1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

B.TV kurz vor der Pleite

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von TV-Konsument, 25. Juli 2002.

  1. TV-Konsument

    TV-Konsument Junior Member

    Registriert seit:
    16. Mai 2002
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Karlsruhe
    Anzeige
    Quelle:
    http://www.szbz.de/dc1/html/news-sfz/20020725lana0004.htm

    Der baden-württembergische Fernsehsender B-TV steckt nach Informationen unserer Zeitung in großen finanziellen Schwierigkeiten. Aber es gibt noch mehr Probleme.

    VON FRANK KRAUSE

    Seit wenigen Tagen hat der Sender mit Sitz in Stuttgart, Ludwigsburg und Karlsruhe ein Ultimatum der Landesmedienanstalt Niedersachsen auf dem Tisch. Deren Chef Reinhold Albert hat B-TV-Geschäftsführer Bernd Schumacher aufgefordert, bis zum 1. August in Niedersachsen auf Sendung zu gehen. Eigentlich hätte das B-TV-Programm dort im Mai starten sollen. Laut Albert sind aber weder Studios gemietet noch Mitarbeiter eingestellt. ¸¸Trotz der Schwierigkeiten in der Fernsehbranche ist es nicht zu akzeptieren, dass jemand eine Lizenz auf Vorrat hortet'', so Albert, ¸¸wir erwarten eine Klarstellung.'' Ansonsten müsse man prüfen, ¸¸B-TV die Lizenz wieder zu entziehen''.

    Für Schumacher wäre das ein weiterer Rückschlag auf seinem Weg, den Sender nach Vorbild der US-Networks bundesweit in die Kabelnetze zu bringen. Seit Monaten versucht er, Geldgeber für seine Expansionspläne zu finden, und hatte dafür auch das Land um Hilfe gebeten. Wie prekär die Lage ist, belegt dieses Beispiel: Obwohl die Landesregierung lange Zeit den Kurs von Schumacher unterstützt hat, hat Medienminister Palmer (CDU) stets betont, keine ausländischen Medienriesen im Land haben zu wollen. Recherchen unserer Zeitung haben aber ergeben, dass Schumacher sowohl in der Kanzlei des Italieners Silvio Berlusconi (Frankfurt) als auch bei den Berliner Anwälten des australischen Medienmoguls Rupert Murdoch vorstellig geworden ist. Beide haben ein finanzielles Engagement jedoch abgelehnt.

    Wo aber soll Geld herkommen, nachdem die Medienbranche derzeit ein riskantes Geschäft ist und die TV-Werbeumsätze sinken? ¸¸Wenn er jetzt nicht einen Investor findet, ist B-TV im Herbst am Ende'', sagt ein Insider. Allein der Satellitenbetreiber Astra verlangt jährlich 6,1 Millionen Euro, um das Programm europaweit auszustrahlen. Aber BT-V ist mit den Zahlungen offenbar seit Wochen im Verzug. ¸¸Wir kennen die Probleme, äußern uns aber nicht zu Kundenbeziehungen'', so ein Sprecher in Luxemburg.

    Noch erhalten die gut 200 B-TV-Mitarbeiter ihre Gehälter, doch die Zahl derer, die gehen, häuft sich. So hat der kaufmännische Leiter Stefan Gönnenwein gekündigt. Seine Nachfolger - zwei Experten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young - sind auch schon wieder weg. Branchenkenner fühlen sich bestätigt. ¸¸Schumacher hat mit seinem Plan eines Ballungsraumfernsehens viel Mut bewiesen, aber längst den Überblick verloren. Zudem ist er kritikunfähig'', sagt einer.

