Zurück   Startseite > Foren > Digital TV + Digital Radio > Digital TV über die Hausantenne (DVB-T)

Like Tree19x Danke

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 09.10.2010, 12:23   #211 (permalink)
Foren-Gott
 
Registriert seit: 07.2004
Beiträge: 10.827
AW: Nutzung der Frequenzressourcen

Klassischer Rundfunk ist der Definition nach frei zugänglich, also ohne Mobilfunkvertrag nutzbar, was bei LTE ja nicht der Fall ist.
TV_WW ist offline   Mit Zitat antworten
 
Anzeige
 
News
Alt 09.10.2010, 12:34   #212 (permalink)
Board Ikone
 
Registriert seit: 09.2005
Ort: Mittelfranken
Beiträge: 4.220
AW: Nutzung der Frequenzressourcen

Technisch betrachtet gibt es Unterschiede: Hörfunk via LTE ist kein Broadcast, sondern Multicast, da es einen Rückkanal zur Authentifizierung (= Überwachung) der Nutzer gibt.

Vom juristischen Standpunkt betrachtet ist diese Unterscheidung irrelevant. Private Programmveranstalter, die via LTE senden, werden selbstverständlich von den Landesmedienanstalten reguliert - soweit ihre Programminhalte betroffen sind.

Geändert von Manfred Z (09.10.2010 um 13:57 Uhr) Grund: Ergänzung zur Klarstellung: - soweit ihre ...
Manfred Z ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2010, 13:12   #213 (permalink)
Silber Member
 
Registriert seit: 09.2008
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 558
AW: Nutzung der Frequenzressourcen

Zitat:
Zitat von Manfred Z Beitrag anzeigen
Technisch betrachtet gibt es Unterschiede: Hörfunk via LTE ist kein Broadcast, sondern Multicast, da es einen Rückkanal zur Authentifizierung (= Überwachung) der Nutzer gibt.

Vom juristischen Standpunkt betrachtet ist diese Unterscheidung irrelevant. Private Programmveranstalter, die via LTE senden, werden selbstverständlich von den Landesmedienanstalten reguliert.
Also für den normalen Zuhörer ist es gänzlich egal (UKW, Internet, etc.) wie er sein Radioprogramm hört. Die Gesetze müssen vom Gesetzgeber (Regierung) natürlich angepasst und somit der Zugang für den Hörer kostengünstig bis frei ermöglicht werden. Die Medienanstalten müssen dann auch nicht mehr die Frequenzregulierung entscheiden. Für Streams ist dass dann nicht mehr notwendig da es keine Frequenzengpässe mehr gibt. Auch dass medienpolitsche Bevorzugen entfällt damit. Die Regulierung bezieht sich dann nur mehr auf Ethische bzw. Menschenrechts, Jugendschutz etc. Verletzungen womit dann falls Notwendig etwa der Stream gesperrt werden könnte. Ähnlich kann dass auch beim TV funktionieren.
LG
Franz aus Wien
Franz Brazda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2010, 13:19   #214 (permalink)
Foren-Gott
 
Registriert seit: 07.2004
Beiträge: 10.827
AW: Nutzung der Frequenzressourcen

Die privaten Anbieter von Hörfunk und TV können die Konditionen zu denen diese nutzbar sind selber festlegen.
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss allerdings frei nutzbar sein, also auch ohne Mobilfunkvertrag, von daher kommt eine Verbreitung von öffentlich-rechtlichem Rundfunk über LTE-Mobilfunknetze nicht in Frage und benötigt dann einen eigenen Verbreitungsweg. Vermutlich werden auch größere Private ihr Programm nicht ausschliesslich über LTE verbreiten wollen. Und natürlich ist noch unklar ob sich die privaten Programmanbieter mit den Mobilfunkanbietern einigen können über die Konditionen der Programmverbreitung über die LTE Netze.

