AW: Digitalradio: Elektronikverband sieht Durchbruch für DAB Plus

    Bei DAB (alt) hättest du klar recht.
    Die 120 kbps bei DAB+ aber erzeugen einen besseren Klang,als du ihn über UKW je hören wirst.:winken:
     
  7. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.902
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    AW: Digitalradio: Elektronikverband sieht Durchbruch für DAB Plus

    Ach die Senderauswahl (ich habe übrigends ein Sangean DPR-69) und auch die Geräteauswahl ist sehr mangelhaft
    zum beispiel hören wird gerne am Spätennachmittag in ruhe auf den Sofa im Wohnzimmer gerne Radio.

    Es ist aber kaum ein normalpreisiger (bis 200 Euro) Stereo DAB+ Tuner im 43cm mass zum anschliessen an der Anlage im Wohnzimmer zukaufen
    und was es gab wird eingestellt Onkyo hatte Zusatz DAB+ Tuner zum anschliessen der Hauseigenden AV Receiver,
    die neuen Onkyo AV Receiver können jetzt nur noch UKW !

    Übrigends ist DVB-T was feines und in unseren Bundesland sehr beliebt :)


    :winken:

    frankkl
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2012
  8. Martyn

    Martyn Wasserfall

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    9.654
    Ort:
    Nordostbayern
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Digitalradio: Elektronikverband sieht Durchbruch für DAB Plus

    In der Tat mangelt es derzeit sowohl noch an der Programmvielfalt als auch am Geräteangebot.

    Mit DAB+ Brüllwürfeln ist es nicht getan. Sondern DAB+ müsste in ganz normale Geräte, z.B. Handys und MP3 Player, ... integriert werden.

    Vom Durchbruch ist da noch lange keine Spur.
     
  9. Murat86

    Murat86 Neuling

    Registriert seit:
    26. März 2012
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Duisburg Hochheide
    Technisches Equipment:
    samsung 55zoll Led,Dreambox7020hd ,Iphone 4 tmobile
    AW: Digitalradio: Elektronikverband sieht Durchbruch für DAB Plus

    Brauch dab und ukw sogut wie nicht.
    Habe alles gute mucke auf meinem smartphone.nur am wochenende in der bahn hann isch mal bisschen wdr2 gehört wegen fussball aber dadfür reicht ukw wozu dab+? hört sich genauso dumm an wie hd+,immer dieses verfluchte +:eek:
     
  10. radio.burg

    radio.burg Silber Member

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    917
    AW: Digitalradio: Elektronikverband sieht Durchbruch für DAB Plus

    Du kanst in 10 Jahren noch UKW-Radio hören, hat doch keiner was dagegen.

    Das Tpeg kommt über DAB+.
    Das TMC kommt über UKW.
    Was soll ich denn mit ein Navigationsgerät mit TMC.
    Ein Navigationsgerät mit TPEG, ist doch dann besser.:eek:

    Hast Du schon mal was von Verkehrsnachrichten gehört?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2012

Diese Seite empfehlen