    Und der Druck wächst. Die Landesanstalt für Kommunikation (LfK) als Aufsichtsbehörde hat sich am Montag im Medienrat mit dem heiklen Thema befasst - ohne Ergebnis. ¸¸Wir kennen nur die Gerüchte'', sagt LfK-Chef Hirschle. Das Problem: Schumacher ist kein Freund transparenter Geschäftspolitik. Stattdessen führt er, so beklagen Mitarbeiter, den Sender immer öfter von zu Hause in Karlsruhe. Neulich, bei der Betriebsfeier im Gasthof Adler in Asperg, hat er sich mal wieder unter seine Mitarbeiter gemischt. Er hielt wie immer eine Rede. Nur eines war anders als sonst. Martin Schmid, der Hausastrologe von B-TV, trat nicht auf. ¸¸Sonst hat er immer die nächsten Monate prophezeit'', erinnert sich ein Redakteur, ¸¸aber diesmal hat er nicht in die Sterne geguckt.''

    Und was sagt Schumacher zu der Entwicklung? Er wollte sich am Mittwoch weder mündlich noch schriftlich äußern.
     
  2. hvf66

    hvf66 Gold Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2001
    Beiträge:
    1.243
    Ort:
    Sachsen
    Technisches Equipment:
    WinTV Nova S2 HD + CI, DVBViewer Pro, Telestar Diginova HD+, Kathrein 90 cm Spiegel für Astra 19,2° und Hotbird 13° Ost.
    Die haben Sich mit der Astra Abstrahlung langfristig wohl doch ein wenig verkalkuliert. Man hätte von anfang an auf digitale statt analoge Abstrahlung setzen sollen wie z.B. TV NRW, schon aus Kostengründen. Desweiteren ist B-TV kein echtes Vollprogramm, denn das Programm ist zu großen Teilen (Serien, Filme, etc.) dasselbe wie bei Sachsen Fernsehen oder anderen Ballungsraumsendern. Da kann man sich auf einem gesamtdeutschen Markt wirklich nur sehr schlecht etablieren.
     
  3. raschwarz

    raschwarz Senior Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2002
    Beiträge:
    166
    Ort:
    8°Ost, 50°Nord
    Wenn B.TV nicht analog auf Astra wäre, hätten die schon längst dicht gemacht. Im Regio-TV bereich helfen langfristig nur Fusionen zu einem Mantelprogramm mit regionalen Fenstern, wie dies bei SUN TV war. Mein Vorschlag: Fusion von tvnrw, B.TV, SUN-Resten und Tele 5. Das müsste sich wirtschaftlich rechnen und ein paar Stunden pro Tag (18-20 Uhr?) könnte man auseinanderschalten. Markenname sollte Tele 5 sein.
     
  4. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    Ballungsraum- oder Regionalfernsehen ist ein Konzept, das durchaus funktionieren kann. Dazu ist es aber viel zuwenig, einen Sp... wie den Schmid und ein paar rumalbernden DJs genügen aber nicht, die Region zu repräsentieren. Als ich noch auf Kabel angewisen war, da habe ich ganz gern mal RNF Plus geschaut. Da ging das Konzept ganz gut auf. Es müßte ein bundesweites Rahmenprogramm geben wie gesagt und dann 5-6 ca. Stunden am Tag mit Spezialsendungen wie Sport, Wetter, Nachrichten etc.
     
  5. Mark99

    Mark99 Senior Member

    Registriert seit:
    5. Juni 2001
    Beiträge:
    178
    Hallo!

    Ich finde das die analoge Sat-Abstrahlung von B-TV der größte Unfug ist den man als Regio-TV machen kann. Aber Bernd Schumacher will es ja nicht anderes. Wir sind die Besten, wir sind der erste und einzige private Ballungsraumsender in Baden Württemberg der analog über Astra zu empfangen ist. So ein Quatsch. ver&auml

    Warum mieten Ballungsraumfernsehsender wie b.tv, tv.münchen, tv-berlin, tv.nrw, HH1 usw... sich nicht gemeinsam einen Astra Transponder und strahlen das Programm digital aus.
    Auch beim Mantel-Programm sollten die Sender zusammenarbeiten, Shows und Unterhaltungssendungen und bestimmte Magazine könnten gemeinsam produziert werden.
    Das dies funktioniert und auch bei den Zuschauern ankommt hat Sun-TV gezeigt. Aber Bernd Schuhmacher wollte ja auf keinen Fall die Sun-TV Sendungen übernehmen, lieber täglich zur Prime-Time dieser "Astro-Scheiß" und sinnlose Magazine und amateurhafte Nachrichten.

