Information ausblenden
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Die 'Piraten' (Partei) ein wilder Haufen?

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von siegi, 26. März 2012.

Anzeige
  1. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    20.185
    Ort:
    Rheinland
    Anzeige
    AW: Die 'Piraten' (Partei) ein wilder Haufen?

    Was wir aktuell erleben hat ja mit Marktwirtschaft nichts mehr zu tun. In der Marktwirtschaft sollen die Banken das Geld der Industrie dafür zu Verfügung stellen, dass Güter produziert oder veredelt werden. Wenn Banken sich das Geld aber nur noch gegenseitig zuschieben, sich dabei ständig selber bereichern, und nur noch ein winziger Bruchteil der verschobenen Summen dort ankommt wo es gebraucht würde, dann hat das mit Marktwirtschaft nichts mehr zu tun. Ein passenderes Wort für sowas ist Casino-Kapitalismus!
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.651
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Die 'Piraten' (Partei) ein wilder Haufen?

    Also für mich, als jemand der selbst Werke im Sinne des (derzeit gültigen) Urheberrechts schafft, ist die Piratenpartei nicht wählbar.

    Was sie zu diesem Thema in ihrem Parteiprogramm stehen haben, ist blanker Hohn und an Dreistigkeit kaum zu überbieten.
     
  3. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.524
    Ort:
    Berlin
    AW: Die 'Piraten' (Partei) ein wilder Haufen?

    Naja, ist das wirklich viel schlechter als:

    Frage: Wie steht Ihre Partei zu (Thema xyz)?
    Antwort: Ganz klar dagegen!
    Nicht allzulange später, Abstimmung im Bundestag - die Fraktion der Partei stimmt dafür...

    Konnte man schon bei allen Parteien sehen. Ein paar Stichworte, die mir so auf Anhieb einfallen: Wiederbewaffnung, Auslandseinsätze der Bundeswehr, Sozialkürzungen, Atomausstieg, ...

    Also da ist "noch keine abgestimmte Position" eigentlich eine genauso gute Antwort. Am ehrlichsten wäre wohl "keine endgültige Position", denn die kann sich in der Realpolitik eben immer ändern...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2012
  4. Theo.Lingen

    Theo.Lingen Silber Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    780
    AW: Die 'Piraten' (Partei) ein wilder Haufen?

    Wenn alle Parteien zu allen Fragen keine Positionen äußern würden, wäre das sicher lustig.

    Das hieße, man wählt nach Gefallen des Logos, des Wertes der Geschenke am Marktstand oder nach ....
     
  5. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.524
    Ort:
    Berlin
    AW: Die 'Piraten' (Partei) ein wilder Haufen?

    Zu anderen Fragen haben sie ja klare Positionen. Nur sind die im Zweifelsfall eben nur Schall und Rauch, es kann am Ende sogar das genaue Gegenteil gemacht werden... Und gerade bei Fragen wie dem Afghanistan-Einsatz können sich die Positionen sehr schnell ändern.

    Also ob nicht schon jetzt allzu viele Wähler nach Aussehen und Sympathie der jeweiligen Spitzenpolitiker wählen würden...
     
  6. Theo.Lingen

    Theo.Lingen Silber Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    780
    AW: Die 'Piraten' (Partei) ein wilder Haufen?


    Na ja. Sie haben z. B. auch zu Fragen der Wirtschaftspolitik keine offiziellen Positionen.

    Dass es ungebildetet Menschen gibt, die X oder Y wählen, weil sie einen Kugelschreiber bekommen haben, war immer so und wird auch immer so sein.

    Derzeit erleben wir aber, dass es viele Menschen gibt, die eine Partei wählen, von der sie nicht wissen, wofür sie steht.

    Diesen Menschen reicht vielfach, dass dieses Partei den Eindruck erweckt, sie sei anders als die anderen. Solange die Piraten keine Positionen neben "freies Internet für alle" haben, sind sie m. E. eine Modeerscheinigung für Protestwähler.

    Das mag sich ja noch ändern. Vielleicht werden sie ja noch eine Partei mit "Vollprogramm".
     
  7. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    27.527
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Die 'Piraten' (Partei) ein wilder Haufen?