Geändert von TV_WW (09.10.2010 um 13:22 Uhr)
TV_WW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2010, 13:35   #215 (permalink)
Silber Member
 
Registriert seit: 09.2008
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 558
AW: Nutzung der Frequenzressourcen

Zitat:
Zitat von TV_WW Beitrag anzeigen
Die privaten Anbieter von Hörfunk und TV können die Konditionen zu denen diese nutzbar sind selber festlegen.
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss allerdings frei nutzbar sein, also auch ohne Mobilfunkvertrag, von daher kommt eine Verbreitung von öffentlich-rechtlichem Rundfunk über LTE-Mobilfunknetze nicht in Frage und benötigt dann einen eigenen Verbreitungsweg. Vermutlich werden auch größere Private ihr Programm nicht ausschliesslich über LTE verbreiten wollen. Und natürlich ist noch unklar ob sich die privaten Programmanbieter mit den Mobilfunkanbietern einigen können über die Konditionen der Programmverbreitung über die LTE Netze.
Ob Öffentlich-rechtlich oder Privat, beide müssen jetzt finanziert über Sender(anstalten - ORS in Österreich) ausgestrahlt werden. Dass entfällt dann via Internet.
LG
Franz aus Wien
Franz Brazda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2010, 14:15   #216 (permalink)
Board Ikone
 
Registriert seit: 09.2005
Ort: Mittelfranken
Beiträge: 4.220
AW: Nutzung der Frequenzressourcen

@ Franz Brazda

In Deutschland sind die Landesmedienanstalten nach dem jeweiligen Landesmediengesetz tätig, was hauptsächlich folgendes betrifft:
- allgemeine Zulassung von privaten Programmanbietern
- Überwachung ihrer Programminhalte
- Ausschreibung und Zuweisung von freien Programmplätzen (digital) oder Frequenzen (analog) an private Anbieter (solange es sich nicht um Pay-Angebote und andere Plattformbetriebe handelt)

Die ersten zwei Punkte gelten prinzipiell auch bei LTE und gestreamten Internetradios

Die Frequenzregulierung ist Bundessache und wird durch die Bundesnetzagentur ausgeübt; sie reguliert die Netzbetreiber, aber nicht die Programmanbieter.
Manfred Z ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2010, 14:22   #217 (permalink)
Silber Member
 
Registriert seit: 09.2008
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 558
AW: Nutzung der Frequenzressourcen

Zitat:
Zitat von Manfred Z Beitrag anzeigen
@ Franz Brazda

In Deutschland sind die Landesmedienanstalten nach dem jeweiligen Landesmediengesetz tätig, was hauptsächlich folgendes betrifft:
- allgemeine Zulassung von privaten Programmanbietern
- Überwachung ihrer Programminhalte
- Ausschreibung und Zuweisung von freien Programmplätzen (digital) oder Frequenzen (analog) an private Anbieter (solange es sich nicht um Pay-Angebote und andere Plattformbetriebe handelt)

Die ersten zwei Punkte gelten prinzipiell auch bei LTE und gestreamten Internetradios

Die Frequenzregulierung ist Bundessache und wird durch die Bundesnetzagentur ausgeübt; sie reguliert die Netzbetreiber, aber nicht die Programmanbieter.
Danke für Infos !
Zum ersten Punkt: Wie kann man einen von den Landesmedienanstalten nicht zugelassenen Sender (Stream) verhindern ?
LG
Franz aus Wien
Franz Brazda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2010, 14:54   #218 (permalink)
Foren-Gott
 
Registriert seit: 07.2004
Beiträge: 10.827
AW: Nutzung der Frequenzressourcen

Zitat:
Zitat von Franz Brazda
Wie kann man einen von den Landesmedienanstalten nicht zugelassenen Sender (Stream) verhindern ?
LG
"Senden" über Mobilfunknetze (LTE) = Multicast. Darüber bestimmt der Mobilfunkanbieter was per Multicast übertragen wird. Die Landesmedienanstalten können mitreden was die Mobilfunkanbieter über Multicast übertragen.
Was Nutzer hingegen individuell abrufen (= IP-Einzelverbindung) da haben die Landesmedienanstalten kein Mitspracherecht.
Aus Sicht der Netzauslastung sind allerdings datenintensive individuelle Streams für die Mobilfunkanbieter eher ungünstig, weswegen es in den Mobilfunknetzen (jedenfalls in Deutschland) Einschränkungen gibt (Drosselung der Datenmenge bezogen auf einen best. Zeitraum)
TV_WW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2010, 15:22   #219 (permalink)
Board Ikone
 
Registriert seit: 09.2005
Ort: Mittelfranken
Beiträge: 4.220
AW: Nutzung der Frequenzressourcen

Die Zulassungspflicht für Internetradios (mind. 500 Streams gleichzeitig) ist aufgehoben worden.

Von der Website der ALM:

Zitat:
Anmeldung Internetradio

Internetradios sind seit dem 1. Juni 2009 zulassungsfrei, aber anmeldepflichtig. Das entsprechende Formular finden Sie unter den Internetportalen aller 14 Landesmedienanstalten. Personen, die keine Rundfunkzulassung erhalten können (vgl. § 20a RStV), dürfen auch kein Internetradio veranstalten.
Von der Website der BLM:

Zitat:
Internet-Radio

Internetradios, die im sogenannten Streaming-Verfahren verbreitet werden und 500 und mehr Hörern technisch zugänglich sind, sind seit dem Inkraftreten des 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrags am 1. Juni 2009 nicht mehr genehmigungs- sondern nur noch anzeigepflichtig. Maßgeblich für eine Anzeigepflicht ist die technische Möglichkeit, dass 500 und mehr Internetnutzer das Programm gleichzeitig hören können. Darauf, wie viele Hörer das Programm tatsächlich hören, kommt es nicht an.

Internetradios, die weniger als 500 Hörern zur Verfügung gestellt oder die im Abrufverfahren verbreitet werden, sind weder genehmigungs- noch anzeigepflichtig.

Mit dem in der rechten Info-Spalte zur Verfügung stehenden Formular können Sie der Landeszentrale Ihr Internetradio anzeigen. Bitte füllen Sie das Formular online aus und schicken es dann als pdf an info@blm.de.

Dabei können Sie - selbstverständlich freiwillig - auch ein Internetradio anzeigen, das über weniger als 500 Ports verfügt oder im Abrufverfahren (Audio-Dateien bzw. -files werden (einzeln) von einem Server im Abrufverfahren geladen) bereitgestellt wird. Eine weitere schriftliche Anzeige ist nicht notwendig.
Manfred Z ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2010, 18:32   #220 (permalink)
Foren-Gott
 
Registriert seit: 07.2004
Beiträge: 10.827
AW: Nutzung der Frequenzressourcen

Zitat:
Zitat von Manfred Z Beitrag anzeigen
Technisch betrachtet gibt es Unterschiede: Hörfunk via LTE ist kein Broadcast, sondern Multicast, da es einen Rückkanal zur Authentifizierung (= Überwachung) der Nutzer gibt.
Technisch gesehen unterstützt LTE {mit dem Multicast Broadcast Multimedia Service (MBMS)} sowohl Broadcast (ohne Anmeldung des Nutzers, ohne Rückkanal) als auch Multicast (mit Anmeldung, mit Rückkanal).
Nur aus welchem Grund sollten die Mobilfunkanbieter Nutzern kostenfreien Zugang zu ihren Netzen und den darüber übertragenen Inhalten gewähren?
TV_WW ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sachsen-Anhalt ist top bei Sat-TV-Nutzung DF-Newsteam DF-Newsfeed 0 09.03.2007 12:40
Statistik zur DVB-Nutzung Schdudendekopp Small Talk 18 26.07.2005 19:03
Nutzung der Kabel für SAT?? karlklatsche Digital TV über Satellit (DVB-S) 4 06.06.2005 15:36
Single LNB Nutzung chicco c1 Kathrein 1 11.01.2004 11:23
AC-3 Nutzung technolust Audio-Equipment und Digitalton 0 07.10.2001 19:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Content Relevant URLs by vBSEO 3.6.0 PL2
© Auerbach Verlag, Leipzig
Twitter