    Da ist ON-TV Reginal das Pilot-Projekt auf Initiative der BLM das täglich digital ab 18.00 Uhr ausgestrahlt wird wirklich profesionell und unterhaltsam. Die halbstündigen Nachrichten Magazine der Regional-Sender aus der Oberpfalz und Niederbayern zeigen, wie man Regionale Nachrichten präsentieren kann.

    Da einzige, was ich Schade finde ist das man nicht das komplette Programm von DonauTV OberpfalzTV digital über Astra empfangen kann.
    Jedoch glaube ich das früher oder später kein Weg an einer gemeinsamen digitalen Verbreitung der Reginal und Ballungsraumfernsehsender vorbei führt, da sehr viele Haushalte im Sendegebiet weder Ihre Programme via Sat und nicht über Kabel oder Antenne empfangen und die Werbewirtschaft möglichst viele Zuschauer mit ihren Botschaften erreichen will, am besten bundesweit.
    entt&aum

    Viele Grüße
    Mark
     
  6. nevers

    nevers Gold Member

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    1.360
    Ort:
    Germany
    also tele5 passt ja überhaupt nicht zum konzept eines lokalsenders. tele5 hat zurzeit ja überhaupt keine news im programm.

    meiner meinung nach hätte man gleich auf eine digitale ausstrahlung setzen müssen. mit analog fernsehen erreicht man zwar theoretisch mehr haushalte, aber analog haushalte sind oft sehr unflexibel. Ich bin mir sicher, dass viele analoge Sat-Zuschauer den Sender nicht eingespeichert haben, bzw. nicht kennen. Viele technisch uninteressierte Leute kaufen sich analog Receiver nach dem Motto:"Mir reichen ARD/ZDF/meinDrittes und die großen Privaten."

    Digitale Zuschauer sind da viel flexibler. Sie interessieren sich zum großen Teil für neue Technik und legen auch auf eine größere Senderauswahl wert. Digitale Zuschauer schauen auch häufiger mal relativ unbekannte Programme.

    PS: Ich hatte mir damals die news auf b-tv angeschaut, wo btv niedersachsen die lizenz bekommen hat. Da sagte Bernd Schumacher noch, dass sie dann nach sendestart das neue 24h programm genau wie b-tv bw analog über sat sehen können. später wollte man nur noch ein programmfenster einrichten und nur im kabel. und jetzt?

    Mein Vorschlag: b-tv bw und b-tv niedersachsen digital über astra. kosten sollten für beide programme um die €1,5 mio liegen.
     
  7. Mark99

    Mark99 Senior Member

    Registriert seit:
    5. Juni 2001
    Beiträge:
    178
    Hallo!

    Folgendes habe ich im Oktober 2001 an B.TV gemailt.
    Natürlich hat B.TV darauf nicht reagiert.
    Und geändert hat sich seitdem auch nichts. entt&aum
    Tja, selber Schuld, oder?

    Viele Grüße
    Mark

    --------------------------------------------------

    Sehr geehrter Damen und Herren,
    sehr geehrter Herr Schumacher,

    seit über zwei Jahren gibt es nun den Sender B-TV Baden-Württemberg mit
    Sitz in Ludwigsburg.

    Leider hat sich der Sender in diesen 2 Jahren nicht wirklich weiter entwickelt, eher im Gegenteil, das Programm wird von Tag zu Tag schlechter - Leider.

    Die eigenproduzierten Sendungen wie die Sternstunde, das Astrofon, Musikparadies oder Bernie & Co. werden nicht optimiert. Zum Sendestart wurde verkündet, dass das B-TV Studio in Ludwigsburg zu den modernsten in Europa zählt -leider werden dort derzeit aber lediglich die allseits bekannten Sendungen (siehe oben) als Aufzeichnung produziert.

    Neben den Unterhaltungssendungen gibt es auf B-TV die Sendungen B-TV aktuell, das Sportmagazin Fairplay und andere Magazine wie B-TV Topthema oder die B-TV Reportage.

