Information ausblenden
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK

Bild+Tonstörungen durch Elektrogeräte

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T)" wurde erstellt von jarwid, 14. Mai 2006.

Anzeige
  1. jarwid

    jarwid Junior Member

    Registriert seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    28
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    in meiner Wohnung ist es wie verhext. Ich habe ansich sehr guten DVB-T Empfang, jedoch sobald ich den Kühlschrank öffne oder manche Lichtschalter betätige oder die Spülmaschine arbeitet, bricht bei mir häufig das Bild für rd. 1 Sekunde zusammen und auch der Ton ist weg. Die Antenne steht nicht in der Nähe von Elektrogeräten und auch umstellen hat nichts gebracht, ich bin ja nun mal leider auf meine Wohnung beschränkt.

    Hat jemand nen Tip was man dagegen tun könnte? Das ganze nervt so sehr, dass ich schon den Rückwechsel auf Kabel in Erwägung ziehe.

    Grüße
    jarwid
     
  2. Piktor

    Piktor Senior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    365
    Ort:
    40764 Langenfeld
    AW: Bild+Tonstörungen durch Elektrogeräte

    Hallo jarwid,

    wenn die Störungen vom Aufstellort der Antenne unabhängig sind, ist es das Stromnetz, das die Störungen an dein DVB-T Gerät abgibt.
    Einige der Geräte die du hier beschreibst (Kühlschränke, Waschmaschinen, ja sogar Lichtschalter usw.) können sehr breitbandige Burst-Störungen entstehen lassen, gegen die die Fehlerkorrektur von DVB-T manchmal machtlos ist.

    Es gibt sicher Fälle bei denen ein Defekt oder ein Konstruktionsmangel an einem einzelnen Gerät einen solchen Störimpuls verursacht. Dann würde ich das störende Gerät instandsetzen oder austauschen. Wenn aber, wie hier, sehr viele verschiedene Geräte den DVB-T Empfang stören, ist wohl eher der DVBT-Empfänger nicht ausreichend gegen Störungen aus dem Stromnetz geschützt.
    Eine Steckdose mit eingebautem EMI-/RFI-Filter sollte helfen. Die gibt's überall im Fachhandel.

    Wenn du eine aktive Antenne mit separater Stromversorgung verwendest (der Antennenverstärker hat dann ein eigenes Netzteil und wird nicht vom Receiver mit Strom versorgt), vergiß nicht, auch den Antennenverstärker an den RFI-Filter anzuschließen.

    Gruß

    Piktor
     
  3. jarwid

    jarwid Junior Member

    Registriert seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    28
    AW: Bild+Tonstörungen durch Elektrogeräte

    Hallo Piktor,

    vielen Dank für die Info. Welches Gerät soll ich dann an die neue Steckdose anschließen? Den DVB-T Empfänger und die aktive Antenne? Kann der Fernseher und Surroundanlage in der bisherigen Steckdose bleiben oder sollten die auch an die neue angeschlossen sein?

    ich verwende allerdings das Netzteil der aktiven Antenne nicht. Sie wird über den DVB-T Receiver mit Strom versorgt.

    Ich verwende die hier im Forum schon viel diskutierte Antenne Vube Alpha. Laut Hersteller soll diese besonders unempfindlich gegen Störungen sein. Meine Erfahrungen nach mehreren Monaten Betrieb zeigen eher das Gegenteil.

    Ich hab aber auch schon eine andere aktive und auch eine passive Antenne getestet. Die Störungen traten bei allen Antennen auf

    Grüße
     
  4. Piktor

    Piktor Senior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    365
    Ort:
    40764 Langenfeld
    AW: Bild+Tonstörungen durch Elektrogeräte

    Hallo jarwid,

    Grundsätzlich jedes, das irgendwelche Symptome einer Störung durch das Stromnetz zeigt.

    Ich habe in einer Wohnung sogar mal erlebt, daß sich ein PC regelmäßig rebootet hat, wenn die Pumpe der Zentralheizung anlief. Auch hier half eine Steckdosenleiste mit Filter.

    In dem Fall brauchst Du natürlich über die Antenne nicht weiter nachzudenken.

    "Besonders unempfindlich" bedeutet nicht "unfehlbar". Das DVBT-Signal selbst weist bereits eine hohe Störfestigkeit auf. Schmalbandige Störimpulse können einem DVBT-Signal meist gar nichts anhaben. Aber gerade solche Burst-Störungen wie du sie hast, wirken häufig auf eine Bandbreite von über 100MHz und sind damit breiter als das Guard-Intervall der DVBT-Fehlerkorrektur.
    Egal, wieiviel Redundanz man in ein Signal reinsteckt und wie aufwendig man die Fehlerkorrektur gestaltet, irgendwann ist immer der Punkt erreicht, an dem solche Systeme versagen.
    Vergleich es mit einer CD. Einige wenige Kratzer stören nicht. Sie werden einfach von der Fehlerkorrektur wegkompensiert. Je mehr und je tiefer die Kratzer sind, umso weniger funktioniert das.

    Einige der Geräte, die du als Störquellen beschrieben hast, sind durch ein Metallgehäuse abgeschirmt (z.B. die Spülmaschine) und wirken damit gar nicht als Störsender, den man mit einer Antenne auffangen könnte.
    Sehr viel wahrscheinlicher, ist darum daß die Störungen durch das Stromnetz kommen. Darum kannst Du durch eine Änderung der Antenne gar nichts ausrichten, mit einem Filter an der Steckdose dagegen schon.

    Gruß

    Piktor
     
  5. jarwid

    jarwid Junior Member

    Registriert seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    28
    AW: Bild+Tonstörungen durch Elektrogeräte

    Vielen Dank nochmals. Das war sehr hilfreich. Hab ich wieder was gelernt.

    Grüße
    jarwid
     

Diese Seite empfehlen

Anzeige