1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digital-TV unverschlüsselt? Richtige Hardware?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Omerpus, 24. November 2011.

  1. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    13.014
    Anzeige
    AW: Digital-TV unverschlüsselt? Richtige Hardware?

    Eine USB DVB-C ReceiverBox mit CI 1.1 für z. B. das Unicam:
    anysee E7 T2C - Terrestrial & Cable (DVB-T/T2, DVB-C), Common Interface Slot

    Preis und weitere Infos:
    anysee E7 TC CI DVB-C/T CI extern, MCE, HDTV - DVBSHOP - Technotrend,Mystique,Anysee,Digital Devices,Tevii,Shop / http://forum.digitalfernsehen.de/forum/4959224-post492.html

    Discone :)
     
  2. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    105.049
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Digital-TV unverschlüsselt? Richtige Hardware?

    Genau das ist eben der Knackpunkt.
    Wenn das ordentlich funktionieren soll muss die CI Schnittstelle im Gerät des DVB Tuners sein. das zweimal über den USB Port rüberzuckicken wird bei höheren Datenraten zu einer recht hohen CPU last führen und spätestens bei HD gibts dann Aussetzer.
    Praxistauglich ist dsowas nicht. Da ist es auch einfacher einfach einen Linux Receiver zu nehmen und diesen an den PC per Netzwerk anzuschließen. Dann kann man ganz einfach ohne gfremdsoftware die Box über das Webinterface betreiben und die Filme betrachten.
     
  3. beasty81

    beasty81 Senior Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    269
    AW: Digital-TV unverschlüsselt? Richtige Hardware?

    Ach Gorcon so ein Quatsch. USB ist Dank seiner Spezifikationen spätestens seit V2 ohne Probleme in der Lage diese Datenmengen CPU unabhängig zu transportieren. Selbst kleine STM32-MCUs schaffen mit Ihren OnBoard-Ports diese Datendurchsatz! Die Datenraten sind somit auf physikaler Ebene schon seit über 10 Jahren kein Problem. Die Dekodierung eines TS frist auch kaum CPU-Leistung, da diese Funktion bereits durch dedizierte ICs übernommen werden kann, hier empfiehlt sich mal das Sortiment der einschlägigen Halbleiterhersteller zu sichten. Praktisch sind heute fast nur SoC-Lösungen am Markt.

    Sollte ein älterer leitsungsschwacher PC oder Netbook die HD-Darstellung nicht schaffen, ist das Problem definitiv nicht in den o.g. Punkten (USB Tunnel) zu suchen, aber das wissen sicher die Meisten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2011
  4. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    105.049
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Digital-TV unverschlüsselt? Richtige Hardware?

    Das ist natürlich Unsinn!
    Rate mal warum Festplatten an USB 2.0 so extrem niedrigen Durchsatz haben?! Noch schlimmer wirds wenn lesen und schreiben gleichzeitig passieren soll und genau das hast Du dann im obengenannten Fall.

    Ich bleib dabei am einfachsaten und günstigsten ist es einfach einen Receiver zu verwenden. ;)
     
  5. beasty81

    beasty81 Senior Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    269
    AW: Digital-TV unverschlüsselt? Richtige Hardware?

    Natürlich ist das kein Unsinn lieber Grocon und es offenbaren sich deine Wissenslücken! Der Durchsatz der Schnittstelle (in deinem Falle USB nach Spez. 2) ist konstant, da der USB-Controller seine Framezeiten einhalten muss! Er feuert also gemäß Spezifikationen immer mit voller Geschwindigkeit! Das deine Festplatte die volle Geschwindigkeit nicht einhalten kann oder sogar in der "netto" Übertragungsgeschwindigkeit variiert, liegt darin begründet, dass eine andere Komponente deines I/O-Systems (Festplatte) es nicht schafft, die Datenpakete entsprechend mit Nutzlast zu füllen und nicht am USB Controller. Die an der Kommunikation beteiligten Controller laufen ungeachtet dieses Flaschenhalses definitiv mit voller Geschwindigkeit, transferieren aber dabei keine Nutzlast.