    Das Problem für viele Jungwähler aber auch viele Nichtwähler ist einfach, dass sie die derzeit "etablierten" Parteien nicht wählen können aus den verschiedensten Gründen. Viele reißen sich sozusagen zusammen und wählen das berühmte "kleinste Übel". Aber immer mehr wollen sich da nicht mehr zusammenreißen, und mir geht es da ähnlich. Mittlerweile haben die fünf Großen alle auf Bundesebene mindestens ein Killerthema, weswegen man da sein Kreuz nicht mehr machen will.
    Also was passiert? Man bleibt entweder zu Hause, oder wählt eben die Piraten.
    Die haben zwar kein ausgearbeitetes Wahlprogramm, und in vielen Punkten wilde Vorstellungen. Aber: sie machen trotzdem nichts kaputt. Denn die anderen Parteien mögen zwar detaillierte Programme haben, aber die sind wie wir sehen reine Theorie. Davon wird ja auch kaum etwas umgesetzt.
    Die großen Brocken fasst ja keine Partei an. Der Finanzmarkt wurde lustigerweise von Rot-Grün dereguliert. Würden sie ihn jetzt wieder regulieren? Ich glaubs nicht. Schwarz-Gelb wollte die Steuer vereinfachen, nix passiert.
    Anders gesagt: was in den Programmen steht, ist vollkommen schnurz egal, das sowieso "auf Sicht" regiert wird. Und das machen die Parteien ALLE so. Ich hab von Hartz 4 in keinem SPD Programm was gelesen 2002. Ich hab von keiner Milliardenbürgschaft an die EU was gelesen von der CDU. Alles was uns wirklich reinhaut, stand nirgendwo !
    Also warum nicht die Piraten wählen? Die sind ehrlicher, sagen gleich: wir entscheiden erst wenn was anfällt. Machen die andern auch nicht anders.
     
  8. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    20.185
    Ort:
    Rheinland
    AW: Die 'Piraten' (Partei) ein wilder Haufen?

    Ich denke Dreistigkeit ist das falsche Wort. So wie ich das sehe zeigen die Piraten in vielen Bereichen eine gewisse Naivität, sind aber jederzeit in sachlichen und fundierten Diskussionenbereit ihre Standpunkte zu hinterfragen.
    Ein schönes Beispiel dafür ist die Forderung nach kostenfreiem öffentlichen Personennahverkehr in Berlin. Gefragt wie sie darauf kämen, meinte einer im Fernsehen wäre eine Dokumentation gelaufen die zeigte dass jede Fahrkarte dort mit 80% Zuschüssen schon vom Steuerzahler unterstützt wird, ein andermal wurde gezeigt welche Kosten durch Fahrscheinautomaten und Kontrolleure entstehen. Da lag der Schluss doch nahe, einfach die Fahrten umsonst anzubieten und alle Automaten und Kontrolleure abzuschaffen, sollte unter dem Strich ja kaum mehr kosten.
    Nicht berücksichtigt haben sie dabei natürlich, dass das Fahrgastaufkommen steigen könnte, und ob die Zahlen die einfach mal so im Fernsehen genannt wurden wirklich stimmen war wohl auch nicht überprüft worden.

    Es ist eine naive Herangehensweise an die Politik, aber ist es deswegen falsch? Ihre Forderungen beruhen ja auf Ideen die irgendjemand auf Basis bestimmter Annahmen hatte, und die wohl alle irgendwie logisch oder gut fanden, ohne sie groß zu hinterfragen oder die Zusammenhänge näher zu untersuchen.

    Solange ihre Prozente einstellig bleiben, glaube ich dass sie die Politik mit ihren unkonventionellen Forderungen tatsächlich bereichern können. Auch wenn manche Vorschläge von ihnen ja ein ungeahntes Potential dafür enthalten nach hinten loszugehen.
    Ihre Forderung zur Legalisierung weicher Drogen beinhaltet eine unabhängige Prüfung der Substanzen auf mögliche Schäden, und zwar auch der Substanzen die heute zugelassen sind. Streng genommen, könnte der Ansatz weiche Drogen zu legalisieren sogar dazu führen, dass Alkohol und Nikotin verboten werden. Sowas könnte glatt passieren, wenn man ganz auf Pragmatismus setzt. ;)
     
  9. dittsche

    dittsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. August 2007
    Beiträge:
    4.376
    Ort:
    nahe heilbronn
    AW: Die 'Piraten' (Partei) ein wilder Haufen?

    Aha. Interessaner Anstatz :confused::eek:

    Weißt Du, was auch ausufert: Der inflationäre Einsatz von !-Zeichen in Kleinschreiberbeiträgen.

    Die Piraten werden eine Fußnote in der Politikgeschichte bleiben. Diese, mir durchaus sympathischen und schlauen Zeitgenossen, werden relativ schnell wieder von der politischen Bühne verschwinden.

    Warum ?

    - Weil der Spaßfaktor dieser Partei doch begrenzt ist.
    - Die Mitglieder dieser Partei sind gebildet. Über kurz oder lang sind diese vom politischen Alltagsgeschäft so gelangweilt, dass es parteiintern gar kein williges Politkermaterial mehr geben wird. Viele der Piraten werden sich mehr als eine Amtszeit ( egal in welchem Parlament ) gar nicht antun wollen.
     
  10. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    20.185
    Ort:
    Rheinland
    AW: Die 'Piraten' (Partei) ein wilder Haufen?

    Berechtigte Kritik, sofern du mir erklären kannst warum du ein Ausrufezeichen nicht als solches bezeichnest, sondern stattdessen zu einer fragwürdigen Verwendung eines Bindestrichs greifst. ;)
     

Diese Seite empfehlen

Anzeige