    Leider wird die Nachrichtensendung B-TV aktuell aber aufgezeichnet und dann am Abend ab 19.00 Uhr immer wieder in verschiedenen Zusammenstellungen gesendet. Von aktuellen Nachrichten kann also keine Rede sein. Am nächsten Tag laufen dann den ganzen Tag die Nachrichten-Meldungen vom Vortag, bis diese um 19.00 Uhr durch eine neu aufgezeichnete Ausgabe ersetzt werden. Die meisten Sendungen des B-TV Programms wirken leider derart amateurhaft und unprofessionell.

    Seit Neustem läuft von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr täglich der RTL-Shop.
    Was für ein Unsinn, denn der RTL-Shop sendet auf Astra auf einem eigenen Kanal.

    Bald wird dann das Programm von Home Shopping Europe von 15 bis 18 Uhr ausgestrahlt und wenig später wird das Programm nur noch aus Live „Ruf mich an - für blöd Verkauf-Gewinnsendungen“ a’la 9-LIVE bestehen.

    Auch das Astrofon wird nun täglich zur besten Sendezeit von 18-19 Uhr und von 20-21 Uhr ausgestrahlt, jeder Anruf kostet 96 Pf, reine Abzockerei. – Informations- und Unterhaltungswert
    gleich null.

    Das eigentliche Ziel regionale Information garniert mit Unterhaltung ist gänzlich auf der
    Strecke geblieben.

    Das Programm von B-TV wird also nicht besser, sondern von Tag zu Tag immer schlechter! Daran hat sich auch nach über 2 Jahren, trotz der analogen europaweiten Sat-Ausstrahlung über den Astra Satelliten nichts geändert.

    Es bleibt weiterhin das Geheimnis von B-TV, warum das Programm analog und nicht digital verbreitet wird. Eine digitale Ausstrahlung ist wesentlich kostengünstiger.

    Wenn sich die wichtigsten Ballungsraumfernsehsender wie tv.münchen, tv.berlin, HH1, tv.nrw, B-TV usw.. zusammenschließen und gemeinsam einen Astra-Transponder anmieten, könnte man eine ganze Menge an Transponderkosten sparen, die dann in das Programm investiert werden können.

    Das es auch anders geht, beweist der erfolgreichste deutsche Ballungsraumfernsehsender tv.münchen, dessen Schwestersender tv.berlin und HH1 seit mehreren Jahren. Der einzige Nachteil ist, dass tv.münchen, tv.berlin oder HH1 bisher nicht digital über den Astra-Satelliten ausgestrahlt und damit bundesweit empfangen werden können.

    Das Programm, dass auf diesen Sendern läuft ist zurecht sehr beliebt. Hier wird dem Zuschauer ein abwechslungsreiches Programm mit regionalem Schwerpunkt geboten.

    Bei B-TV bekommt man jedoch meist Konserven oder aber Call-In TV Shows geboten.

    Die in B-TV aktuell ausgestrahlten Beiträge sind oft für eine Nachrichtensendung zu lang geschnitten, von anderen wichtigen Meldungen gibt es daher gar keine Bilder, sie werden nur vorgelesen oder überhaupt nicht berücksichtigt. Am Wochenende werden all zu oft ausschließlich alte Nachrichten ausgestrahlt. An der Präsentation des Wetters hat sich seit dem Sendestart wenig geändert - noch immer gibt es keine ordentliche Wetterkarte.

    Es müßte doch möglich sein, ein ähnlich strukturiertes Programmangebot über den Sender B-TV auszustrahlen, wie dies seit Jahren von Sendern wie tv.münchen, tv.berlin, HH1 und seit Kurzem auch tv.nrw mit zunehmenden Erfolg prakiziert wird.

    Das Programm sollte die folgenden Bereiche abdecken. Regionale Information, interessante und unterhaltsame Magazine, Live-Diskussionen, ein wöchentliches Sportmagazin, Servicesendungen, Shows usw.. Auch eine Co-Produktion mit anderen privaten regionalen Sendern wäre wünschenswert.