    Betrachten wir das ganze hinsichtlich eines o.g. fiktiven Empfängers, so ist dieser definitiv in der Lage, im Rahmen seiner Spezifikationen, die USB-Controller mit entsprechenden Daten zu versorgen, was er ja im Sinne seiner Aufgabe als DVB-(T/C/S) Empfänger via USB auch macht!
    Das eigentliche Problem ist also nicht die Kommunikation via USB, sondern die restlichen datenverabreitenden Komponenten eines Systems. Diese wären aber mit Verlaub sehr unterdimensioniert, wenn jene bei oben dargestellter Sachlage und zu erwartender Datenmenge (2x DVB-TS Bearbeitung) schlapp macht und schon lange nicht mehr state-of-the-art.
    Insofern kann man sagen, dass die am Markt existierenden Lösungen ggf. unter Einbeziehung dedizierter SoC-Hardware, praxistauglich ist, nur vielleicht nicht bei deiner vorhanden Rechentechnik lieber Gorcon.

    Nun zurück zum eigentlichen Thema, denn die Darlegung der hardwarenahen und systembezogenen Umsetzung dieser Lösungen dürfte für die meisten Leute hier nicht interessant sein, sondern nur das es Sie gibt. Gern kann ich aber für Dich lieber Gorcon, bei Interesse, einen Kurs in Elektro-/Rechnertechnik, Hardwaredesign, Nachrichtentechnik und System-/Hardwarenahe Programmierung anbieten! ;-) Ein Ingenieursdipl. stelle ich Dir aber dafür nicht aus, kenne aber Einrichtungen die das machen!

    In diesem Sinne zurück zum Thema.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2011
  6. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    105.049
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Digital-TV unverschlüsselt? Richtige Hardware?

    Nöö, dann probier mal die gleiche HDD an einem USB 3.0 Port, dann siehst Du das sie dort locker den 10fachen Durchsatz macht. Selbst USB3.0 Sticks kommen da auf 160MByte/s. (bei USB 2.0 auf gerade mal 10MByte/s).

    Das es mit den USB Receivern und externen USB CIs massive Probleme gibt kannst Du aber auch überall nachlesen. Daher von mir eine ganztz klare Ablehnung. Es gibt besseres und kostengünstigere Technik. ;)
     
  7. beasty81

    beasty81 Senior Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    269
    AW: Digital-TV unverschlüsselt? Richtige Hardware?


    Nun wie bereits oben gesagt, hat diese Problematik nichts mit dem Durchsatz zwischen den Controllerbausteinen zu tun, die ist konstant und wird von deiner CPU-Last auch nicht beeinflusst. Gabe es hier Abweichung würden sich im besten Falle die Schnittstelle am OS abmelden, im schlimmsten Fall und je nach OS käme es zu einer Kernel-Panic.

    Dennoch denke ich auch das es bessere Produkte für den ursprünglichen Fall gäbe, einige wurden ja bereits genannt.
     
  8. dennismd

    dennismd Gold Member

    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    1.318
    AW: Digital-TV unverschlüsselt? Richtige Hardware?

    Naja, wenn das Studentenwerk schreibt:

    wird er wohl keinen Empfänger mit CI brauchen, sonst würde dieses sicher erwähnen, dass die Programme der Privaten verschloüsselt sind.
     
  9. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    105.049
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Digital-TV unverschlüsselt? Richtige Hardware?

    Davon kann man nicht ausgehen. Denn mir ist kein Kabelnetz bekannt wo keine Pay-TV Programme eingespeist werden. ;)
     
  10. dennismd

    dennismd Gold Member

    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    1.318
    AW: Digital-TV unverschlüsselt? Richtige Hardware?

    mir ist auch kein Kabelnetz bekannt, wo jetzt schon der Großteil der analogen Programme rausgenommen ist. Ich tippe ja mal darauf, das Studentenwerk versorgt seine Wohnheime mit einem eigenen Kabelanschluss.
     

Diese Seite empfehlen