Information ausblenden
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Die Linke: Ein Neuanfang mit Bernd Riexinger und Katja Kipping

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Martyn, 4. Juni 2012.

Anzeige
  1. Martyn

    Martyn Wasserfall

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    9.086
    Ort:
    Nordostbayern
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Anzeige
    Nachdem sich Oscar Lafontaine letztlich defacto selber demontiert hat, haben beim Göttinger Parteitag nun auch noch Dietmar Bartsch (der die Kampfabstimmung verloren hat) und Gregor Gysi an Rückhalt eingebüsst.

    Gewählt wurden Bernd Riexinger (ehem. WASG) mit 53,5% und Katja Kipping (ehem. PDS) mit 67,1%. Damit bleibt die Linke auf jeden Fall eine Gesamtdeutsche Partei, und man kann und muss sich nun auf einen "Neuanfang" konzentrieren. Die wichtigste Herausforderung und Bewährungsprobe wird dann die Landtagswahl in Niedersachsen am 20. Januar.
     
  2. BartS

    BartS Wasserfall

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    7.085
    AW: Die Linke: Ein Neuanfang mit Bernd Riexinger und Katja Kipping

    Nur weil einer der Vorsitzenden aus Westdeutschland stammt?! Nun gut - es ist vielleicht eine gesamtdeutsche Partei, aber eine in Auflösung befindliche! Und das wollte die Mehrheit der Delegierten auch so, sonst hätte sie insbesondere Herrn Riexinger nicht gewählt. Von allen Kandidaten ist Bartsch der einzige, der die Partei eventuell hätte stabilieren können.

    Dass der Niedergang der Partei mit diesem Personal weitergeht, wenn nicht sogar beschleunigt, ist für mich daher so klar wie das Amen in der Kirche. Alles andere wäre m.E. eine Riesensensation.

    Übrigens ist in der neuen Führung nur noch ein einziger "Realo" (wenn ich mal eine Grünen-Begrifflichkeit benutzen darf), sprich, Lafontaine und seine Leute haben die Linke mittlerweile praktisch übernommen. Das erinnert doch frappierend an die Gründung der SED, wo anfangs ja auch paritätisch gewählt wurde. Aber auch da hatten die Kommunisten schon nach wenigen Jahren alles unter Kontrolle. Manchmal wiederholt sich Geschichte eben doch...
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2012
  3. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    41.845
    Ort:
    Ostzone
    AW: Die Linke: Ein Neuanfang mit Bernd Riexinger und Katja Kipping

    Eine neue Führung ändert nichts daran, dass die LINKE im Westen nicht mehr stattfinden wird und im Osten sowie gesamtdeutsch viele junge Wähler an die Piraten verlieren wird. Insgesamt sitzen die beiden verfeindeten Lager in der LINKE nach diesem WE immer noch paari paari im Vorstand und der nächste Kracher steht schon bevor, denn Wagenknecht will wohl als Nachfolge Gysi für die Bundestagsfraktion kandidieren, so wie auch Bartsch. Das Singen der "Internationale" nach Riexingers Wahl durch die West-Linke, begleitet von Pfiffen der Ost-Linke, hat gezeigt, wie tief die Gräben innerparteilich sind. Die LINKE ist derzeit dabei, sich mehr und mehr überflüssig zu machen, auch weil sie immer mehr mit sich selber statt Politik beschäftigt ist und die neue Doppelspitze wird da nichts dran ändern. Und wenn Wagenknecht Gysi beerbt, ist der Drops eh gelutscht.
     
  4. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    43.691
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Die Linke: Ein Neuanfang mit Bernd Riexinger und Katja Kipping

    Warum dazu ein neues Thema? Wir hatten doch ein Linke-Thema...
    Die Linke hat ihren Weg nach unten manifestiert.
    Realpolitik wird im Westen nicht geschätzt und wurde durch Lafontaine demontiert.
    Bei mir abgehakt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2012
  5. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    41.845
    Ort:
    Ostzone
    AW: Die Linke: Ein Neuanfang mit Bernd Riexinger und Katja Kipping

    Martyn hat gedacht, das andere Thema "Spaltung" hätte sich jetzt erledigt ;). Hat es überhaupt nicht, nur die Namen haben gewechselt, die Gräben sind nach diesem WE eher noch tiefer geworden und ausser Gysi, Kipping und Bartsch hat das wohl keiner erkannt oder will es wahrnehmen. Mal sehen ob sich bald Linke Ost und Linke West bildet, zusammen jedenfalls kommen die auf keinen grünen Ast mehr.
     
  6. Schnellfuß

    Schnellfuß Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    1.431
    Ort:
    BZA
    AW: Die Linke: Ein Neuanfang mit Bernd Riexinger und Katja Kipping

    Was ist das? :)
     
  7. offenbach

    offenbach Silber Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    822
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Die Linke: Ein Neuanfang mit Bernd Riexinger und Katja Kipping

    Auf diese Weise kann man das Politik-Forum auch zu einem Forum der Linkspartei schleichend umfunktionieren.
     
  8. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    AW: Die Linke: Ein Neuanfang mit Bernd Riexinger und Katja Kipping

    Oder ein Neuanfang (bis jetzt noch) ohne nellis SED Gelaber.
    Aber ob hier oder direkt bei der Linken, die Mauer ist noch immer in den Köpfen. :(

    p.s.
    Was war denn an Lafontaine unrealistisch? :confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2012
  9. Schnellfuß

    Schnellfuß Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    1.431
    Ort:
    BZA
    AW: Die Linke: Ein Neuanfang mit Bernd Riexinger und Katja Kipping

    Was sollte das bringen? 0,03% mehr Wählerstimmen?
     
  10. _falk_

    _falk_ Platin Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2011
    Beiträge:
    2.287
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Die Linke: Ein Neuanfang mit Bernd Riexinger und Katja Kipping

    20% mehr Forenbesucher! Vom Verfassungschutz :D
     

Diese Seite empfehlen

Anzeige