    Am besten geeignet wären die Programmangebote von SunTV, die bereits seit Sommer 2001 erfolgreich auf tv.münchen, tv.berlin, HH1 und seit Kurzem auch bei tv.nrw ausgestrahlt werden. Oder ein ähnliches Konzept.

    Ich finde es Schade, dass Baden Württemberg beim Ballungsraumfernsehen derart zurückgeblieben ist und nach über 2 Jahren Sendbetrieb, nicht annähernd die Qualität von anderen regionalen Sendern wie in München, Berlin, Hamburg oder NRW erreicht hat.

    Gerade das Ballungsraumfernsehen ermöglicht dem Zuseher sich bequem über die Geschehnisse speziell in seiner Region zu informieren oder sich einfach nur unterhalten zu lassen. Dies alles wurde in Baden Württemberg bisher nur sehr unzureichend und äußerst lieblos versucht zum zu setzen.

    Es bleibt also nur zu Hoffen, dass bald auch in Baden Württemberg ein vergleichbares auf die Region zugeschnittenes Ballungsraumfernsehen-Angebot für interessierte Zuschauer zur Verfügung steht.

    Mit freundlichen Grüßen

    --------------------------------------------------

    <small>[ 25. Juli 2002, 19:50: Beitrag editiert von: Mark99 ]</small>
     
  8. zonyverena

    zonyverena Junior Member

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Knappensee
    Alle Achtung, dass man mit diesem Programm so lange zur Pleite brauchte. ha!
     
  9. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.839
    Ich glaube auch, daß die "Reichweite" der analogen Astra-Transponder überschätzt wird.

    Ich kenne keine Umfragewerte, aber wahrscheinlich ist nur eine kleine Minderheit der Receiver-Besitzer willens und in der Lage, selber neue Sender zu speichern. Dazu kommt noch, daß viele Leute die Sender oberhalb der Pos. 9 kaum nutzen. Ein Sender auf Position 32 hat analog bestimmt keine höhere Reichweite als digital.

    Man kennt das arte-Phänomen: Co-Produktionen werden zuerst auf arte und erst etwa drei Tage später im ZDF ausgestrahlt. Trotzdem haben diese Filme im ZDF mehrere Millionen Zuschauer, während sie bei arte so um die hunderttausend rumgurken. (Bei dieser Statistik sind nur solche Haushalte erfaßt, die arte technisch empfangen können.)

    Mein Onkel hat kürzlich einen Loewe-Fernseher mit eingebautem Sat-Receiver gekauft und vom Händler einstellen lassen. Dabei wurden praktisch nur die Voreinstellungen übernommen. Bei NeunLive erschien noch tm3 als Kürzel und Tele 5 war überhaupt nirgends zu finden (von Tango TV, TV Puls usw. ganz zu schweigen).
    So ergeht es wahrscheinlich allen, die ihre Sat-Anlage installieren lassen und dann keinen Neffen haben, der mal nachschaut. ;-)

    Die Reichweite von B-TV ist also pure Illusion und keinesfalls 6,1 Mio Euro pro Jahr wert. Martin Schmidt ist zwar auch für Astro-Ungläubige (wie mich) sehr unterhaltsam, aber er kann eben nicht im Alleingang einen unrentablen Sender retten.
     
  10. DigiAndi

    DigiAndi Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    2.703
    ANALOG:
    Ich muss bei meinen Bekannten auch immer die neuen Sender einstellen!
    Es erfährt ja auch niemand, wenn´s nen neuen Sender gibt. Wir natürlich schon, aber die die "normal" fernsehen, wissen nichts.
    DIGITAL:
    könnte man einfach in die Receiver-Anleitung reinschreiben, dass man alle paar Wochen mal den automatischen Sendersuchlauf machen soll (steht ja auch bei manchen drin). Wär doch irgendwie auch möglich, dass der Receiver daran erinnert oder das ganze automatisch macht. Oder gibt´s sowas schon?
    Ausserdem ist die Navigation (Einstellen der Programme, Senderliste, usw.) schließlich auch viel einfacher als bei analog.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen